Staffelgeschoss - Ist der Grundriss praktisch?

Dieses Thema im Forum "Grundrissplanung" wurde erstellt von denz., 10. 11. 2017.

Staffelgeschoss - Ist der Grundriss praktisch? 4.2 5 5votes
4.2/5, 5 Bewertungen

  1. denz.

    denz.

    12. 10. 2016
    28
    0
    Hm das klingt ja nicht so toll. Welcher Stein ist denn dann zu empfehlen für die Innenwände im OG, wobei das ja das EG dann genauso betrifft.

    Die Außenwände betrifft diese Schallproblematik dann nicht? Weil sie dicker ausgeführt ist?
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge und Infopakete bestellen
    Haus / Bad / Küchen / Fenster / Türen / Finanzierung / ...
  2. Die Seite wird geladen...


  3. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    10.746
    1.544
    Ich würde definitiv die Treppe um 90 Grad drehen, den Durchgang verlegen, und zwar vom HWR abzwacken mit nem ordentlich tiefen Garderobeneinbauschrank.
    Dann habt ihr einen sauberen Durchgangsflur ohne den mit Wäsche und Hzg vollgestopften HWR.
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge und Infopakete bestellen
    Haus / Bad / Küchen / Fenster / Türen / Finanzierung / ...
  4. 11ant

    11ant

    1. 02. 2017
    2.852
    406
    Für wen oder was soll das gut sein ?
    Ich vermute da ein Binderdach und daß der Statiker die Wand unter dem First noch auf 17,5 aufpumpen wird, aber mehr sehe ich da nicht gebraucht werden.

    Ja und ? - als Konzertarena für Metallica sind die "Röhren" zu klein, was soll da drin stattfinden ?
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge und Infopakete bestellen
    Haus / Bad / Küchen / Fenster / Türen / Finanzierung / ...
  5. denz.

    denz.

    12. 10. 2016
    28
    0
    @ypg Das ist auch ein guter Hinweis. Dann haben wir allerdings einen langen Flur in dem Bereich. Bin mir noch unsicher wie das wirkt.

    @11ant Ich versteh dich nicht ganz. Erst fragst du wofür das gut sein soll und dann schreibst du dass es so kommen wird. Naja... Ich habe das geschrieben, weil @Otus11 meinte, die Wände wären aus Schallschutztsicht zu dünn.
    Den zweiten Absatz versteh ich nicht.
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge und Infopakete bestellen
    Haus / Bad / Küchen / Fenster / Türen / Finanzierung / ...
  6. 11ant

    11ant

    1. 02. 2017
    2.852
    406
    Ich sehe da nur eine Wand, die ich dicker gemacht hätte - weil ich von der erwarte, daß der Statiker das empfehlen wird. Wozu sonst würde man da Wände dicker machen sollen ?

    Ich hatte auch nur 11,5 cm in Richtung kleiner Bruder und lebe noch. Dieses ganze Getue (eigentlich sei ja nur ein Diamant hart genug um sich dem Schall in den Weg zu stellen und Kalksandstein ja so gesehen auch schon ein Kompromiß) finde ich maßlos übertrieben. Der Einwurf daß der Stein hohl sei trifft zu - nicht hingegen der Schluß, daß das schalltechnisch nachteilig sei.

    Wer keine Schlagzeug probenden Geschwister hat, dem ist eine stinknormale Wand nicht zu dünn. Nichttragende Wände reichen mit 11,5 cm völlig aus.

    Die meisten Leute die in Bauherrenforen über Schall schreiben, sind gleichzeitig stolz auf ihre "Vier minus" in Physik, differenzieren schon nicht die verschiedenen Schallarten, -frequenzen und Übertragungswege, sondern haben schlicht mal in irgendeinem Prospekt eines Steinherstellers eine Vergleichstabelle gelesen, die sinngemäß besagt: Sie müssen unseren Stein kaufen, von anderen Steinen brauchen Sie entweder meterdicke Wände oder Sie brauchen Ohrenstöpsel. Und diesen Quatsch posten sie dann weiter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. 12. 2017
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge und Infopakete bestellen
    Haus / Bad / Küchen / Fenster / Türen / Finanzierung / ...
  7. denz.

    denz.

    12. 10. 2016
    28
    0
    Ok. Dann werde ich mal abwarten ob der Statiker die Wand größer verlangt und wenn nicht, kann ich mir dazu immer noch Gedanken machen.

    Was mir noch aufgefallen ist: Ich denke die Garage sollte noch ein bisschen breiter werden: auf etwa 7,60 m, denn ich rechne 2m je PKW, zwischen den beiden PKW 1 m -1,20 m um mit dem Motorrad durch zu kommen (das aktuelle ist 0,8m breit) und an den beiden Seiten jeweils 1,20 m um auf der einen Seite gut aus der Tür vom HWR in die Werkstatt zu gelangen und auf der anderen Seite evtl. noch Winterreifen an die Wand zu hängen und dann natürlich immer noch die Türen ohne Probleme öffnen zu können.

    Etwas länger wäre auch schön, denn ich rechne mit einer Fahrzeuglänge von 5 m. Bleiben vorne und hinten noch 25cm. Auf der Seite zum HWR ist das unpraktisch, weil man da ja auch mal zur Werkstatt durch will.
    Dass man den Kofferraum nicht öffnen kann ist mir mittlerweile klar. dafür extra 1 m einzuplanen ist denke ich nicht verhältnismäßig.
    Jetzt könnte ich also für das unbeschwerte Durchkommen vom HWR zur Werkstatt und zum 2ten PKW die Wand entweder halbseitig oder ganz etwa 0,5m einrücken. Dann wird zwar die Werkstatt kleiner, aber es geht halt nicht anders.
    Denn die Alternative wäre die Werkstatt nicht bündig mit dem Haus abschließen zu lassen, aber ich glaube das sieht nicht aus.

    In der Werksatt muss übrigens auch das Motorrad unterkommen. Anfangs war das eigentlich geplant vor den 2ten PKW zu stellen, aber dann muss die Wand zur Werkstatt noch weiter verschoben werden und dann ist die Werkstatt ein riesen Schlauch.

    Gerade ist mir eingefallen, man könnte ja auch die Werkstatt nur halb so groß gestalten.
    Die Wand vor PKW1 (der rechte) weg lassen und dort die Fahrräder (die müssen ja auch noch irgendwo hin) und das Motorrad platzieren und die Werkstatt Werkstatt sein lassen.

    Was meint ihr dazu?
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge und Infopakete bestellen
    Haus / Bad / Küchen / Fenster / Türen / Finanzierung / ...
Thema bewerten:
/5,