Welche Kreditbelastung passt zu welchem Einkommen - Erfahrungen?

4,20 Stern(e) 5 Votes
sirhc

sirhc

Hallo,

ich habe schon öfter in dieser Rubrik gelesen.

Im Prinzip läuft es doch immer so: Jemand eröffnet ein Thema, erklärt dass er Summe xyz aufnehmen möchte zum bauen/kaufen und dem bestimmte Einnahmen gegenüberstehen.

Die Antwort hier ist mit ziemlicher Sicherheit immer, dass es zu gefährlich oder unrealistisch ist, die Wünsche sich nicht mit dem Geld realisieren lassen.

Daher würde ich gerne mal andersrum fragen, was ist denn realistisch?
Sprich, welche Kreditbelastung passt eurer Meinung nach zu welchem Einkommen?

Ich persönliche habe für mich da ganz klare Vorstellungen, die allerdings bislang noch keiner Prüfung standhalten mussten. Mich würde nur mal interessieren, was ihr, die immer "nein" sagen, denn für realistisch haltet.

Viele Grüße
 
N

nordanney

40% des Nettoeinkommens sollten m.M. nach die Grenze bilden - zumindest für alle Normalverdiener.
 
T

toxicmolotof

Diese Frage ist allgemein nicht zu beantworten.

Es gilt, dass die Belastung des Kredites nach Abzug aller laufenden Kosten vom Einkommen noch tragbar sein muss.

Diese Frage ist insofern keine Hausbau Frage sondern erst mal eine Frage der monetären Kreditfähigkeit.

Dann kommt noch das eine oder andere Risiko dazu, auch zukünftig die Rate bei Zinssatzänderungen tragen zu können.

Dann kommt oft noch das Bauvolumen dazu, wo der Preis unterschätzt wird. Auch das ist noch regional zumindest ein wenig unterschiedlich, ebenso die Grundstückspreise. Letztgenannter Punkt ist meistens sogar noch die konkreteste Zahl.

Und dann kommt es noch auf die Art und Weise an, wie ein Thread erstellt ist, der in die Bewertung einfließt.

Und damit bin ich direkt beim Thema. Mit dieser Fragestellung suchst du eine Bestätigung, die dir leider niemand pauschal geben kann.

Jetzt kommt also nur eine sehr pauschale Antwort: Je 100.000 Kreditsumme solltest du mit 500 Euro Belastung rechnen. Wenn es nicht Zins ist, sollte es Tilgung sein. Dazu kommen laufende Kosten für eine Immobilie, die wohl etwas höher sind als bei einer Wohnung. Und dann muss noch Geld zum Leben übrig bleiben.

Ich kenne Familien mit 2500 Euro Nettoeinkommen, den traue ich eine Kreditrate von 1200 Euro zu, ich kenne aber auch Singles mit 4500 Euro Nettoeinkommen, da würde ich die 1200 Euro ebenfalls als äußerste Schmerzgrenze betrachten. Und nun, was willst du damit jetzt anfangen? Ist irgendwie schwierig zu beantworten, oder?
 
sirhc

sirhc

@Skaddler Ich finde da auf die Schnelle nichts, oder hast du dich an ein Thema angehangen?
Es heißt natürlich nicht "immer" nein, aber doch sehr oft. Und da habe ich mich irgendwann gefragt, wer dann überhaupt noch bauen kann.

@nordanney Das wäre eigentlich mal interessant und sogar hilfreicher als die meisten Diskussionen, eine Umfrage (ohne konkrete Zahlen) wie viel prozentual vom Netto in die Rate gehen und wie es sich damit leben lässt.
 
T

toxicmolotof

Die 40% sind schon in Ordnung
Manche Lehrbücher bzw. Beratungsunterlagen schreiben was von 40-50%, mal mit, mal ohne Unterhaltskosten.

Aber auch dieser Wert ersetzt keine konkrete Berechnung. Bei manchen könnte man auch locker 60% passend machen, bei anderen sind selbst 30% noch zu viel.
 
Zuletzt aktualisiert 19.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68916 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Welche Kreditbelastung passt zu welchem Einkommen - Erfahrungen?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Baufinanzierung mit meinem Nettoeinkommen finanzierbar? 17
2Finanzierung Monatliche Rate 2500€ bei 40 Jahren Laufzeit 117
3Junge Familie möchte Haus kaufen aber passt die Rate?? 15
4Hohe erste Rate im Zahlungsplan üblich? 23
5Welche Max. Rate bei Nettogehalt von 3.000 Euro? 24
6Realistische monatliche Rate 59
7Was kan ich mir realistisch als Rate Leisten? 51

Oben