Solarthermieanalage Effizienzsteigerung

4,20 Stern(e) 5 Votes
Wir haben einen 300L Pufferspeicher und die Heizung läuft bei uns über Fernwärme. Momentan ist die Zuschaltung der Heizung von 5:30h bis 22h eingestellt. Ich habe gelesen, dass man die Zuschaltung der Heizung möglichst erst ab Mittags einschalten soll, damit die Effizienz der Solarthermieanlage auch optimal ist, da das Wasser kälter ist und die Energie besser abgegeben werden kann. Das klingt für mich einleuchtend.
Meine Frage: Wie stark kann ich denn die Zuschaltzeit der FW-Heizung zur Warmwassergewinnung reduzieren? Gleichzeitig möchte ich jedoch auch gewährleisten, dass das Thema Legionellen berrücksichtigt wird. Aktuell ist meine Warmwassertemperatur auf 65°C eingestellt. Würde es theoretisch ausreichen, die Heizung evlt. für 1h am Tag zuzuschalten, wodurch dann das Wasser im Speichertank auf 65°C erwärmt wird um dem Thema Legionellen zuvorzukommen?
Was macht hier in Punkto Effizienz der Solarthermieanlage Sinn?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Bist Du denn sicher, dass das ein 300-Liter-Speicher ist und kein 150+150-Liter-Speicher? So einen haben wir, und die normale Heizung arbeitet nur auf die oberen 150 Liter. Die heizt ihren Teilspeicher einmal morgens - vor dem Aufstehen - auf, und im Laufe des Vormittags (zumindest im Sommer) wird dann der untere Teil über Solarthermie aufgeladen. Wir haben zwar keine Fernwärme, aber ich bin mit den Energiekosten zufrieden.
 
300 L ist das Volumen des gesamten Tanks. Vom Prinzip hier ist das bei mir auch so wie du beschreibst: Der untere Teil wird durch die Solarenergie aufgewärmt, der obere Teil durch die Fernwärme. Heizt du dann nur morgens einmalig per Heizung auf und den Rest des Tages dann per Solarenergie? Auf welche Temperarur hast du das Wasser eingestellt?
 
Genau so ist es (im Sommer). Zieltemperatur sind 55 Grad, was für alle Anwendungen vollkommen ausreicht. ST geht bei gutem Wetter ohnehin deutlich höher (rund 120 Grad am Kollektor), so dass der untere Teilspeicher auch meistens bei 65 Grad liegt. (Die Legionellenschaltung wird trotzdem einmal pro Woche auch den oberen Teil höher erwärmen.)

Im Winter werden die unteren 150 Liter dann ja eher nicht genutzt, weswegen ich der Heizung eine zweite Aufheizphase am späten Nachmittag spendiere. (Dann steht der Speicher meistens bei knapp unter 50 Grad.) Funktioniert bestens.
 
Oben