Stromcloud vs. Einspeisevergütung

5,00 Stern(e) 5 Votes
Wie lang sind denn die Preise für die Senec Cloud fix?
Die Einspeisevergütung ist zwar nicht mehr wahnsinnig hoch, aber dafür halt 20 Jahre save.
 
Wie lang sind denn die Preise für die Senec Cloud fix?
Die Einspeisevergütung ist zwar nicht mehr wahnsinnig hoch, aber dafür halt 20 Jahre save.
Hab ich bisher noch keine Information dazu erhalten.

Nochmals zum Thema Eigenverbrauch. D.h. es muss immer die MwSt. für den Eigenverbrauch (ca. 4,5cent/kWh, wenn wir von 24cent/kWh ausgehen). abgeführt werden? Sprich ohne Cloud wäre der Eigenverbrauch beim Beispiel von weiter oben bei 4030kWh (181€ Steuer) und bei der Cloud 6530kWh (293€)?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo zusammen,

ich stehe ebenfalls vor der Entscheidung, ob Cloud oder Einspeisevergütung.
Kurz ein paar Kerndaten:
PV Anlage: 9,8 kWp
Speicher: 10 kWh
Ausrichtung: Süd, Dach 7°
Geschätzer Ertrag pro Jahr: 8.880 kWh

Bitte keine Diskussion über Speicher etc. ;-)

Also wenn ich mal mit den Werten und einem angenommen Autarkiegrad von 62% rechne, dann ist die Senec Cloud wesentlich günstiger. Hab ich irgendwo einen Denk/Rechenfehler (siehe Anhang).

Gruß und danke
Anhang anzeigen 56363
Hallo,

diese Berechnungen mit WP sind immer etwas anders, als was Solarteure in ihren Tools zusammenrechnen können. Darauf gehe ich später mal ein, da ich dafür ein Berechnungstool mit hinterlegtem Stundenverbrauch, Batterieladestand und PV-Ertrag modifiziert habe, um auch den hohen Winterverbrauch der Wärmepumpe abzubilden.

Gibt es bei Dir einen separaten WP-Zähler? Das würde die Rechnung stark verändern (WP-Tarif ca. 20 ct/kWh, Zähler meist so 5 €/M., WP-Cloud-Paket bei SENEC für 5 €/M. + 7,5 ct/kWh für in der Cloud "gespeicherte" kWh).
 
Hallo,

diese Berechnungen mit WP sind immer etwas anders, als was Solarteure in ihren Tools zusammenrechnen können. Darauf gehe ich später mal ein, da ich dafür ein Berechnungstool mit hinterlegtem Stundenverbrauch, Batterieladestand und PV-Ertrag modifiziert habe, um auch den hohen Winterverbrauch der Wärmepumpe abzubilden.

Gibt es bei Dir einen separaten WP-Zähler? Das würde die Rechnung stark verändern (WP-Tarif ca. 20 ct/kWh, Zähler meist so 5 €/M., WP-Cloud-Paket bei SENEC für 5 €/M. + 7,5 ct/kWh für in der Cloud "gespeicherte" kWh).
Okay, das wäre interessant. Nein, ein separater WP-Zähler ist aktuell nicht geplant. Ich habe meine damalige Rechnung mal angepasst und noch die Ust. und Einkommensteuer für den Eigenverbrauch berücksichtigt:

stromcloud-vs-einspeiseverguetung-483225-1.png

Vorteil läge noch immer bei der Cloud?!
 
Okay, das wäre interessant. Nein, ein separater WP-Zähler ist aktuell nicht geplant. Ich habe meine damalige Rechnung mal angepasst und noch die Ust. und Einkommensteuer für den Eigenverbrauch berücksichtigt:

Anhang anzeigen 59279

Vorteil läge noch immer bei der Cloud?!
Hängen da noch Extra-Kosten für die Cloud-Anbindung drin? Bei mir waren es für SENEC ca. 700 €, bei E.ON wäre es ähnlich gewesen. Das macht 35 € p.a.

USt. und Ertragssteuer sind gleich. Passt das? Bin dabei bzgl. Cloud noch nicht so aufgeklärt.

Der WP-Tarif bei mir ist 20 ct/kWh + 60 € p.a. für 2. Zähler. Das wären bei 3500 kWh rund -300 € p.a. ggüber. Hausstromtarif bei zukünftig weiterhin freier Tarifwechselmöglichkeit.
 
Oben