Schwitzwasser an Wasserleitungen im HWR

4,90 Stern(e) 7 Votes
P

pagoni2020

In unserem HWR im EG haben wir an den ungedämmten Teilen der Verrohrung und der Wasseruhr ordentlich Schwitzwasser festgestellt. Dieses ist nach unten getropft bzw. an den Rohren innerhalb der Dämmung nach unten gelaufen und nun ist auch die Dämmung im dortigen Bereich leicht feucht. Die Rohre und die Wasseruhr selbst sind dauerhaft beschlagen mit Kondenswasser.
Aktuell haben wir Rauhspunt liegen auf Lagerhölzern mit der Dämmung dazwischen, das werden wir in dem Bereich der Rohre aber wohl ändern.
Die Frage ist jedoch, wie habt ihr die Rohre und Teile der Wasserleitung gedämmt, damit das Wasser nicht nach unten tropft?
Selbst wenn es gefliest wäre würde die Feuchtigkeit ja am Rohr entlang nach unten bis zur Bodenplatte/Dämmung gelangen.
 
P

pagoni2020

Danke.
Die Rohre sind auch weitgehend gedämmt, jedoch die Messingteile nicht.
Die Wasseruhr sowie die Verschraubungen sind regelrecht nass.
Wir habens jetzt mal freigelegt am Boden und holen mal schnell ein bisschen der Wickeldämmung für die Rohr und probieren mal nen dicken Lappen um die Uhr. Mal ans Thema herantasten und schauen......
Auf jeden Fall scheint es so, dass die Metallrohre und -teile mit dem eiskalten Wasser von draußen hier drin kondensieren und es dann manchmal nach unten tropft. An der Stelle war das mit der Holzfaserdämmung//Rauhspund am Boden wohl nicht die beste Idee
 
N

Nida35a

beschlagen von Rohren und Armaturen und evtl. Fenstern zeigt auch an, dass das Haus noch nicht trocken ist.
Umwickeln mit Lappen hilft auf jeden Fall und drum lassen
 
P

pagoni2020

Ich prüfe.....:eek:, wobei das Kondensproblem ja auch an der Wasseruhr und den anderen Leitungen auf der anderen Seite ist......
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2022
Im Forum Sanitär / Bad / WC gibt es 1154 Themen mit insgesamt 12092 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben