zentraler Raumtemperaturregler für ERR der FBH

4,60 Stern(e) 5 Votes
Tolentino

Tolentino

Es scheint so zu sein, dass sich das genaue Einstellen für einen Fachmann nicht so wirklich lohnt, da die Ergebnisse nach Umstellungen immer erst nach 2-3 Tagen sichtbar werden. D.h. ein Fachmann müsste mehrmals hintereinander für 5 minuten vorbeikommen.
Also am besten belesen und selber machen.
 
D

Daniel-Sp

Ihr meint also dass ich alle Thermostate permanent auf maximale Temperatur drehen und den Sollwert für die einzelnen Räume direkt auf der WP einstellen soll?
So ist es und wenn erfolgt sollte ein vorhandenes Überströmventil auch gleich geschlossen werden, damit der komplette Volumenstrom durch die FBH geht und nicht ein großer Teil daran vorbei direkt in den Rücklauf.
 
face26

face26

Ihr meint also dass ich alle Thermostate permanent auf maximale Temperatur drehen und den Sollwert für die einzelnen Räume direkt auf der WP einstellen soll?
Jein. Du kannst die Solltemperatur einzelner Räume nicht an der WP einstellen. (Gibt's zwar Systeme mit Regelung, das aber wieder eine ERR wäre).

Du regelst mit dem Abgleich die Temperaturen der einzelnen Räume. Nimmst den "schlechtesten" Raum als Maßstab. Du drehst alle Ventile voll auf. Dann regelst den VL Temperatur so, dass im schlechtesten Raum Deine Zieltemperatur erreicht wird. Dann sollten die anderen zu warm sein. Die drehst dann nach und nach zu bis auch die die richtige Temperatur haben.

Das geht natürlich nicht in 5 Minuten.

Ist sehr vereinfacht aber wenn das guugelst findest da Anleitungen.
 
T

T_im_Norden

Verabschiede dich von der Vorstellung das die WP einzelne Räume beheizt.

Stell dir dein ganzes Haus mit den Zimmern wie einen großen Wasserkreislauf vor.

Zu jedem Zimmer hast du einen Zugang der regelbar ist und vorgibt wieviel Wasser da in welcher Zeit durchläuft.

Der gesamt Kreislauf wird auf eine Temperatur aufgeheizt.

Um nun einen Raum auf die gewünschte Temperatur zu bringen muss du je nach Raumgröße eine bestimmte Menge Wasser da reinlassen.

Sind alle Räume gleich groß ist das kein Problem, du lässt einfach überall die gleiche Menge Wasser rein.

Nun sind aber Räume immer unterschiedlich groß, also musst du überall die zum Raum passende Menge reinlassen.

Das regelst du über den Zugang (Verteilerkasten der FBH, hier kannst du den Durchfluss einstellen).

Leider ist es aber so das in manche Räume nicht genug Wasser reinpasst um Sie auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen (meistens die Bäder da diese klein sind und höhere Temperaturen gewünscht sind).

Nun kannst du entweder Platz für mehr Wasser schaffen (Verlegeabstand geringer oder Wandheizung) oder du erhöhst die Temperatur des Wassers.

Das erhöhen der Temperatur (das ist die bekannte Vorlauftemperatur) bringt zwar die gewünschte Wärme ins Bad allerdings werden die anderen Räume nun auch wärmer.

Also musst du hier die Wassermenge reduzieren bis du deine gewünschte Temperatur erreichst.

Das ganze nennt sich dann thermischer Abgleich.

Nun gibt es aber das Problem das bei niedrigen Außentemperaturen die Wärme nicht mehr reicht.

Du könntest jetzt in jedem Raum die Menge die hineinkommt erhöhen, hättest dann aber das Problem das du alles wieder genau abstimmen musst damit es passt und bist auch durch die kleineren Räume beschränkt wo nicht mehr Wasser reingeht.

Aber unsere Heizung* weiß aufgrund des Außenfühlers das die Temperatur außen sinkt.

Also erhöht Sie die Vorlauftemperatur um das auszugleichen.

Da ja vorher alle Räume beim thermischen Abgleich auf ihre richtige Temperatur angepasst wurden klappt das.

Das ist die Heizkurve der Heizung, in dieser ist hinterlegt um wieviel der Vorlauf geändert werden muß wenn sich die Außentemperatur ändert.


Das ganze ist jetzt eine vereinfachte Darstellung, die aber die grundsätzliche Funktion abbildet.
 
T

T_im_Norden

wer macht denn den hydraulischen Abgleich, wenn ich den Installateur für unfähig (zumindest bei diesen Dingen) halte?
Wann sollte man den machen? Nach der ersten Heizperiode?
Das machst du selbst -> thermischer Abgleich.
Durchführen im Winter bei bedecktem Himmel.
Dauert meist 2-3 Jahre bis es passt.
 
A

Alessandro

ok super! Danke euch
Und die Außentemperatur, bei der die WP anfängt zu Heizen sollte im Neubau bei 10-13°C liegen?
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1771 Themen mit insgesamt 26560 Beiträgen

Ähnliche Themen
06.11.2015Heizung/Warmwasserkreis/KWL bei KFW 70 mit FBH richtig einstellen - Seite 2Beiträge: 18
15.10.2020Thermischer Abgleich FBH - Wie vorgehen? Beiträge: 22
10.02.2021Luftwärmepumpe - Heizung erhöhen Beiträge: 11
10.08.2020Wie erkennen ob FBH läuft - ERR noch ohne Thermostatabdeckung - Seite 3Beiträge: 50
23.10.2015Fertighaus: Qual der Wahl -> Heizung: Gas/LWP/FBH Beiträge: 22
30.01.2016Wohlfühl-Klima-Heizung pro und contra ?? Beiträge: 11
15.09.2020Welche Heizung für 23 °C Raumtemperatur Beiträge: 22
08.10.2021LWWP in Kombination mit FBH arbeitet nicht korrekt - Seite 2Beiträge: 65
21.01.2016Heizung zu überdimensioniert? Beiträge: 44
28.03.2020FBH + Heizkörper -> Zwei Thermostate in einem Raum Beiträge: 10

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
*Werbung
Oben