Wunschimmobilie finanzierbar? Erfahrungen?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Sie befinden sich auf der Seite 9 der Diskussion zum Thema: Wunschimmobilie finanzierbar? Erfahrungen?
>> Zum 1. Beitrag <<

C

CC35BS38

mittelfristig soll es ein EFH werden.
Dann müsst ihr unmittelbar anfangen zu sparen. Aktuell kommt ihr auf 0 raus. 2k Miete + 3k Lebenshaltung. Ihr braucht viel mehr Eigenkapital, damit euch die Zinsen nicht auffressen. Ich sehe das ehrlich gesagt nicht. Zusätzliches Sparen geht nur aus dem Gehalt der Frau, und wann das in TZ wieder verlässlich verfürgbar ist bei 3 Kindern ist fraglich. Du musst ja wahrschrinlich deutlich öfter einspringen als dein Mann. Und das Tilgen wie auch bereits das Sparen auch hängt alles am sehr gut bezahlten Job vom Mann. Ich sehe euch ehrlich gesagt nicht in einem Haus, eure Region ist zu teuer.
 
D

däumchen11

Sorry, aber Reihenhaus heißt nicht gleich günstig, und man könne sich nichts anderes leisten. Je städtischer man wohnen will, desto dichter wird die Bebauung. Die Reihenhäuser in meiner Nachbarschaft können sich nur Akademiker-Paare mit Geld leisten. Wer das nicht hat muss weiter aus der Stadt raus ziehen.

Achja zum Thema zu wenig Platz und so: Wir wohnen hier mit 4 Kindern im 150m² Reihenendhaus. Büro, Wäschekeller und Werkkeller ist alles vorhanden, ebenso die eigene Garage. Ein freihstehendes Haus vermisse ich definitiv nicht. Also besser wirklich nicht die Augen in diese Richtung verschließen.
ReihenENDhaus ist ja sowieso wie eine gefühlte Doppelhaushälfte. Wohnen wir auch drin und sind super happy!
 
WilderSueden

WilderSueden

Ich finde es ohnehin sehr spannend, dass alle Befürworter des Reihenhauses in einem Endhaus wohnen bzw. gewohnt haben ;)

Und ne, Reihenhaus heißt nicht günstig. An unserer noch-Spazierstrecke gibts welche. Die Endhäuser sind super und haben richtig viel Grundstück. Bei Bodenrichtwerten über 1000€ sind die Grundstücke dann aber auch entsprechend wert. Und die Mittelhäuser sind immer neu deutlich teurer als unser Neubaubudget.
 
mayglow

mayglow

Also natürlich gibt es auch Reihenhäuser mit größeren Grundstücken, die breiter sind etc. Aber wenn es doch gerade darum geht, dass das aktuelle Projekt (zumindest in der jetzigen Situation) zu teuer ist, dann wirds vermutlich mitm extra breiten Reihenendhaus auf nem 1000qm Grundstück auch nicht wesentlich besser.... (denn wie gesagt wurde, auch Reihenhäuser müssen nicht günstig sein...)

Bei neueren Projekten hab ich sowas auch noch nicht wesentlich gesehen, idR wird da enger zusammengepackt. Persönlich bin ich aber auch niemand der 1000qm Garten braucht, also passt das für uns ganz prima ;)
 
Tolentino

Tolentino

1000 m² Garten brauche ich auch nicht. 1000m² Grundstück fände ich aber besser als meine 498 von denen schon 60 für die Auffahrt verlustig gehen (GFL-Recht für Nachbarn).
Und dann Terrasse, Gartenhäuschen, Trampolin, Gewächshaus, Carport und was noch so in Planung ist. Da reichen wahrscheinlich 1500m² noch nicht, wenn man auch noch ein bisschen Grünfläche haben will.

Habe gerade mal ausgerechnet was das Trampolin des Kurzen an Fläche wegnimmt: 42m²!!!
Wie ich mich dazu habe breitschlagen lassen... Es ist halt ne gute Beschäftigung - aber die Hälfte hätte wohl auch gereicht.
 
Zuletzt aktualisiert 02.02.2023
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3021 Themen mit insgesamt 64757 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.07.2016Kaufvertrag für Grundstück - Baufenster - Bauvoranfrage Beiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben