Wasserdruck bei Gastherme

Dieses Thema im Forum "Heizung / Klima" wurde erstellt von ghostjumper, 11. 08. 2017.

Wasserdruck bei Gastherme 4.3 5 4votes
4.3/5, 4 Bewertungen

  1. ghostjumper

    ghostjumper

    29. 07. 2017
    1
    0
    Frage / Anliegen:

    Neue Gastherme, möglichst guter Warmwasserdruck erwünscht.

    Hallo zusammen, ich plane den Kauf und die Renovierung eines kleines, alten Hauses welches ich die nächsten Jahre selber nutzen und dann vermieten möchte.

    Die vorhandenen Nachtspeicheröfen sollen entfernt und durch eine Gas- Brennwerttherme ersetzt werden, welche Ihren Standort auf den Dachboden erhält. Mit dieser Therme soll auch das Warmwasser für das Haus erhitzt werden, also eine Kombitherme wenn ich das richtig recherchiert habe.

    Eine solche Therme befindet sich zur Zeit auch in meiner jetzigen, gemietet, Wohnung und versorgt ebenfalls die Wohnung darunter. Leider ist der Warmwasserdruck an den Zapfstellen mehr wie bescheiden und ich kann nicht ganz nachvollziehen, ob es mit der Therme zusammen hängt oder den alten Leitungen im jetzigen Haus. Der Druck auf der Kaltwasserleitung ist soweit in Ordnung. Ein Speicher existiert hier zur Zeit nicht.

    In meinem Haus welches ich komplett renovieren werde, wird die Wasserleitung von der Straße aus komplett neu gelegt, das alte Bleirohr kommt raus. Im Zuge dessen möchte ich jetzt verhindern das ich wieder einen zu schwachen Wasserdruck beim Warmwasser habe, das stört einfach zu sehr beim Duschen, befüllen der Spüle oder der Badewanne.
    Was meint also Ihr, liegt es an den alten Leitungen oder am Prinzip einer solchen Therme selber das der Druck so schwach ist?
    Die zweite Frage wäre ob ein Speicher sinnvoll ist um eine Badewanne ( z.B. Duravit Paiova) in angemessener Zeit zu befüllen und ordentlich Duschen ( Event. Regenbrause) zu können. Verständlicherweise möchte ich auf dem Dachboden keinen 300 Liter Speicher stellen, gibt es soetwas auch in 80 Litern zum Beispiel oder reicht gar die Variante des Vaillant Plus Eco Tec VCI mit seinem 20 Liter Schichtlademodul aus?

    Welche Standarttherme könnt Ihr für mein Vorhaben empfehlen? Ich brauche kein Gerät welches via Smartpohne gesteuert werden kann, es muss nur die rund 120 qm Wohnfläche eines aussenwandungedämmten Fachwerkhauses vernünftig warm bekommen und meine Anforderungen an das warme Wasser erfüllen. Ob jetzt Junkers, Vaillant oder sonst wer ist mir letztendlich dann egal, preislich muss es aber keine Oberklasse sein (Ja, ich weiß, Billig und vernünftiger Alleskönner passt nicht zusammen).

    Vielen Dank für eure Hilfe bei meinen Planungen. Leider kann ich erst Ende September in das Haus mit dem Installateuer meines Vertrauens rein.
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  2. Die Seite wird geladen...