Y-Tong vs Beton ohne extra Dämmung in der Praxis (Heizkosten)

4,40 Stern(e) 7 Votes
K

Keishadow

Bei uns steht demnächst ein Hausbau an und wird Bauen mit Ytong ohne zusätzliche Dämmung mit Fußbodenheizung und Wärmepumpe.
Trotzdem interessiert mich dieser Vergleich und wie viel mehr Heizkosten grob in Prozent zu erwarten wäre, falls man das überhaupt errechnen kann.
Heutzutage ist ja Energie sparen in. Daher wurde uns auch das Ytong empfohlen, weitere Dämmung nicht unbedingt nötig. Wand kann atmen und der U-Wert reicht aus. Das Problem mit dem U-Wert ist aber dass es ein "Laborwert" ist. In der Praxis scheint aber draussen sie Sonne, auch im Winter! Alles mit hoher Rohdichte wie Beton, Kalksandstein etc. wird durch die Sonne aufgeheizt und kann die Wärme dann an die Wohnung weitergeben. Ytong wird weniger stark aufgeheizt, dafür entweicht die Wärme von innen nicht so schnell. Da gleiche Problem ja mit 3-Fach Verglasung der Fenster. Halten wärme besser drin aber bei Sonne wird der Innenraum dafür auch nicht aufgeheizt. Dadurch relativiert sich der U-Wert und das errechnen des tatsächlichen Energieverbrauchs beim Heizen wird dann doch etwas schwierig. Wenn man nun noch eine Klimaanlage mit rein rechnet die im Sommer bei Ytong für Kälte sorgen soll wird es ja noch komplizierter. Mit Beton würde es Innen im Sommer kühler bleiben und man kann eventuell sogar ganz auf ne Klima verzichten. Spart also wieder Energie.
Da könnte es doch durchaus sein dass dann am Ende der Unterschied wenn es um die Heizkosten geht gar nicht mehr so groß ist. Dafür hat man aber gerade im Sommer vielleicht deutlich angenehmere Temperaturen durch das Beton. Hat da jemand vielleicht Erfahrungswerte? Wohnt hier vielleicht jemand in einem Haus aus Beton ohne Dämmung und kann vom Gebäudeklima und den Heizkosten berichten? Fände das echt interessant was dabei rauskommt...
 
Nordlys

Nordlys

Puuh, was für ein krauses Zeug. Meine Betongarage ist im Winter eiskalt und im Sommer mollig warm. mein Ytonghaus im Winter mollig warm und im Sommer schön kühl. So ist das. Wenn die Sonne scheint.
 
11ant

11ant

Ja, aua, da liest wohl jemand viel im Bauherren-Special der Bäckerblume. Ohne Wärmeschutzverglasung hält die dritte Scheibe nichts ab, und mit Beton monolithisch läge man nach EnEV wohl im Bereich von 80 cm Wandstärke
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
H

halmi

Unser Haus ist aus Beton. 10cm + 20cm Vollwärmeschutz. U-Wert liegt bei 0,15. Die Wände sind halt wunderbar warm im Winter und schön kühl im Sommer. Ohne Wärmeschutz aber nicht baubar.

Handelt sich um ein KFW55 Haus.
 
Elina

Elina

Also wenn im Januar bei Minusgraden die Sonne scheint, dann isses im Obergeschoss mit dreifach verglasten Fenstern so warm, dass ich nicht heizen muss.
Soviel zum Thema, bei dreifachverglasten Fenstern heizt sich nichts auf.
Im Sommer gehts übrigens trotz 40 cm Wandstärke (komplett Holzbau, dh 40 cm Dämmung) auch nicht ohne Klimaanlage.
 

Ähnliche Themen
08.03.2021Dämmung Geschossdecke verstärken, Wärmeeintrag ins OG verringernBeiträge: 13
05.01.2020Fenster - Einbau / Dämmung / Dichtung / AusführungBeiträge: 16
27.12.2020Viebrockhaus Preise, Erfahrungen, Feedback & TippsBeiträge: 56
12.03.2021Bauhaus-Villa aus Beton mit Kerndämmung - ErfahrungenBeiträge: 1489
20.01.2021Feuchtigkeit zieht durch die bodentiefen Fenster im NeubauBeiträge: 34
12.08.2015Lohnt sich Dämmung über Neubau-Standard hinaus?Beiträge: 34
04.09.2019Dämmung von Gartenhaus/SchuppenBeiträge: 12
17.12.2015T8 Poroton nur wesentlich besser als T12 bei Heizkosten?Beiträge: 15
02.02.2020Dämmung unter der Bodenplatte Sinnvoll? ErfahrungenBeiträge: 39
26.04.2021Haus aus Beton ohne zusätzliche Dämmung - monolithischBeiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben