Steigen die Bauzinsen gerade und warum?

4,90 Stern(e) 53 Votes
Im Moment kann man als seriöser Investor nix sinnvoll in Immobilien machen, die aufgerufenen Preise sind schlicht zu hoch. Hier in der Nähe wird gerade eine Flugzeughalle für die 30-fache Jahresmiete angeboten; da können nur zwielichtige Gestalten zum Zwecke der Geldwäsche... es sind schon irre Zeiten. Vermietete Wohnblocks sind in ähnlichen Relationen am Markt. Wo da noch 3 bis 4 % jährliche Rendite herkommen sollen? Da sammelt man doch besser ein paar „fallen angels“ an der Börse ein und wartet ab, bis wieder geflogen und verreist wird. Oder so
 
Deswegen geht der MFH-Bau auch gerade zurück - weil es für Investoren weiterhin so lohnend ist. Und nicht etwa, weil Grund und nun Baukosten so explodiert sind, dass man hinten raus einfach nichts mehr verdient.
Natürlich mag es immer noch geeignete Objekte geben, aber auf breiter Front wird es nun langsam eng.
Und ob Private, die zu absoluten Höchstpreisen noch gehebelt irgendwo einsteigen gut fahren, wird sich zeigen - no pain, no gain. Muss man mögen. Spätestens wenn beispielhaft die gehebelte Traumrendite von 1% durch eine evtl. andere Bundesregierung mit einer Umlage der CO2-Steuer auf den Vermieter unter Druck kommt, wird es spannend.
Wir haben so einen zweifelhaften Fall in der Verwandtschaft. Er 51, sie 30. Sie hat ihn wirklich dazu breitgeschlagen, ein Grundstück zu kaufen, dass quasi neben ihrem ehemaligen Elternhaus liegt (dort wohnen noch viele Freundinnen von früher) und ein MFH darauf zu bauen und zu vermieten. Das Ding ist Vollfinanziert, der Gesamtpreis lag bei gut 40 Jahresmieten. Die Finanzierung läuft auf 30 Jahre und er zahlt jeden Monat noch ordentlich drauf. Beide sind fest davon überzeugt, eine richtig gute Geldanlage getätigt zu haben, können aber mehr als die Schlagworte, die man in Werbeprospekten von Bausparkassen findet, nicht vorweisen. Wenn sich jemand kritisch geäußert hat, wurde er als neidisch abgestempelt.

Meine Meinung: Für sie ist es eher das Prestigeobjekt, mit dem sie ihren früheren Nachbarn und Freundinnen zeigt, dass sie es finanziell geschafft hat. Er scheint irgendwie nicht zu merken, dass er jeden Monat ordentlich was zuschießen muss, bis er 80 ist, also negativen Cashflow für die nächsten 30 Jahre hat. Danach gibt es wohl positive Rendite, aber was will er mit über 80 noch damit?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Auch wenn es Mieter und Linkenpolitiker nicht wahrhaben wollen. Momentan hinken die Mieten den Hauspreisen deutlich hinterher. Die Schere geht nicht endlos auseinander.
Wird interessant, in welche Richtung das sich irgendwann wieder mal annähert.
 
Der ganze Sinn von vermieteten Immos bestand immer darin, mit einem Cashflow einer schwarzen Null (falls mehr dann gut) den Aufbau des eigenen Vermögens von Anderen (Mietern) übernehmen zu lassen. Geht heute wo noch? Eben...
 
Auch wenn es Mieter und Linkenpolitiker nicht wahrhaben wollen. Momentan hinken die Mieten den Hauspreisen deutlich hinterher. Die Schere geht nicht endlos auseinander.
Wird interessant, in welche Richtung das sich irgendwann wieder mal annähert.
Die Mieten können nicht mithalten, weil es dann keine Mieter mehr gibt. Sollte es sich annähern müssen, brechen irgendwann die Preise.
 
Oben