Verkabelung Telefonanschluss / LAN

4,30 Stern(e) 4 Votes
bon1980

bon1980

Hallo liebe Häuslebauer,

in unserem Neubau planen wir gerade die Elektroinstallation und damit auch LAN und Telefonanschluss. Ich habe bereits viel gelesen, aber zu genau meiner Situation nirgendwo im Netz eine zufriedenstellende Antwort gefunden. Eine Einschätzung eurerseits würde mir daher sehr helfen:

Wir haben einen HWR im Keller, logischerweide kommt dort auch die Telekom mit der Telefonleitung rein. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird dort telekomseitig immer eine TAE-Dose installiert? Und bis dort "gehört" die Leitung auch der Telekom?
Wir möchten nun die Netzwerkverkabelung im HWR machen, der Router soll aber im EG hängen. Wir haben einen Platz, bei dem wir ziemlich sicher sind, dass wir WLAN da haben werden, wo es benötigt wird. Also hatten wir geplant, dort eine Steckdose und 4 LAN-Anschlüsse anzubringen, von denen einer eben das Signal von der TAE-Dose im Keller in den Router bringt und 3 wieder runtergehen zum Patchfeld/Switch. Ich würde also im Prinzip am liebsten von der Telefondose ans Patchfeld gehen und dann hoch zum Router.

Meine Hauptfrage ist jetzt: Geht das so? Kann ein Netzwerkkabel das zweiadrige DSL-Signal leiten und wenn ja, welche Adapter bräuchte ich? Und wie müssen die beiden Adern auf das Feld gelegt werden?

Oder hat unser Elektriker recht, der sagt, wir brauchen eine (zusätzliche?) TAE-Dose da wo der Router hinsoll? Alles andere wäre kompliziert und wir bräuchten ein eigens angefertigtes Kabel... Wir möchten die TAE im EG eigentlich gerne vermeiden, aus optischen und funktionalen (vielleicht soll der Router ja doch mal woanders hin) Gründen.

Danke für eure Hilfe und Erfahrungen...

VG, Björn
 
Sascha aus H

Sascha aus H

Hi, das ist natürlich ohne weiteres möglich und hab ich so schon in 2 Häusern umgesetzt.
Du brauchst einen Adapter für das EG. Google mal "rj45 zu tae" - solltest direkt den ersten Treffer von Amazon nehmen, dann weißt du was ich meine.
Und für das LAN Kabel benötigst du dann nur die beiden mittleren Adern. Von der TAE im Keller auf das Patchfeld und dort das Signal auf umlegen ins EG.
 
11ant

11ant

Wo die Hauseinführung von der Telekom ist, setzen die auch einen ApL (Abschlußpunkt Linientechnik), das ist laienhaft gesagt ein Hausverteiler. Aus dem führen die dann sobald ein Anschluß bestellt wird, diesen auf eine TAE-Dose heraus. Diese "erste" Dose / "Monopoldose" markiert den Übergang - davor hast Du nichts zu suchen, da rein stöpselst Du den Router.

In dem Raum wo das ankommt, würde ich auch die private Weiterverteilung im Haus anordnen. Mit sogenannten Patchfeldern verteilt man dort zeitgemäß seine Verkabelung. Die Verkabelung führt man "strukturiert" aus, d.h. u.a., daß man achtadrige Kabel mit allen Adern auflegt (Telefonie braucht zwei, ISDN oder Ethernet vier andere, Gigabit Ethernet alle acht). So ist es nachher egal, was an welcher Dose wann gewünscht wird.
 
77.willo

77.willo

Das ist viel zu aufwendig so. Stell dem Router in dem Keller und von da einfach die Anschlüsse mit kurzen Kabeln aufs Patchfeld. Wenn du mehr als 4 Dosen versorgen willst kann da noch ein Switch daneben. Für WLAN einfach einen weitesten AP an eine beliebige Dose in deiner Wohnung.
 
bon1980

bon1980

Vielen Dank schon mal für diese Antwort,
Sascha aus H

Vielleicht checke ich es jetzt einfach nicht, aber wozu genau ist der angegebene Adapter nötig? Ich habe ja am Router eine RJ45-Buchse, also wollte ich eigentlich einfach so ein kurzes Patchkabel verwenden, um die Buchsen in Router und Wand zu verbinden...

Wie ich dich verstehe, müsste das problemlos gehen, wenn ich von der TAE auf das Patchfeld richtig auflege? Für diese Verbindung müsste ja dann eigentlich auch das bereits vorhandene Kabel TAE zu Fritzbox funktionieren, oder? Also quasi direkt von der Telefondose in die Patchfeldbuchse, die zum Router-Eingang führt?
 
Sascha aus H

Sascha aus H

Sorry, hab jetzt erst meinen Schreibfehler gesehen.
Der Adapter war dazu gedacht, die TAE einfach auf das Patchfeld zu legen. Kannst du auch ohne tun, dann musst du es hart verdrahten.
Vom Elektriker lässt du dir normales Cat7 mit allen 8 Adern verkabeln, werden dann halt nicht alle ein Signal bekommen (völlig normal und nicht schlimm).
 

Ähnliche Themen
09.06.2017EDV Kabel und W-lan RouterBeiträge: 43
14.02.2021Festnetztelefonie im Neubau - was gibt es da für Möglichkeiten?Beiträge: 15
20.06.2018Wird keine TAE Dose mehr benötigt?Beiträge: 42
03.05.2017Verkabelung LAN / SAT in EinfamilienhausBeiträge: 52
04.12.2017Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PCBeiträge: 54
25.02.2019Neubau: Anschluss & Verkabelung Internet + TVBeiträge: 103
02.05.2017LAN / WLAN / Telefon - passende Hardewarekomponenten gesuchtBeiträge: 23
01.12.2017Anzahl an RJ-45-Dosen "Netzwerkdosen" - Was macht Sinn?Beiträge: 62
17.01.2015Multimedia und WLANBeiträge: 22
30.03.2020Telekom FTTH - Was wird benötigt?Beiträge: 30

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben