Welchen Weg zur zukünftigen Baufinanzierung wählen?

Dieses Thema im Forum "Baufinanzierung Forum - Allgemeine Fragen" wurde erstellt von bwl1909, 16. 05. 2018.

Welchen Weg zur zukünftigen Baufinanzierung wählen? 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. bwl1909

    bwl1909

    16. 05. 2018
    2
    0

    Welchen Weg sollen wir wählen, um unser Bauvorhaben in 2-5 Jahren stemmen zu können?


    Hallo zusammen,

    mittelfristig möchten meine Lebenspartnerin und ich ein Eigenheim beziehen. Unsere Wunschvorstellung wäre ein alleinstehendes Einfamilienhaus in der Region Köln/Düsseldorf. Dabei muss es nicht der Spreckgürtel sein und darf ruhig außerhalb auf dem Land liegen.

    Hier ein paar Infos zu uns:

    - unverheiratet
    - kinderlos, aber mit Kinderwunsch nach Hausbau
    - unbefristet angestellt
    - monatliches Nettoeinkommen: 4.500,- EUR
    - monatliches Nettoeinkommen in 3 Jahren: 5.000,- bis 5.500,- EUR
    - monatliche Ausgaben: 2.500,- EUR
    - EK: 10.000,- EUR
    - geplante Kosten für Grundstück, Hausbau, Nebenkosten, Einrichtung, Außenanlagen, PUFFER, etc.: 500.000,- EUR

    Dass ein solches Projekt mit unserem aktuellen Einkommen nicht zu stemmen wäre, ist uns bewusst. Deshalb möchten wir uns nun frühzeitig informieren, wie wir dahinkommen, dass es möglich wäre.

    Was glaubt ihr, wäre der "perfekte Weg" für uns? Bausparvertrag? Mit welcher Summe? Mit welcher Laufzeit? Monatliches Sparen auf ein Tagesgeldkonto? Welche Möglichkeiten gibt es noch?

    Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten!
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  2. Die Seite wird geladen...


  3. readytorumble

    readytorumble

    17. 10. 2014
    218
    45
    Grüß dich!
    Ihr spart demnach seid 5 Monaten, richtig? Wenn nicht, scheinen die tatsächlichen Ausgaben doch anders zu sein.

    Was stellt ihr euch für eine Grundstücks- und Hausgröße vor?

    Viele Grüße
    ready
     
    Markus1108 gefällt das.
  4. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    3.341
    392
    Hallo,

    das heißt ihr spart erst 5 Monate ? ( Einnahmen - ausgaben = EK )

    Sparen Sparen Sparen
     
  5. Knallkörper

    Knallkörper

    19. 07. 2016
    1.605
    375
    Hallo,

    wenn ihr 20k im Jahr sparen könnt, ist das Vorhaben in 3 Jahren (dann noch mit höherem Einkommen) vollkommen realistisch. Die 3 Jahre sind auch ein guter Test euer Disziplin, den ich mir selbst kaum zutrauen würde.

    Ich glaube nicht, dass ihr für so eine Spar-Phase darüber nachdenken solltet, welche Anlageform in Frage kommt. Tagesgeldkonto - basta.
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
    Kekse und Zaba12 gefällt das.
  6. Kekse

    Kekse

    9. 10. 2017
    169
    83
    Was Knallkörper sagt - außer, dass ich statt Tagesgeld ein Festgeldkonto wählen würde. Bringt minimal mehr Zinsen (allerdings immer noch quasi gar keine).
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  7. bwl1909

    bwl1909

    16. 05. 2018
    2
    0
    Vielen Dank erst einmal für eure Hilfe!

    Das Haus sollte schon ca. 150 m2 haben und einen 400 m2 großen Garten würden wir uns auch wünschen.

    Genau so sieht es aus. Zuletzt waren wir sehr diszipliniert. Dann werden wir den Weg einfach weiterverfolgen.

    Macht es denn Sinn einen Bausparvertrag abzuschließen, um sich die Zinsen zu sichern? Oder sichert man sich "eh nur" die Zinsen für die Summe des Bausparvertrags und alles darüber hinaus muss neu beschafft werden? Ich befürchte nämlich, dass die Zinsen in ein paar Jahren merklich höher sein werden. Und das macht ja mal schnell paar Tausender aus. :-/
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
Thema bewerten:
/5,