Wie schätzt ihr die Bodenqualität gemäss dem Bild ein?

"Gartenbau / Gartengestaltung / Werkzeug / Maschine" erstellt 12. 08. 2018.

Wie schätzt ihr die Bodenqualität gemäss dem Bild ein? 5 5 3votes
5/5, 3 Bewertungen

  1. M4rvin

    M4rvin

    6. 08. 2016
    105
    7
    Frage / Anliegen:

    Was glaubt ihr, was kommt da auf uns zu?

    Huhu!

    Hier mal ein Bild beim erschließen, sieht nach Lehm gefolgt von Sandstein aus...

    Was glaubt ihr, wieviel muss da abgetragen werden um einen fruchtbaren Boden zu bekommen?

    Marvin
     

    Anhänge:

  2. Die Seite wird geladen...


  3. Alex85

    Alex85

    21. 07. 2016
    3.986
    1.191
    Oberboden ist normal 20-30cm stark. Wieviel da drauf ist, kann man auf einem Bild schlecht sehen, zumal das Gelände ja abgeschoben ist.
     
    M4rvin gefällt das.
  4. Nordlys

    Nordlys

    14. 01. 2017
    4.383
    1.824
    Man sieht am Rande Gras und Mutterboden, vielleicht 30 cm? Die müssten da wieder drauf, um den Garten gut nutzen zu können.
     
    M4rvin gefällt das.
  5. M4rvin

    M4rvin

    6. 08. 2016
    105
    7
    Langen die 20-30cm? Hab irgendwie Angst, dass bei starkem Regen mein Garten zu einer großen Matschepampe wird... :)

    Da es sich um ein relativ großes Baugebiet handelt und wir in der Mitte sind, gibt's da noch genug Insekten und Würmer, oder würden die alle vertrieben? Hab gerade mit meiner Frau gescherzt, dass wir wohl ein paar Kilo Regenwürmer kaufen und die zuerst mal aussäen! :)
     
  6. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    4.152
    875
    Die Würmer kommen schnell wieder, wenn sie z.B. einen schönen Komposthaufen im Garten vorfinden. :)
     
    M4rvin gefällt das.
    • Produkte-Shop von Hausbau-Forum

      Möbel / Küchengeräte / Carports Bodenbeläge uvm. Jetzt direkt online bestellen! Einfach alles was es zum Bauen und Wohnen braucht

  7. Nordlys

    Nordlys

    14. 01. 2017
    4.383
    1.824
    Also, unser Grundstück war nach dem Bau eine verdichtete, lehmig sandige Wüste voller Bauschutt, voller Unkraut, viel Ackerkamille, eine Saurenbodenanzeigepflanze. Nach nur einem Jahr Gärtnern sind da Regenwürmer, der Kamillenanteil ist unter Kontrolle, Disteln fast ausgerottet.
    Ganz ohne Maschinen gehts aber nicht. Nach Abzug der Bautruppe schob einnGalabauer das Gelände erstmal topografisch zurecht. Minibagger, der ist leichter und verdichtet nicht so stark wie grosses Gerät. Dann bestellten wir Mutterboden, den auf dem Land vorhandenen verteilte er, von einer frischen Baugrube nebenan, die zuviel hatte holte er dazu. Jetzt hatten wir nackte Erde zurecht geschoben. Es war Herbst. Wir setzten einige Sträucher, ne Hecke aus Hainbuche, etwas Kraut in Pflanztöpfe. Mehr nicht.
    Rasen erst im Frühling nach der schon an anderer Stelle gesagten Vorgehensweise. Es ist zu. Teil der Lehm sehr oberflächennah und durchs Hacken auch nach oben gekommen, etwas Sand einarbeiten wirkt Wunder. Der Bodenfauna ist ruckzuck intakt. Wurm da, Noch ist der Boden zu sauer, aber im September kriegt er ne Fuhre Dolomitkalk, dann haben wir das auch im Griff. K.
     
    M4rvin gefällt das.