Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
103
Gäste online
1.130
Besucher gesamt
1.233

Statistik des Forums

Themen
29.612
Beiträge
381.832
Mitglieder
47.242

Tierarztkosten wie Tag und Nacht - Ein Erfahrungsbericht!

4,80 Stern(e) 4 Votes
Neja die Gülle, der Mist, das viele Futter, melken, Milch verarbeiten
ja macht Mühe
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Vielleicht leg ich ihm regelmäßig ne tote Maus in den Napf anstatt ne Dose zu öffnen?
Nach 11 Jahren Erfahrung mit Katze und Kater, kann ich da Eintagsküken empfehlen. Am Stück, nicht gewolft. Der Federflaum und die Beinchen sind 1A Zahnbürsten. Unsere ersten beiden Katzen haben bei uns drei Jahre lang (teures, gutes mit 80% Fleisch) Dosenfutter bekommen und hatten dennoch Zahnstein und Karies. Danach haben wir auf Küken umgestellt und es wurde viel besser, auch das Fell gleich noch mal toller und seit 8 Jahren musste keiner mehr zum "Zahnarzt". Unser inzwischen 2,5-Jähriger Nachwuchskater bekommt seit seiner Geburt nur Fleisch und Küken (und das was er klaut, wenn man mal nicht hinschaut) - der hat glänzend weiße Zähne und sooo schönes Fell und ist auch sonst quietschfidel ohne Wehwehchen.

Tierarztkosten habe ich bisher noch nicht als stark schwankend kennengelernt. Das aufwendigste war vor ca. 9 Jahren eine Mittelohrentzündung bei unserer Katze als sie 1 Jahr alt war. Ein ganzer Tag mit Röntgen, Narkose, Spülen, Medikamente für zu Hause für ca. 600€ in der Tierklinik. Röntgen allein bei unserem Arzt lag so bei 90€, ist aber auch ein paar Tage her. Seit 6-7 Jahren waren wir nur mal wegen einer kleinen Wunde da und einmal, weil unsere dann 11-jährige Katze in einer Woche stark abgebaut hat und kaum noch gegessen hat. Der Ultraschall hat dann nur ein paar Mark gekostet und auch der für unsere Katze letzte Hausbesuch zwei Tage später tat im Portemonnaie am wenigstens weh.

Nur durch Prügeleien entstehen schon mal Kosten,
Unsere Jungs (inzwischen gute 11 und wie gesagt 2,5 Jahre) sind erst seit einem Sommer Freigänger - seit wir in unser Haus gezogen sind, dürfen sie auch endlich raus - und wider Erwarten, hatten die bisher nur ein paar Kletten und 1-2 Zecken gesammelt, sonst keine Kratzer, Bisse o.ä. Also entweder sind sie mit ihren 7 kg und über einem Meter von Nase bis Schwanzspitze + Löwenkragen abschreckend genug, oder einfach Angsthasen :)

Hier unsere Katze, die bis auf Balkone leider keinen Freigang mehr bekommen hat - dafür durfte sie als erste bei uns einziehen und wohnt im Garten unter der Magnolie.
tierarztkosten-wie-tag-und-nacht-ein-erfahrungsbericht-295597-2.jpg
Und hier ihr Zwillingsbruder, der diesen Sommer in einen Jungbrunnen gefallen ist und mit seinem Padawan um die Häuser zieht.
tierarztkosten-wie-tag-und-nacht-ein-erfahrungsbericht-295597-1.jpg
 
Oben