Wie lange habt ihr für euer Haus/EK gespart?

5,00 Stern(e) 34 Votes
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
hampshire

hampshire

Das ist weit ab von den Möglichkeiten die Einkommensmillionäre und Unternehmen haben. Die rechnen sich so arm, dass die keinen Cent Steuern zahlen und noch Fördergelder kriegen...
Da werden oft die Gestaltungsmöglichkeiten von Unternehmen und Personen verwechselt. Einkommensmillionäre sind Personen, keine Unternehmen.
 
hampshire

hampshire

Und man darf natürlich nicht weinen, wenn man dann mit Mitte dreißig noch kein Eigenkapital von 300 TEUR und mehr hat.
Dafür hat man halt shcon mehr von der Welt gesehen oder mehr Freizeit während des Stuidums gehbat..
Für die meisten Menschen ist das schier unerreichbar und nicht eine Frage von entweder oder.
 
M

Myrna_Loy

"Die geisteswissenschaftliche Forschung bindet relativ wenige Ressourcen. Ein geisteswissenschaftliches Studium kostet die Universität pro Kopf rund 6000 Franken jährlich. Ein Physikstudium schlägt mit 70'000 Franken zu Buche, ein Medizinstudium mit mehr als 100'000 Franken." Die Kosten dürften denen in Deutschland gleichen.
Wenn wir schon über Studiengebühren und Kosten durch Langzeitstudierende reden, dann sollte man vielleicht auch mal differenzieren, was die Kosten sind. Und wie einige Länder es machen, die Studiengebühren an das spätere Einkommen binden. Der Mediziner wird kaum jemals die 600.000 Euro indirekt über Steuern abzahlen, der Geisteswissenachaftler die 30.000 Euro schon eher.
 
W

Wiesel29

Aber es ist doch viel einfacher, 50% von sehr viel abzugeben als 35% von eher wenig. Und ja, absolut gesehen hast du Recht. Sie tragen viel bei. Die Hauptsache wird doch aber in Summe von der Mittelschicht getragen. Wenn von meinem Einkommen 1/3 weg ist, dann schmerzt das schon ein bisschen. Aber nur ein bisschen, ich profitiere ja auch von einem funktionierenden Staat. Das vergessen die Sehr-Gut-Verdiener leider gerne, nämlich dass auch sie Teil des funktionierenden Staates sind. Auch wenn sie sich so weit wie möglich rauskaufen können.
Alles richtig und nicht zu bestreiten. Was man aber auch beachten sollte ist, dass solche Leute eher mal nen Anzug für 3.000€ kaufen oder Schmuckt für 10.000€ oder Autos für 6-stellige Beträge etc. .Das alles generiert wieder Mehrwetsteuer und bringt Leute in Lohn und Brot.
Letztes Jahr hatten wir einen der hat sich privat eine Yacht bauen lassen. Der hat darauf läppische 850.000€ Mehrwertsteuer gezahlt. Ist ja nicht so, dass die Einkommensmillionäre nur Einkommensteuer zahlen. Übers Jahr gesehen kommen da noch einige Tausender mehr rum durch den Konsum.
Ich will die hier keineswegs aufs Blut hin verteidigen aber die oberen 10% tragen rund 50% der Steuerlast (wenn ich es richtig in Erinnerung habe).
 
A

Acof1978

Wieso werden hier eigentlich ständig die 80k netto zitiert wenn davon noch PKV Beiträge abgehen. Wenn ich mich nicht irre verbleiben so noch 67.200€ Netto, also 5600€ Netto pro Monat. Laut Statista liegt das durchschnittliche Einkommen bei etwa 4K brutto -> Bei Doppelverdienern führt das etwa zu 5k Netto. Besonders weit liegen die beiden Lehrer also nicht über dem Durchschnitt....
Ich verstehe nicht wie die Hauspreise jedes Jahr 5% bis 10% steigen können, ohne dass die Gehälter ähnlich steigen.
Steigerung der Hauspreise ist ja noch "human". Schau dir die Grundstückspreise an. Beispiel mein Dorf Fichtenwalde (50 km von Berlin entfernt). Vor Wochen lagen die Preise bei ca. 200 - 250 € je qm. Letzte Woche verkaufte T&C 18 Grundstücke (580-650 qm) mit Bauträgerbindung für 388 € / qm + Provison. Diese gingen in wenigen Stunden weg. Abartig.
 
Tolentino

Tolentino

@hampshire: Das stimmt, aber ein Einkommensmillionär kann viel schneller ein Unternehmen/Stiftung gründen um wiederum verhältnismäßig wenig persönliche Steuern zahlen zu müssen.

@Wiesel29: Die wirklich teuren Sachen kauft der aber dann nicht in DE oder eben nicht als Privatperson sondern über ne Stiftung oder Briefkastenfirma die in nem Land liegt, wo es keine Luxussteuer und nur sehr geringe MwSt gibt.
Du hast recht, das macht nicht jeder so. Aber es ging zumindest mir nicht darum alle Einkommensmillionäre zu verteufeln, sondern zu sagen, dass diese mehr Möglichkeiten haben um Steuerzahlungen herum zu kommen.
Eine Statistik ging für Deutschlad so: 45 Deutsche besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung (Quelle Spiegel Artikel mit der Überschrift)
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben