Wohnungsbau auf bestehendes Gebäude - Grundstück der Eltern

4,90 Stern(e) 7 Votes
A

Advanced88

Liebes Forum,

mein Plan ist es in diesem Jahr vorbereitend Informationen einzuholen um folgendes Vorhaben umzusetzen.
Ich möchte gerne auf dem elterlichen Grundstück auf ein schon bestehendes Gebäude (~300m³ Grundfläche) zwei Wohnungen zu bauen.
Diese sollen nach Fertigstellung vermietet werden und die Mieteinnahmen sollen zu der Tilgung des Kredits beitragen/ diesen größtenteils erwirtschaften.
Die Lage ist zwischen Düsseldorf- & Köln in einem attraktiven Wohngebiet mit solider/steigender Nachfrage.
Ich selber (31) arbeite mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag, habe allerdings keine soliden Rücklagen die nennenswert einfließen können.
Wenn dies signifikante Vorteile bringt, würde Familär hier vllt. ein Gemeinschaftsprojekt Sinn machen.
Das Grundstück gehört meinen Eltern und das Gebäude bietet die Möglichkeit, dass das Grundstück/Fundament schon erschlossen ist. Ich nehme an, dadurch reduzieren sich die Kosten deutlich gegenüber einem Hausbau.
Bezüglich des Kredits ist es sicherlich von Vorteil, bereits das Grundstück vorzuweisen. Jedoch stellt sich hier die Frage, wie man dies am besten mit einem Grundstück der Eltern machen kann, welche Konzepte es hier gibt.

Im Bereich Wohnungsbau, Finanzierungsplan, Erbschafts-Planung und ähnlichem gibt es natürlich noch große Lücken. Um dies solide zu planen habe ich dieses Jahr eingeplant (Beratungsgespräche, Planung, Kontakte, ...).

Vielleicht kann der ein oder andere mir bereits eine Einschätzung geben bzw. Stichworte, die für die Recherche interessant sein könnten. Da ich noch keine ausführliche Recherche betrieben habe, erwarte ich auch keine Romane - aber ich freue mich schon sehr über eine nette, kritische oder nachfragene Rückmeldung.

Vielen Dank,
Fabian
 
N

nordanney

Bezüglich des Kredits ist es sicherlich von Vorteil, bereits das Grundstück vorzuweisen. Jedoch stellt sich hier die Frage, wie man dies am besten mit einem Grundstück der Eltern machen kann, welche Konzepte es hier gibt.
Eigentlich ganz einfach. Du nimmst den Kredit auf, Grundstück + Bestand nebst Aufstockung gehören Deinen Eltern. Diese haften mit Ihrem Objekt für Dein Darlehen. Du hast nichts davon, außer dass Du für Deine Eltern Vermögen bildest. Deine Eltern verlieren dafür ihr Haus, wenn Du den Kredit nicht bedienst. Einkünfte aus der Vermietung gehen übrigens an die Eltern, die dafür auch Steuern bezahlen müssen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
A

Advanced88

Bin kein Fan davon das erste Eigentum für fremde zu bauen die das Eigentum abwohnen
Ggf. kann ich selber später dort wohnen oder aber beispielsweise meine Eltern wenn sie sich verkleinern möchten. Oder aber mein Bruder. D.h. nen Familienprojekt.
Wieso bist du kein Fan davon?

Ich würde erst mal klären ob die Aufstockung überhaupt genehmigungsfähig ist.
Es dürfen auf das Gebäude noch zwei Etagen gebaut werden, es ist seit ein paar Jahren auf Bauland umgeschrieben wurden.

Und ob Wohnbebauung für 2 Familien erlaubt ist.
Sollte kein Problem sein, nebenan wurden 4 Etagen-Reihenhäuse auf 10.000qm² verteilt, und für das Gebäude sind bereits mehrere Etagen zugelassen. Ich werde es aber prüfen.
 

Ähnliche Themen
21.12.2020EFH 150m2 Grundriss + Planung auf dem GrundstückBeiträge: 24
07.09.2020Bewerbungsphase Grundstück - Wie finanziere ich alles ?Beiträge: 25
10.04.2016Grundstück teilen - langes, schmales GrundstückBeiträge: 12
11.09.2020Staffelgeschosshaus 23x30m Grundstück mit GRZ 0,25Beiträge: 25
16.09.2019Neubau als DHH (an Bestand) auf Mini-Grundstück mit GefälleBeiträge: 16
25.02.2020Einschätzung zu Grundstück gesucht - Artikel 34 UmbebauungBeiträge: 11
13.10.2019Idee für nachhaltige Entscheidung gesuchtBeiträge: 16
03.03.2021Bewässerungsanlage großes (noch) leeres GrundstückBeiträge: 67
01.12.2020Jetzt Grundstück finanzieren und später bauenBeiträge: 15
25.02.2021Planung Mehrfamilienhaus 1200 €/m²Beiträge: 21

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben