Stromverbrauch Haus, was habt ihr für einen Verbrauch?

4,90 Stern(e) 32 Votes
G

gmt94

Ich habe mir einen Shelly3em im Sicherungskasten installiert, der dort alle 3 Phasen Mist. Also Strom und Spannung. Das alles lasse ich in der Homematic durch ein Script laufen.

So sieht zum Beispiel bei mir die Leistung einer Phase aus.

stromverbrauch-haus-was-habt-ihr-fuer-einen-verbrauch-452509-1.jpg
 
Schimi1791

Schimi1791

Ich habe mal genauer gerechnet.
Verbrauch bisher: 4239 kWh in 383 Tagen = 11,07 kWh/Tag
Allerdings lief vom 15.11.2019 bis zum 25.01.2020 (Einzug) nur Baustrom, der aber recht umfassend.
Mal sehen, wie es am 25.01.2021 aussieht. Wahrscheinlich wird es bis dahin im Durchschnitt etwas mehr werden ... :)
 
Schimi1791

Schimi1791

Es handelt sich nur um den Haushaltsstrom, weil kati1337 in Beitrag #226 geschrieben hat:
Nun, mit (hoffentlich) reparierter Wärmepumpe verbrauchen wir aktuell so 25 kwh am Tag. Davon fallen schätzungsweise 12 kwh auf Haushaltsstrom und der Rest (12-13) die Wärmepumpe. Genau wissen wir es nicht, aber im alten Haus hatten wir zuletzt so 12 kwh im Schnitt an Strom/Tag.
Deswegen bin in etwas beruhigt, was den Stromverbrauch angeht.

Aktuell heizen wir (noch) mit Öl (Buderus). Warmwasser kommt auch daher. Die Heizung wird irgendwann noch getauscht. Bis jetzt läuft sie aber ohne irgendwelche Probleme. Trotzdem habe ich bereits einen Gasanschluss legen lassen, da es den kostenlos gab. Allerdings kommt ja ab 2021 die CO2-Steuer. Deswegen bin ich bzgl. der nächsten Heizung noch nicht ganz sicher, ggfs Pellet(?). "Unser" Installateuer meinte, es gäbe bald für LWWP ein neues Füllmittel, welches die Effizienz steigern würde, so dass diese auch an besonders kalten Tagen nicht unbedingt mit Strom zuheizen müsste. In unserer Gegend sind lange Kälteperioden üblich. Wenn anderenorts schon im Garten gearbeitet wird, liegt bei uns oftmals noch Schnee oder es ist zumindest an Garten wegen der Temperaturen noch nicht zu denken. Vor einem Jahr hatte ich mir mal einen Kostenvoranschlag machen lassen für eine Erdwärmepumpe plus Solar auf dem Dach. Es hat einige Zeit gedauert, bis das Angebot kam. Als ich es endlich hatte, wusste ich auch warum. Es umfasste ca. 50 Seiten und jede Seite sollte im Mittel 1.000€ kosten! Nicht inbegriffen waren irgendwelche Installationsarbeiten, die nochmal fünfstellig gewesen wären. So genau habe ich dann nicht mehr gelesen, da für mich 50.000 € plus 1X.000€ für eine Heizung - selbst mit Förderung - außerhalb der Vernunft sind. Und ich glaube, mich noch erinnern zu können, dass - entgegen meines Wunsches - nur eine LWWP im Angebot enthalten war. Ich überlege auch, erstmal eine Gasheizung zu nehmen und abzuwarten, was sich im Bereich der Heiztechnik so tut. Gasthermen halten ja auch nicht ewig und eine Gastherme könnte ich lt. meines Energieberaters deswegen noch "überleben". Ich habe es mal als Kompliment aufgefasst ...
Heizung ist aber noch ein anderes Projekt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
kati1337

kati1337

Jetzt wo's draußen niedrige einstellige Temperaturen hat laufen wir um die 30kwh am Tag inklusive Haushaltsstrom, mit 2 Leuten im Homeoffice -> sprich, Rechner und Kaffeemaschine laufen hier den ganzen Tag. ;) Außerdem haben wir's insgesamt auch ziemlich warm im Haus.
Wir haben nur einen Heizkreis und wenn wir's insgesamt kälter drehen wird es uns im Bad* (mit offener Dusche) zu kühl. Der Heizungsbauer meinte an den Durchflussmengen dürften wir nicht einfach was verstellen, da sie das nach den Berechnungen eingestellt hätten und die Werte auch für die BAFA relevant seien wegen der Arbeitszahl. Ob das am Ende mal jemand kontrollieren kommt? Keine Ahnung.

Der Techniker von Stiebel-Eltron* der unser Gerät repariert hat meinte, dass man das erste Jahr generell nicht werten solle weil der Bau noch feucht ist. Ich merke auch, dass recht viel Kondensat abfließt.
 
Schimi1791

Schimi1791

Dann gibt es bei den modernen heutigen Häusern tatsächlich keine Raumthermostate mehr? Wir haben noch in jedem Raum eins. Allerdings werden die so gut wie gar nicht verstellt.
In den Wohnräumen ist sind es ca. 20 °C. Das ist unsere Grundtemperatur. Meistens machen wir dann nachmittags den Kaminofen an und erhöhen um ca. 2 °C. Wird es zu warm, "leiten" wir die überschüssige Wärme ins Treppenhaus, so dass im OG dann ca. 18 °C sind. Im Bad ist es etwas mehr.
 
N

NicolasH

Dann gibt es bei den modernen heutigen Häusern tatsächlich keine Raumthermostate mehr?
Einzelraumregelung ist nach EnEV vorgeschrieben.

Wir, 2 Erwachsene + Kind, wohnen jetzt seit dem 1.9. in unserem 150qm Haus, Kfw40 und LWZ 5s plus.

Im November hatten wir 16 kw/h im Schnitt, Dezember sind es bisher 20 kw/h.
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2022
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 901 Themen mit insgesamt 11598 Beiträgen

Ähnliche Themen
19.05.2015Heizung Kinderzimmer,schlafzimmer und Bad Beiträge: 14
10.02.2021Luftwärmepumpe - Heizung erhöhen Beiträge: 11
20.01.2021LWWP Verbrauch bei 30kWh pro Tag Beiträge: 52
08.07.2020LWZ 8 CS Premium Kombi aus LWWP, KWL und Warmwasserspeicher Beiträge: 15
01.10.2020Zusatzheizung im Bad bei Fußbodenheizung empfehlenswert? - Seite 2Beiträge: 71
27.01.2020LWWP mit FBH richtig einstellen Beiträge: 54
22.06.2017Heizung über Lüftung mit Wärmepumpe - Seite 5Beiträge: 57
04.01.2022LWWP aktueller Verbrauch und Daten - Seite 25Beiträge: 1439
29.04.2018Gasheizung + Solar & KWL oder LWWP EnEV 2016 - Seite 3Beiträge: 26
08.06.2020LLWP vs LWWP vs RGK - Unterschiede - Seite 5Beiträge: 50

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
*Werbung
Oben