Welche Heizung? Gas oder Erwärme?

4,00 Stern(e) 4 Votes
S

smurf26579

Die 30 Grad sind Außentemperatur-Unabhängig? Oder habt ihr bei 10°C draußen, 30°C im VL und bei -10°C eher 40-45 im VL?

Bei Wechsel der Heizung auf egal was (Gas-Brennwert, Öl-Brennwert, Pellet mit Brennwert oder WP), die VL im Bad absenken Auf das Niveau des restlichen Kreislaufs. Momentan hast du durch den Badheizkörper immer 60°C (bzw. was halt gerade als höchste Temperatur im Heizkreis anliegt) im Vorlauf für alles. Der Rest wird dann halt runter gemischt. Bei deiner alten Ölheizung ist das erstmal egal, weil die sowieso keine Brennwertnutzung hat. Bei einer neuen aber, sollte die mittlere Heizmitteltemperatur so weit runter wie möglich und 25/60 sind halt mehr als 25/35.
Also der Vorlauf ist immer im Bereich 30 Grad .

Danke für den Tipp mit dem Badheizkörper - dieser läuft aber auch nicht ständig , muss mal schauen wo man das im Menü der Heizung verstellen kann. Richtig ist natürlich das die Bereitstellung der 60 Grad Energie kostet.

Bei meinem anfänglichen Post hat sich übrigens ein Fehler eingeschlichen - es soll bei der WP nicht 3 x 45 m , sondern 3x 90 oder 2x 135 m tief gebohrt werden ...

Kann man eigentlich auf die passive Kühlung verzichten ? Oder ist der Effekt im Sommer so angenehm , dass sich die 900 Euro Aufpreis ( plus Steuer) in unserem Fall lohnen würden ?
 
B

boxandroof

Also der Vorlauf ist immer im Bereich 30 Grad .
An Deiner Stelle würde ich über den nächsten Winter genaue Daten sammeln und damit die neue Heizung planen:
- Durchflüsse optimieren/erhöhen
- Wärmemengenzähler installieren: Durchfluss, VL/RL, Wärmemengen notieren
- Wärmemenge am kältesten Tag/mehrere kalte Tage hintereinander (Heizlast)
- maximal benötigte Vorlauftemperatur am kältesten Tag (die 30° glaube ich noch nicht, wäre aber super!)

So kannst Du die Heizung planen und weißt auch, ob eine WP bei Dir sinnvoll betrieben werden kann oder nicht. Du hast den Luxus, dass die alte Heizung noch läuft und daher sinnvoll planen und entscheiden kannst.

Kann man eigentlich auf die passive Kühlung verzichten ? Oder ist der Effekt im Sommer so angenehm , dass sich die 900 Euro Aufpreis ( plus Steuer) in unserem Fall lohnen würden ?
Du wohnst doch schon in dem Haus ;-) Wenn das Haus deutlich zur Überhitzung neigt, ist eine Klimaanlage sinnvoller. Wenn es jetzt geht ist es eigentlich nur Spielerei.

Wir hatten letztes Jahr im Hochsommer ein paar mal zum Testen mit der WP gekühlt (LWWP). Das ist ganz nett, vollbringt aber keine Wunder. Bei Holzhäusern kann ich mir vorstellen, dass der Effekt größer ist. Angenehm war die Kühlung vor allem nach der Hitzewelle, um die Wärme etwas schneller wieder aus dem massiven Haus zu bekommen.

Bei Erdwärme fände ich die Kühlung vor allem aus technischer Sicht interessant/sinnvoll.
 
Zuletzt aktualisiert 27.06.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1774 Themen mit insgesamt 26579 Beiträgen

Ähnliche Themen
30.04.2015KFW70 mit Gas-Solar Heizung - Seite 6Beiträge: 65
04.02.2019Welche Energiekosten habt ihr (Strom/Gas/alternative Wärmequelle) - Seite 3Beiträge: 22
29.06.2016Grundsatzfrage: Gas oder Luftwärmepumpe - Seite 4Beiträge: 44
21.06.2016Gas+Solarthermie vs Fotovoltaik+Wärmepumpe - Seite 4Beiträge: 52
05.12.2020Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit PV? Beratung - Seite 12Beiträge: 149
10.04.2018Gas-Brennwert, LWWP, Brennstoffzellen - Bitte um Rat - Seite 2Beiträge: 29
08.10.2019Neue Heizung mit Warmwasseraufbereitung?! Beiträge: 22
06.11.2015Heizung/Warmwasserkreis/KWL bei KFW 70 mit FBH richtig einstellen Beiträge: 18
25.06.2020Luftwärmepumpe oder Gas und Solar nutzen? - Seite 23Beiträge: 301
29.04.2016Welche Heizung? Bitte um Empfehlungen Beiträge: 27

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben