Wer kennt sich mit Lehmputz aus ?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Mit Lehmputz kann man keine unebenen Wände ausgleichen, da die auftragstärke nur einige Millimeter dick sein soll, da er sonst anfängt zu reisen. Oder man muß etliche schichten auftragen. Davon abgesehen ist die Variante des Lehmputzes erheblich teurer als normaler Maschinenputz, Lehmputz kostet etwa das 5-fache, und das ohne Verarbeitung, die kostet noch mal ein Haufen Kohle.Deshalb findet man im Internet auch überwiegend nur Bilder von Herstellern und nicht von Privatleuten, weil es sich kaum jemand Leisten kann.

Und in einem ollen,krummen Fachwerkhaus ist es sehr schwer etwas gerade zu bekommen, da kann auch der beste Pützer nichts dran machen. Mein Foto war diesbezüglich auch nur auf dem Lehmputz an sich bezogen, nicht auf das Fachwerk, das ist die ursprüngliche Farbe von Lehmputz, und der Preis für diese 2qm, die da auf dem Bild zu sehen sind beträgt rund 120 € für drei kleine Säckchen Putz. Das gleiche hätte in Maschinenputz gerade mal 7 € gekostet.
 
Also die Tonne Grundputz im Big BAG z.b. von Claytech kostet 160-200€, da kann man schon ein paar m² machen. Auch mit dem Lesando Putz (Und das ist auch schon einer der teuersten Dekorputze) komme ich auf etwa 7€ pro m² incl. Grundierung (Gut es ist ein Neubau mit Flächenvorbereitung).
Den Grundputz kann man übrigens bis 20mm Stärke pro Arbeitsaufgang aufziehen.

Im Neubau von meinem Bekannten wurde der im Bad als Unterlage aufgezogen. Inzwischen gibt es aber auch Lehmbauplatten die man direkt verschrauben kann wie Rigips Platten.

Ein guter Kalkputz ist auch nur marginal billiger und ob man das Kunstharz Zeug haben will muss man selbst entscheiden. Nach meiner Meinung nach ist das aber eher ein Produkt für Nutzräume. Das muss aber jeder selbst entscheiden.

Im Hauswirtschaftsraum kommt z.B. Easy-Putz von Knauf zum Einsatz. Der lässt sich auch einfach verarbeiten und kommt auf 4,50€ pro m² incl. Grundierung.

Natürlich gibt es sowas auch immer in billigerer Variante. Aber billig muss nicht günstig sein. (Ich denke da an ein schlimmes Ereignis mit Baumarkt Farbe zurück )

Es ging ja aber auch eher um das Aussehen, und das ist grundsätzlich nicht sehr unterschiedlich zu anderen Möglichkeiten.

Jedes Material hat halt ein paar charakteristische Vor- und Nachteile
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
@schwarzmeier

Sehr geehrter Herr Schwarzmeier,

vielleicht könnten Sie auch konstruktiv mitarbeiten anstatt Ihre persönlichen Defizite darzustellen. Persönlich kann ich auf Ihre Meinung gerne verzichten und habe Sie auf die Ignoriere Liste gesetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg
 
Schwarzmeier - Unwissender !!!

Hallo zusammen.


Da müsst ihr euch nicht mit "Schwarzmeier`s" abgeben, da sind Leute die sich auskennen und hilfsbereit sind.
Gruss von
roth12

@schwarzmeier

Sehr geehrter Herr Schwarzmeier,

vielleicht könnten Sie auch konstruktiv mitarbeiten anstatt Ihre persönlichen Defizite darzustellen. Persönlich kann ich auf Ihre Meinung gerne verzichten und habe Sie auf die Ignoriere Liste gesetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Jörg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo, stimmt nicht....

Hallo zusammen

Ich habe stellenweise 10 cm auftragen müßen - ohne Problem und wenns mal mit der Kelle nicht klappt dann nehmt die Hände is keine Chemie drin und die Kid`s können auch helfen.
Grüsse
roth12

Mit Lehmputz kann man keine unebenen Wände ausgleichen, da die auftragstärke nur einige Millimeter dick sein soll, da er sonst anfängt zu reisen. Oder man muß etliche schichten auftragen. Davon abgesehen ist die Variante des Lehmputzes erheblich teurer als normaler Maschinenputz, Lehmputz kostet etwa das 5-fache, und das ohne Verarbeitung, die kostet noch mal ein Haufen Kohle.Deshalb findet man im Internet auch überwiegend nur Bilder von Herstellern und nicht von Privatleuten, weil es sich kaum jemand leisten kann.

Und in einem ollen,krummen Fachwerkhaus ist es sehr schwer etwas gerade zu bekommen, da kann auch der beste Pützer nichts dran machen. Mein Foto war diesbezüglich auch nur auf dem Lehmputz an sich bezogen, nicht auf das Fachwerk, das ist die ursprüngliche Farbe von Lehmputz, und der Preis für diese 2qm, die da auf dem Bild zu sehen sind beträgt rund 120 € für drei kleine Säckchen Putz. Das gleiche hätte in Maschinenputz gerade mal 7 € gekostet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ähnliche Themen
02.09.2018Hauswirtschaftsraum streichen - Welche Farbe? Latexfarbe?Beiträge: 16
06.02.2017Neubau 36,5 Porenbeton dämmen?Beiträge: 60
09.11.2016Fassade streichen, Preis, Welche Farbe, ist Renovo = Brillux?Beiträge: 11
05.11.2018Stahltreppe streichen / lackieren, Welche Farbe / Grundierung?Beiträge: 10
09.07.2018Kunstharzboden - Und darunter liegender HohlraumBeiträge: 11

Oben