Wie viele Jahre Nachhaftung bei "Bauleistungsversicherung"?

4,80 Stern(e) 4 Votes
P

Pinkiponk

Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum. Bei der Suche wurde ich nicht fündig. Ich habe auch den Eindruck, dass "irgendwie" viele Beiträge verschwunden sind.

Wir werden für unseren Fertighaus-Kauf u.a. eine "Bauleistungsversicherung" abschließen, wozu wir lt. den Geschäftsbedingungen des Fertighausherstellers auch verpflichtet sind. Explizit erwähnt wird in den Vorgaben die Nachhaftung. Für wie viele Jahre Nachhaftung habt Ihr abgeschlossen?

Das Versicherungsangebot wurde übrigens erst auf mein Nachfragen hin um die Nachhaftung erweitert. Scheint also, zumindest bei unserer Versicherung, kein Standard zu sein, klingt für mich aber sehr gut. (Beispiel: Monate nach Einzug wird festgestellt, dass die Grundleitungen verstopft sind. Verursacher ist nicht feststellbar (Fliesenleger, Kellerbauer, spielende Kinder …). Ohne Nachhaftung übernimmt die Versicherung nicht mehr, da die Verstopfung aus dem Zeitraum der Herstellung gegeben ist. Bei Nachhaftung (bis z. B. 1 Jahr) müsste die Versicherung noch leisten.)
 
M

MM1506zzzz

Im Prinzip hast Du Recht, ich würde es jedoch umgekehrt formulieren:
Während der Nachhaftung hat der Versicherungsnehmer die Gelegenheit, gegenüber dem Versicherer den Beweis anzutreten, daß die Schadensursache in der Errichtungsphase gesetzt wurde (also in der regulären Laufzeit der Police)
Fazit: sollte während der Nachhaftungsphase der Schaden eingetreten sein, dessen Ursache auch in der Nachhaftung eingetreten ist, wird der Versicherer zu Recht ablehnen.

Je länger die Nachhaftung läuft, desdo schwieriger wird es darzulegen, daß die Schadensursache in die reguäre Laufzeit der Police gefallen ist.
 
Zuletzt aktualisiert 05.12.2022
Im Forum Versicherungen gibt es 146 Themen mit insgesamt 1843 Beiträgen

Ähnliche Themen
13.05.2016Wer von euch hat eine BU-Versicherung? - Seite 7Beiträge: 114

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben