Reihenendhaus aus 1915 Photovoltaik-Anlage?

4,60 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 6 der Diskussion zum Thema: Reihenendhaus aus 1915 Photovoltaik-Anlage?
>> Zum 1. Beitrag <<

N

nordanney

Termin mit EEB gehabt, ifsp wurde vorgestellt. Dann kam die Kostenschätzung vom eeb der ja auch baubegleitung machen sollte. All in all 315k hat er kalkuliert, diese Summe möchte er auch zur Verfügung haben um die Sanierung durchzuführen. Zudem 30k für baubegleitung.
Also komplette Entkernung bis auf die Grundmauern und Dach auch runter. Anschließend neu aufbauen mit allen Extras. Korrekt? Kann man machen, muss man aber nicht.
 
M

mayor333

Richtig das war die Aufstellung.

Muss sagen wir haben ja paar Gewerke in der Familie aber 315k für 100 qm sanieren , wow.
 
N

nordanney

Muss sagen wir haben ja paar Gewerke in der Familie aber 315k für 100 qm sanieren , wow.
Am Ende wird es nicht ganz so teuer werden (denke ich persönlich), aber dafür, dass Du eine bestehende Immobilie komplett bis auf den nackten Rohbau zurückbauen musst und dann quasi wie im Neubau arbeitest, ist das preislich stimmend. Dazu habt Ihr auch noch hohe Ausstattungsansprüche, wenn ich auf Dein Eingangsposting schaue - dort ist zusätzlich von Photovoltaik mit Speicher, Klima, KNX die Rede. Dann wird der Rest auch ansprechend saniert. Und das kostet.
 
Zuletzt aktualisiert 13.07.2024
Im Forum Photovoltaik gibt es 198 Themen mit insgesamt 4743 Beiträgen
Oben