Statistik des Forums

Themen
29.341
Beiträge
332.350
Mitglieder
45.073
Neuestes Mitglied
TheKMKM

Wieviel Tilgung ist ratsam bei wieviel Netto?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Für mich gilt hier eine gewisse Einschränkung. Unsere dürfen sich ein Hobby oder eine "Aktivität" aussuchen, müssen aber am Ball bleiben. Heute Schwimmen und Klavier - morgen Schlagzeug und Rugby, das machen wir nicht mit, weil so sicher kein "Durchhaltevermögen" trainiert wird. Die Phasen den Frusts durchzustehen und weiter zu üben formen den Charakter in positivem Sinn.
Eine der wichtigsten und leider oft auch von Elternseite an Kinderseite nicht eingeforderten Dinge. Wenn man, z.B. in Vereinen, gewisse Wünsche hat ( weil man z. B. gerne in einer Mannschaft spielen möchte ), geht man für mindestens eine Saison eine Verpflichtung ein: Nämlich die, bei Verletzungsfreiheit auch zu spielen. Wäre sonst den Mannschaftskollegen gegenüber asi.

Leider erlebe ich im Club Gegenteiliges: Es wird immer mehr Mode, dass die Kids, sobald sie das erste mal "keine Lust" bekunden, auch sofort von den Eltern abgezogen werden. Obwohl es vor jeder Saison eine Absprache gibt, dass die Mannschaftsteilnahme nicht nur Vergnügen, sondern auch Verpflichtung ist. Diese Art von Verpflichtung kann man auch von jungen Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren erwarten - sollte man denken. Dafür müsste aber, gerade bei den jüngeren, die Einsicht dazu auf Elternseite da sein. Fehlt aber in 50% der Fälle.
Dass man nicht alles nach eigenem Gusto optimiert haben kann, dass Absprachen einzuhalten sind, dass Pflichten auch dann zu erfüllen sind, wenn sie nicht vergnüglich sind: Geht elterngesteuert an einigen Kids vorbei. Finde ich nicht gut, und wird denen später auf die Füße fallen.

Von wegen "alles kann, nichts muss": Doch! Manchmal MUSS eben doch mal was. Kann man auch Kindern zumuten.

Meine Meinung.
 
Es sollte noch weitergehen,bin leider rausgeflogen

Wenn ich schon lese...einfordern und fügen. Da wird mir ganz schlecht. Wenn das Taschengeld nicht ausreicht, sollen halt Prospekte ausgetragen werden.

Bin ich froh das meine Frau zwar nicht gleich aber ähnlich denkt. Somit ist man sich zumindest im „Management“ einige und muss nicht noch hier Kämpfe austragen!
Manchmal frage ich mich, wie ihr wohl selbst in den Sturm- und Drangjahren ward? Oder hattet ihr die garnicht? [emoji6]

Ich kann mich noch sehr gut an meine erinnern. Ich hatte zwar nicht solche Wünsche, dafür hat mein Vater mir aber immer von sich aus etwas zum Taschengeld zugesteckt. Ich in meiner Bescheidenheit habe alles gespart, somit hätte ich auch gutes EK zum Hausbau.
Aber so sind ja nicht alle [emoji6]
Man kann sich Kinder nicht immer so hinziehen wie man will.
 
Eine der wichtigsten und leider oft auch von Elternseite an Kinderseite nicht eingeforderten Dinge. Wenn man, z.B. in Vereinen, gewisse Wünsche hat ( weil man z. B. gerne in einer Mannschaft spielen möchte ), geht man für mindestens eine Saison eine Verpflichtung ein: Nämlich die, bei Verletzungsfreiheit auch zu spielen. Wäre sonst den Mannschaftskollegen gegenüber asi.

Leider erlebe ich im Club Gegenteiliges: Es wird immer mehr Mode, dass die Kids, sobald sie das erste mal "keine Lust" bekunden, auch sofort von den Eltern abgezogen werden. Obwohl es vor jeder Saison eine Absprache gibt, dass die Mannschaftsteilnahme nicht nur Vergnügen, sondern auch Verpflichtung ist. Diese Art von Verpflichtung kann man auch von jungen Jugendlichen zwischen 11 und 17 Jahren erwarten - sollte man denken. Dafür müsste aber, gerade bei den jüngeren, die Einsicht dazu auf Elternseite da sein. Fehlt aber in 50% der Fälle.
Dass man nicht alles nach eigenem Gusto optimiert haben kann, dass Absprachen einzuhalten sind, dass Pflichten auch dann zu erfüllen sind, wenn sie nicht vergnüglich sind: Geht elterngesteuert an einigen Kids vorbei. Finde ich nicht gut, und wird denen später auf die Füße fallen.

Von wegen "alles kann, nichts muss": Doch! Manchmal MUSS eben doch mal was. Kann man auch Kindern zumuten.

Meine Meinung.
Mich haben sie doof angeguckt, als ich meinen Sprössling gezwungen habe die erste Stunde Kampftraining zumindest zuzusehen. Er fand es total interessant, hat das aufwärmen toll mitgemacht, aber als er bei der einen Übung nicht mitmachen durfte, wollte er beleidigt raus.
Er wollte hin, also zieht er auch durch. Nach der Stunde kann er dann gucken ob er nochmal will. Ja wollte er.
Ich hoffe ich ziehe das durch.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich hoffe ich ziehe das durch.
Ich auch :)

Bei uns ist leider noch schlimmer: Kinder angemeldet. Kinder haben Spaß. Kinder wollen nach einem Jahr in einem Team spielen. Nach zwei Spielen, beide verloren: Neee, keine Lust mehr. Eltern ziehen Kinder ab, Rest vom Team ist inkomplett und kann nicht mehr antreten, Saison im A****. Kommentar der Eltern: Wir zwingen unser Kind zu nichts, wo es keine Lust drauf hat...

Das Gespräch, dass eine gewisse Verpflichtung eingegangen wurde, die auch erfüllt werden muss, wird in diesen Elternhäusern nicht geführt. Ob das den Kindern am langen Ende gut tut? Ich bezweifel es.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben