Unterschied Schallschutz Massivhaus vs. Fertighaus?

4,80 Stern(e) 4 Votes
OliverK

OliverK

Hallo liebes Forum,

Wir, eine 4köpfige Familie, planen Ende 2017/Anfang 2018 ein EFH in Ingolstadt zu bauen. Wir stehen noch ganz am Anfang und suchen gerade nach dem besten Baupartner für uns (wenn hier jemand eine Empfehlung in dieser Region hat, sehr gerne!). Ganz am Anfang steht zum Einen die Entscheidung ob GU oder Architekt und ob Fertighaus mit Holzbauweise oder Massivhaus in Ziegelbauweise.

Wir haben schon viel recherchiert und haben erkannt dass für uns der wichtigste Unterschied zwischen Massivhaus in Ziegelbauweise und Fertighaus in Holzbauweise im Schallschutz besteht. Dieser soll beim Massivhaus besser sein und ist ein wichtiger Punkt für uns da wir 2 kleine Kinder haben.

Die Frage ist wie groß der Unterschied hier wirklich ist? Bien Zenker (unser Favorit bzgl Fertighaus in Holzbauweise derzeit) bietet auch eine Mischung aus Holz- und Ziegelwand namens “EFFIZIENZHAUS 40 KLIMA-MASSIVWAND” an. Ist damit praktisch kein Unterschied mehr zu spüren zu einem normalen Massivhaus? Oder alles Marketingquatsch?

Beim Raumklima ist unser Stand derzeit dass sich Ziegelbauweise und Holzbauweise nicht viel geben da moderne Neubauten sowieso luftdicht sind und es hier vor allem auf eine gute Lüftungsanlage ankommt. Deshalb scheint der Schallschutz der letzte verbliebende große Unterschied zu sein, da beide Formen auch preislich ähnlich liegen sollen.

Könnt ihr hier Licht ins Dunkel für uns bringen?

Danke und viele Grüße,
Oliver
 
11ant

11ant

ob Fertighaus mit Holzbauweise oder Massivhaus in Ziegelbauweise.
Massiv muß nicht Ziegel heißen, da gibt es mehr als eine Handvoll Alternativen.

Wir haben schon viel recherchiert und haben erkannt dass für uns der wichtigste Unterschied zwischen Massivhaus in Ziegelbauweise und Fertighaus in Holzbauweise im Schallschutz besteht. Dieser soll beim Massivhaus besser sein und ist ein wichtiger Punkt für uns da wir 2 kleine Kinder haben.
Was denn nun ? "erkannt haben" kann man nur Fakten, "soll besser sein" klingt aber eher nach Hörensagen.

Schall muß man zunächst einmal in zwei Kategorien unterscheiden: Luftschall und Trittschall. Luftschall kommt von Umgebungslärm, Gespräch, Gesang etcetera, übertragen durch die Luft. Trittschall kommt primär durch die Energie des Auftretens respektive Schwingungen des Bodens und wird durch Bauteile übertragen. Ohne besonderen Umgebungslärm (Autobahn in Hauptwindrichtung o. dergl.) erfordert der Luftschall keine besondere Aufmerksamkeit, außer die Kinder üben Posaune. Soweit betrifft das beide Bauweisen, jeweils im Hinblick auf die Wände.

Wo das Fertighaus konzeptionell leicht im Nachteil ist, ist der Trittschall - einfach durch mehr Kraftschluß zwischen Decken- und Wandbauteilen. Wenn die Kinder in ihren Zimmern Seilspringen oder Fangen spielen, stört das beim Fertighaus unten im Wohnzimmer mehr. Deswegen würde ich aber dem Fertighaus nicht gleich den Rücken kehren. Erstens ist der Unterschied nicht so dramatisch, und zweitens sind die Blagen auch nicht permanent rabaukig.
 
T

Traumfaenger

Deswegen würde ich aber dem Fertighaus nicht gleich den Rücken kehren. Erstens ist der Unterschied nicht so dramatisch, und zweitens sind die Blagen auch nicht permanent rabaukig.
Ich kann mich @11ant nur anschließen. Wenn Euch erhöhter Schallschutz wichtig ist, gibt es verschiedene Maßnahmen wie z.B. spezielle Schüttungen für Böden und Trennung von Bauteilen. Google mal "Schallschutz Öko" oder "Schallschutz in Fertighäusern".
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
R

R.Hotzenplotz

Wenn man in einem Fertighaus an die Raumtrennwände klopft, hat man nicht den Eindruck, dass das schallhemmend ist. Die Anbieter wollen auch keine quantitativen db Angaben zum Schallschutz machen, bis auf den Anbieter Gussek.

Wir haben uns das jetzt zweimal angeschaut im Fertighauspark in Frechen aber bleiben wohl definitiv beim Massivhaus. Werden mit der Fertigbauweise irgendwie nicht richtig warm.

Vielleicht täuschen wir uns aber unser Eindruck war auch, dass die Häuser irgendwie etwas ausdünsten und ein unangenehmes Raumklima schaffen.....
 
T

Traumfaenger

Vielleicht täuschen wir uns aber unser Eindruck war auch, dass die Häuser irgendwie etwas ausdünsten und ein unangenehmes Raumklima schaffen.....
Das hängt sicherlich vom Hersteller ab, ggf.. standen da auch zu viele neue Möbel mit Formaldehyd drin?

Es gibt im Fertighausbereich verschiedene Hersteller, die sich der "Wohngesunden" Bauweise mit biologisch geprüften Werkstoffen verschrieben haben (Holzständerbau und Holzmassivbau). Umgekehrt, warum sollten in einem Massivbau nicht ebenfalls Fußböden, Farben, Kunststoffe etc. ausdünsten?

Zum Schallschutz: Ähnliche dB-Werte habe ich auch in anderen BLB gelesen.
 

Ähnliche Themen
25.08.2019Massiv-Fertighaus oder Bauträger?Beiträge: 33
29.01.2020Bien-Zenker / Neubau geplant / Erfahrungen?Beiträge: 11
15.08.2017Massivbau oder FertighausBeiträge: 29
01.04.2021Fertighaus-DschungelBeiträge: 211
02.03.2021Fertighaus oder Massivhaus?Beiträge: 21
23.03.2015Preis- und Qualitätsranking FertighausanbieterBeiträge: 12
06.09.2015Warum keine Feedbacks von Bien Zenker Kunden?Beiträge: 25
03.01.2018Erfahrungen Bien Zenker Wohlfühlklima gesuchtBeiträge: 31
30.11.2016Wohlfühlklima Heizung plus/Proxon&Bien Zenker, Kosten&LeistungBeiträge: 97
06.12.2014Gespräche mit Streif, Bien-Zenker, Finger,Hanse -unprofessionell?Beiträge: 23

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben