Welche Hausbaufirma sollen wir nehmen?

4,60 Stern(e) 5 Votes
Hallo ihr lieben Hausbauer.

Wir haben uns die letzten Wochen sämtliche Angebote von Baufirmen eingeholt und stehen nun vor der Frage: Wen nehmen?

Woran würdet ihr das fest machen und worauf würdet iht besonders achten mit wem ihr bauen wollen würdet?

Wir würden uns über eure Anregungen freuen.


Kurze Übersicht über Bauvorhaben:

- Stadtvilla 2 Geschossig oder EFH mit Kniestock 1,80m ab 130qm
- noch kein Grundstück vorhanden, da in Erfurt und Umgebung mangelware. Also noch auf Suche. (Baufirmen bieten teilweise mit an)
 
Weil eben leider viele Baufirmen die Grundstücke zugesichert bekommen für sich hier in und um Erfurt. Und man dadurch nur schwer an Grundstücke selber kommt.

Beim Bau wird natürlich Grundstück und Haus getrennt, wegen der grunderwerbsteuer
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Beim Bau wird natürlich Grundstück und Haus getrennt, wegen der grunderwerbsteuer
LOL - Du glaubst auch noch an Bienchen und Blümchen?

Warum soll bei Dir alles anders sein? Im Rest der Republik ködern die Baufirmen mit angeblichen Grundstücken, die sie nicht haben. Und in Erfurt klappt das?
Die, die Grundstücke haben, sind echte Bauträger.
 
Der Bau soll im März nächsten Jahres beginnen bei uns in Erfurt.
... hieß es im Winter 2013, wie ich eben erstaunt in Eurer Historie las, und damals gab es wohl ein konkretes Grundstück. Ich dachte nämlich zunächst, Ihr wäret in dem Thema noch völlig frisch, denn ...
- Stadtvilla 2 Geschossig oder EFH mit Kniestock 1,80m ab 130qm
- noch kein Grundstück vorhanden, da in Erfurt und Umgebung mangelware. Also noch auf Suche. (Baufirmen bieten teilweise mit an)
... Kniestock Einsachtzig ist eine typische Newbie-Flause. Wart Ihr in den Jahren dazwischen forenmäßig auf Tauchstation oder habt Ihr hier mitgelesen, zu den Themen Unterschied BT/GU und nicht zuletzt die Grundstücksfrage betreffend meine Barthel-Tips und zu "Leerverkäufen" unter dem wohlklingenden Bauernfang-Etikett "Grundstücksservice" ?
und stehen nun vor der Frage: Wen nehmen?
Woran würdet ihr das fest machen
Ohne Grundstück steht man vor der Frage eigentlich nicht:
1. Seriöse Anbieter von nur Bauleistungen (oder "Fertig"häusern) sagen freundlich "Guten Tag und kommen Sie gerne wieder, wenn Sie ein Grundstück haben" - hier hat man die Wahl, aber nicht jetzt, sondern erst wenn man ein Grundstück gefunden hat;
2. Anbieter von Grundstücken mit (vermehrt auch: erst noch zu bauenden) Häusern erzählen wenn sie seriös sind nicht das Märchen von der Sorglosigkeit bei der Steuer wenn man Grundstück und Haus auf dem Papier von verschiedenen Cousins kauft - hier hat man beim Grundstück allerdings keine Wahl dank Bauträgerzwang;
3. Anbieter von Häusern oder Bauleistungen, die von "Grundstücksservice" sprechen, sagen in der Regel nur am 31. Februar die Wahrheit.
Wenn man ein Grundstück und damit die freie Auswahl hat, dann - aber das konntet Ihr hier schon drölfundsiebzig mal lesen - lautet die beste Empfehlung, einen regionalen Anbieter zu nehmen (ggf., sofern man da eine Baustoff-Vorliebe hat, keinen der da selten mit arbeiten würde).
Grundstücksmäßig noch unversorgt bleibt einem eigentlich nur die meist schmale Auswahl zwischen den Bauträgerangeboten.
Und, es wurde bereits gesagt: das Grundstück ist der Wirt, ohne den man die Rechnung nicht machen sollte - weder in Sachen Baukörpergestalt noch in der ebenso grundlegenden Frage Keller oder Bodenplatte.
Wurde über die Größe der Spendierhosen schon gesprochen ?
 
Weil eben leider viele Baufirmen die Grundstücke zugesichert bekommen für sich hier in und um Erfurt. Und man dadurch nur schwer an Grundstücke selber kommt.
Nein, das stimmt nicht. Wenn es Grundstücke gibt, dann gehen sie eher in die Bank-Vermarktung. GUs nutzen freie Grundstücke zum Verkauf nur für ihre Vermarktung, und Private Bauherren haben gleiche Rechte. Sie müssen nur mal in die Puschen kommen.
Beim Bau wird natürlich Grundstück und Haus getrennt, wegen der grunderwerbsteuer
Quatsch mit Soße. Genau DAS, was ihr vorhabt, ist das Abhängigkeitsgeschäft...

Ihr seid in grundstücksloser Situation nicht in der Situation, eine Art Haus fest zu planen, noch die Geschossigkeit festzulegen, noch sich mit einem GU abhängig zu machen.
Ansonsten: nimm den, der Dir am wenigsten Honig um den Bart schmiert und keine Versprechungen macht.
 
Oben