Weisenburger Bau - Raststatt Erfahrungen

4,00 Stern(e) 23 Votes
L

lukiduk

Wenn Grundstücks- und Projektentwickler ihr Geschäft verstehen, dann greifen sie 1. gerne auf einschlägig erfahrene GU-BT zurück und entwickeln 2. die Bebauung gerne ungestört von Kaufinteressenten, die mit ihren Individualisierungswünschen darin herumpfuschen. Individualbauherren können durchaus auch mit denselben GU-BT glücklich werden, aber eben bitteschön dann als Bauherren auf deren GU-Schiene und nicht als Käufer in BT-Projekten, die einfach eine andere Welt und ganz andere Sorte von Geschäft sind. Informationen, die nicht in den Exposés stehen, stehen in der Regel auch nicht zur Debatte.
Ich verstehe. Also letztendlich wenig Mitspracherecht "by design". Wir werden mal sehen was die Bemusterung bringt. Alles weitere werden wir dann im Nachhinein ändern (lassen). Oder wie du es nennst: Herumpfuschen.

Schallschutz hat sowohl innerhalb jedes einzelnen Hauses als auch zwischen Häusern einer Reihe wenig mit Materialstärken zu tun, entscheidender sind z.B. vermiedene Übertragungsstellen zwischen Bauteilen. Die Konstruktionen sind üblicherweise nicht nur nach Vorschriften, sondern auch im Hinblick auf den guten Namen der GU/BT bemessen. Man verdient sein Geld damit, auch morgen noch ein gefragter Geschäftspartner zu sein. Wenn ein Projekt als "die Siedlung mit den Papierwänden" in Verruf käme, würden solche Unternehmen sich selbst erheblich schaden.
Leider ist in der Bauleistungsbeschreibung nicht aufgeführt, ob die Ständerwände zusätzlich gedämmt werden, oder lediglich ein Luftspalt gelassen wird. Meine Hoffnung ist natürlich, dass sich Weissenburger hier nicht lumpen lassen. Immerhin haben sie in der Tat einen Namen zu verlieren. Natürlich kann ich viel durch Entkopplung erreichen, aber für alles was darüber hinaus geht hilt der Akkustik-Grundsatz: Masse hilft. Verbaut werden außerdem Wabenkern-Türen. Spätestens hier glaube ich der Erfahrung von Spoony. Vielleicht lässt sich das jedoch auch noch ändern.

Da wirst Du noch lange warten müssen, bis Du hier PN nutzen kannst - auch als Empfänger.
Neuling-Fehler ;)
 
11ant

11ant

Ich verstehe. [...] Alles weitere werden wir dann im Nachhinein ändern (lassen). Oder wie du es nennst: Herumpfuschen.
Ich glaube nicht so recht, daß Du verstehst. Wohnraum im großen Stil zu schaffen geht nur, wenn man nicht wie im Individualdesignbau weit hinter dem Komma herumpusselt. Da muß man Onesizefitsall-Lösungen entwickeln und ausklügeln, so daß man sie dann in hoher Stückzahl identisch auf den Kopierer legen und in den Ofen schieben kann. Wenn dann jemand eine Kinderzimmerzwischenwand um zwölfeinhalb Zentimeter verschieben will, staut sich der ganze Prozeß bis hinter das übernächste Autobahnkreuz zurück. Der Laie macht sich garkeine Vorstellung von der Chaos-Sprengkraft von Detailwünschen für die Logistik einer Projektentwicklung.
der Akkustik-Grundsatz: Masse hilft.
Da müssen in Physik und Füsick wohl unterschiedliche Regeln gelten. Spätestens beim Stichwort
müßte Dir das auch selber auffallen.
 
L

lukiduk

Verstehe ich wirklich. Um ein Haus zu dem Preis anzubieten muss man Strategien finden. Aus Nutzersicht ist das meist trotz dessen nicht der gewünschte Ablauf.
Da müssen in Physik und Füsick wohl unterschiedliche Regeln gelten. Spätestens beim Stichwort Wabenkern müßte Dir das auch selber auffallen.
Das verstehe ich nicht. Soweit ich weis liegt der Vorbei von Wabenkern Türen eher im Leichtbau und weniger in den schallisolierenden Eigenschaften. Vielleicht kannst du uns hier nochmals erleuchten - auch wenn das vom Thema abdriftet.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
S

Spoony80

Habt ihr im Innenbereich Poroton-Wände? Bei uns sind diese als Ständerwände mit Doppelbeplankung aufgeführt. Ob das jetzt besser oder schlechte ist.... hängt wahrscheinlich von der Ausführung ab ;)
Die Innenwände sind aus Poroton, ledeglich die Flurabtrennung im Kellergeschoß sind Ständerwände und hier auch nur einfach beplankt.

Leider ist in der Bauleistungsbeschreibung nicht aufgeführt, ob die Ständerwände zusätzlich gedämmt werden, oder lediglich ein Luftspalt gelassen wird. Meine Hoffnung ist natürlich, dass sich Weissenburger hier nicht lumpen lassen. Immerhin haben sie in der Tat einen Namen zu verlieren. Natürlich kann ich viel durch Entkopplung erreichen, aber für alles was darüber hinaus geht hilt der Akkustik-Grundsatz: Masse hilft. Verbaut werden außerdem Wabenkern-Türen. Spätestens hier glaube ich der Erfahrung von Spoony. Vielleicht lässt sich das jedoch auch noch ändern.
Sind gedämmt aber ob diese Dämmung was bringt kann ich nicht beurteilen. Wie gesagt, uns stört das auch nicht wirklich innerhalb des Hauses. Unsere Türen sind echt wie aus Pappe, das merkt man schon beim tragen. Wiegen fast nichts ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
11ant

11ant

Verstehe ich wirklich. Um ein Haus zu dem Preis anzubieten muss man Strategien finden. Aus Nutzersicht ist das meist trotz dessen nicht der gewünschte Ablauf.
Genau da kamen meine Zweifel an Deinem Verstandenhaben: wenn das aus Kundensicht nicht paßt, ist das ein hartes Indiz dafür, daß der Kunde beim Produkt "Projektentwicklerhaus" nicht an der richtigen Adresse ist.
Das verstehe ich nicht. Soweit ich weis liegt der Vorbei von Wabenkern Türen eher im Leichtbau und weniger in den schallisolierenden Eigenschaften. Vielleicht kannst du uns hier nochmals erleuchten - auch wenn das vom Thema abdriftet.
Steifigkeit durch Masse zu erreichen, ist lediglich der intellektuell anspruchsloseste, aber weder auch sonst günstigste noch der beste Weg. Hexagongitter-, Wellen- oder auch Steg- (Röhrenspan) Strukturen eignen sich dazu ebenfalls - allerdings im Falle der Wabenkerntüren meist wegen der oft ungeeigneten Materialbemessung nur unbefriedigend. In der Range der preislich noch moderaten Lösungen würde ich wohl Röhrenspan bevorzugen. Aber man kann durchaus auch für Innentüren Geld wie ein Privatpatient ausgeben.
 
T

Timehead

Wir leben noch nicht im Haus, aber bei den Besuchen habe ich bereits ein paar Erfahrungen zum Thema Akustik gemacht.

Die Außenmauern bei uns sind aus Kalksandstein und teilweise Beton. (15 cm Wand zum Nachbarn)
Hier war mein Vater in der anderen Wohnung hat lauthals geschrien und stark gegen die Wand geklopft. Das Klopfen konnte dann gehört werden. (aber nicht sehr laut)
Hier war ich sehr positiv überrascht.

Innen haben wir doppelt beplankte Trockenbauwände, die Hohlräume wurden gedämmt.

Erste Tests waren überraschend gut. Klopfen und reden wurde nicht laut durch die Wand gehört. Gut vergleichbar mit dem Massiv-Bau meiner Eltern.
Allerdings wurde der Schall über die offenen Türen übertragen.
Wie bereits angesprochen, könnten die dann problematisch sein.
(Die Türen sind wirklich sehr leicht..)

Fließen-, Elektro- und Maler-Arbeiten sehen auf den ersten Blick OK aus. Nichts hervorragendes, aber keine großen Mängel. (Es wurde aber noch nicht abgenommen.)
Wenn nach ein paar Jahren nur ein paar Tapeten und Steckdosen erneuert werden müssen, würde ich das aber gerne in Kauf nehmen.

Zur Außenanlage kann ich noch nichts berichten.

Gesamteindruck weiterhin:
- Je mehr Individualität, desto mehr Probleme.
- Kostengünstig aber solide gebaut
- wertig aber nicht hochwertig
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben