Wie berechnet die Bank die Machbarkeit einer Baufinanzierung?

Dieses Thema im Forum "Baufinanzierung Forum - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von Lars70, 17. 07. 2017 um 08:35 Uhr.

Wie berechnet die Bank die Machbarkeit einer Baufinanzierung? 4.3 5 3votes
4.3/5, 3 Bewertungen

  1. Lars70

    Lars70

    Montag
    3
    0
    Frage / Anliegen:

    Zu einer bestehenden Baufinanzierung würde auf eine Person durch eine Schuldhaftentlastung eine Mehrbelastung kommen. Wie hoch darf diese werden?

    Guten Morgen,

    vor ca. 3 Jahren habe ich mit meiner Lebensgefährtin zusammen gebaut. Dabei hatte ich allein Eigenkapital eingebracht, zusammen hatten wir diverse Darlehn genommen, bedingt durch einen bestehenden Bausparer, KFW, usw. Im Grundbuch ist 1/5 auf Sie 4/5 auf mich eingetragen.
    Auf jeden Fall könnte es nun zu einer Trennung kommen und so möchte ich mich im Vorfeld informieren, wie das ganze finanziell funktionieren könnte.
    Ich schätze dass wir beide so fair sind und uns hier einigen was Umschuldung und Übertragung angeht. Ich würde versuchen wollen, das Haus zu übernehmen.
    D.h. wenn ich Ihre Darlehen mit übernehme und das Haus auf mich überschrieben wird, wären wir wahrscheinlich beide glücklich.
    Jedoch muss eben die Bank wegen der Schuldhaftentlastung mitspielen.
    D.h. auf mich käme eine Mehrbelastung auf mich zu.
    Die Frage ist, wie berechnet die Bank ob dies für mich tragbar wäre? Von welchen Mindestlebenshaltungskosten geht die Bank aus?
    Sollte das Haus nun auf mich überschrieben werden, fallen dann auch wieder Grunderwerbssteuern an?

    Wäre schön wenn mich jemand aufklären könnte.

    Freundliche Grüße
    Lars
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  2. Die Seite wird geladen...


  3. lastdrop

    lastdrop

    12. 03. 2013
    787
    98
    Banken rechnen unterschiedlich was Lebenshaltungskosten angeht, deshalb schwer zu sagen.

    Einfach wird das aus meiner Sicht nicht werden. Welchen Vorteil hat die Bank daraus, auf einen Kreditnehmer zu verzichten. Eigentlich nur Nachteile.

    Es wird nichts anderes übrig bleiben, als die Bank zu fragen.

    Grunderwerbssteuer fällt m.E. schon an, da ihr nicht verheiratet seid. Bin mir daber nicht sicher.
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Stöbere in unserem Bautagebuchverzeichnis
    ...oder trage deines in unser Verzeichnis ein
  4. Lars70

    Lars70

    Montag
    3
    0
    OK, Danke für die Info.
    Notfalls muss ich erst einmal alle Darlehenszahlungen übernehmen, ohne Umschreibung.
    In zwei Jahren wird es bei mir noch eine Veränderung geben, da ich noch eine vermietete Eigentumswohnung besitze und hier der unglückliche Vertrag gekündigt werden kann, bzw. notfalls auch die Wohnung steuerfrei verkauft werden kann.
    Ist natürlich ein Vertrauensding zwei Jahre die Darlehen zu übernehmen ohne etwas auf dem Papier zu haben.

    Weiß jemand wie sich bei einer Überschreibung des Hauses die Grunderwerbssteuer berechnet? Muss hier das Haus durch ein Gutachten geschätzt werden? Es gibt ja im Prinzip kein Kaufpreis.
     
  5. Caspar2020

    Caspar2020

    16. 03. 2015
    1.043
    118
    Unabhängig von der Tragfähigkeit:

    Das Kreditinstitut ist bei einer Trennung nicht verpflichtet, einen Lebensgefährten aus der Mitschuld zu entlassen.

    Was die Grunderwerbssteuer angeht: In eurem Fall 1/5 des Verkehrswert des Hauses. Wenn ihr den Wert zu niedrig ansetzt, wird das Finanzamt das ganze schätzen lassen.
     
  6. Lars70

    Lars70

    Montag
    3
    0
    OK, d.h. ich würde bei der Grunderwerbssteuer einen Verkehrswert schätzen, und wenn dem FA der Wert zu niedrig vorkommt, schätzen die das? Auf wessen Kosten?
     
  7. Caspar2020

    Caspar2020

    16. 03. 2015
    1.043
    118
    Ich würde das mal mit deinem Notar besprechen. Zu dem musst du ja eh.
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!