Realitätscheck: Hausbau in 2.5 Jahren

4,50 Stern(e) 20 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Den Preis sehe ich nicht. Und noch weniger, wenn die Preise weiter steigen. Wir bauen z.Z. im Umland von HH und dein größtes Problem wird das Grundstück sein.
Oft gibt es halt die nur 500+ qm als GS und da werden dann 250TEUR+ aufgerufen. Die kleineren Grundstücke sind ruckzuck weg... Und 450qm sollten es schon sein für ein EFH. Ansonsten kommt nur ne DHH in Frage. Wobei für mich persönlich eine gut projektierte DHH auf 450qm Grundstück schöner sein wird als ein EFH als auf 450qm, wo du dann ringsum Gefühlt 3-4m hast und das wars.
Du solltest dir auch wirklich überlegen, ob das die richtigen Gegenden sind. Norderstedt ist Tag für Tag der Verkehrskollaps vorprogrammiert ab 15 Uhr. Die Verkehrsplanung ist dort komplett schief gegangen und überhaupt nicht durchdacht.
Hasloh gibt es bald ein Neubaugebiet... Das war für uns ebenfalls interessant, aber Hasloh liegt komplett in der Hauptflugschneise vom Flughafen HH...
Südlich hast du jedes mal das Nadelöhr Elbtunnel, wenn der dicht ist geht gar nichts. Dazu die Baustelle für die nächsten 10? Jahre in Bahrenfeld. Es soll ja nun ebenfalls auch südlich vom Tunnel losgehen mit der Sanierung bis Jahre xy.
Wenn die Bahnanbindung + eure Jobs dafür passen, dann kann man natürlich Öffis nehmen und umgeht die täglichen Stau halbwegs, aber das würde ich vorher begutachten.
Ansonsten ist westlich/östlich die Anbindung mit dem privaten KFZ wesentlich besser. Westlich die A23 ist so gut wie nie richtiger Stau. Dreieck-Nordwest sind die Bauarbeiten fast abgeschlossen. Falls doch hat man immer noch die Möglichkeit über Schenefeld/Lurup/Eidelstedt zu fahren. Östlich ebenfalls A24/A1 nach HH rein - falls dicht noch sämtliche Ausweichmöglichkeiten auf kleinere Straßen.

Nördlich hat man halt gefühlt nur 3 fahrbare Strecken um überhaupt irgendwie dahin zu kommen.

Das liest sich natürlich alles etwas tragisch, aber wir sind beispielsweise beide auf das Auto angewiesen beruflich und 5x die Woche zwischen 1-4h Lebenszeit durch Stau stehen vergeuden war es uns nicht wert.
 
Nun, er arbeitet "remote". Heisst also, dass er prinzipiell gar kein Arbeitsweg hat. Und wenn, kann er das bestimmt so timen, dass er Immer entgegen der Stoßzeiten fährt.

Des Weiteren hat er ja geschrieben, dass er Connection zu Maklern hat, welche eine bisschen bessere Übersicht hat über frei werdende Grundstücke...

Also, WENN das mit deinem Job bzw. dem Gehalt bei dir so eintritt und WENN die Connection zu Maklern da ist und WENN die wirklich in der Lage sind dir bevorzugt ein Grundstück zu vermitteln, dann kann das alles klappen.

Kohle wirst auch ordentlich sparen bis dahin. Bonus wird wahrscheinlich nicht bei 1k liegen sondern deutlich drüber. Dieser muss auch in das EK gepumpt werden.

Wenn ich also den Forumsstandard hier so sehe, dann könnte das durchaus was werden.




Ich persönlich würde mit unter 8-10k niemals nen Haus für +500k bauen. Niemals!
Es sei denn man kann mit einem größeren Erbe rechnen oder oder oder...
 
Vielen Dank für euren Antworten. Ich werde mal ein bischen schauen wo wir noch einsparen können. Und auch wenn da noch viele unbekannte dabei sind, werd ich weiter davon träumen
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Beim Hauspreis, ich hab Bekannte die haben im Hamburger stadtrand (neugraben) jetzt gebaut, deren Lage und Haus ist sehr ähnlich wie wir uns das vorstellen könnten und die kamen mit 350k hin ohne Nebenkosten und Boden/streichen als Eigenleistung. Grundstück war 120k. Keine Ahnung ob das realistisch ist,
Nein, das ist nicht realistisch.
Vielleicht war es Neu Wulmstorf/Niedersachsen, was an Neugraben angrenzt. Auf kleiner Fläche massig EFH, DH und RH... alles eng an eng... ok, Bahnhof in der Nähe. Aber das Gebiet ist schon etwas älter. Neugraben möchte man nicht wirklich wohnen. Meine Meinung.
Gibt es in der Nähe von Hamburg wirklich so günstige Grundstücke?
Was ist „in der Nähe“? Ich hatte Kollegen, die sind bis nach Soltau im Süden und Heide im Norden gezogen. 60km/100km. Da bekommst Du für unter 50000 ein Grundstück. Wenn Du bei Airbus arbeitest, kannst Du auch hinter Stade ein günstiges Grundstück finden, bist aber auch von HH 50km entfernt. Autobahn ist noch im Bau.
Südlich hast du jedes mal das Nadelöhr Elbtunnel, wenn der dicht ist geht gar nichts.
Südlich hast Du die Elbe mit der Elbbrücke. Ich hab ne Freundin, die fährt um 6 Uhr morgens los, um um 08:00 Uhr auf Arbeit zu sein. Aber im Prinzip hast Du recht. Der Stau wird im Radio schon gar nicht mehr angegeben.

Bei uns, also südlich von HH, ist noch vieles in Ordnung (Gehälter niedrig, Grundstückspreise niedrig mit 300€/qm)
Aber auch 20 km von HH gibt es mittlerweile die Einheimischenmodelle, sodass es die HH-ler schwer haben.
Unsere Kinder haben trotz Verwurzelung und bodenständige Geschäftskette kein Grundstück bekommen. Die haben sich jetzt ein Haus von 2004 gekauft.

Finanziell sieht doch alles wunderbar aus bei Dir.
Deine Kontakte können auch keine Grundstücke schnitzen, noch Baulücken günstiger machen.
Wenn Ihr etwas in 2022 vorhabt, solltet ihr jetzt schon schauen, ob was geht.
Aber diese Preise Eurer Freunde, daran glaub ich nicht!
 
So ich entstaube das hier mal..

Bei uns hat sich viel und irgendwie nicht so viel getan. Wir stehen bei 4 neubauprojekten auf der liste, die alle für nächstes Jahr Vermarktungsphase angepeilt haben, 3 in norderstedt und 1 in neugraben fishbek. (da ist übrigens jetzt das letzte Grundstück in der Vermarktung im fischbeker heidbrook drin, 1000 m² für 250.000€. Dafür, dass es in Hamburg ist , sehr günstig). In norderstedt wird sich alles leider bei 500€ den m² bewegen. Wir waren bei vielen Ausstellern und haben eigentlich unseren hausstil gefunden (Kapitänshaus/frisenhaus), voll verklinkert.


Sparen klappt auch super.

Aber nun kommt der Hammer: ausm nichts heraus werden wir bis Ende des Jahres ein 8 Parteien MFH in Düsseldorf eller geschenkt bekommen. Wir wussten nichts davon, wussten nicht mal das wir eine so reiche verwandte hatten, es hieß immer die sei überschuldet. Stimmt nicht, sie hat das immer nur wegen dem Erbe erzählt. Das haus ist gut in Schuss, allerdings in den letzten jahren nicht so gut verwaltet worden. Ertragswert ist derzeitigen Mieten ca 650k, wenn man ortsübliche mieten hätte, ca eine million! Laut sprengnetter tischgutachten

An der schenkung ist aber die Bedingung, dass wir nicht verkaufen, sondern bewirtschaften und in xer Familie halten.

Das wird uns natürlich einiges erleichtern. Termine beim Steuerberater und beim Notar stehen.

Daher kommt corona gar nicht ungelegen, weil vieles verzögert wurde und wir ein bißchen mehr Zeit haben noch mehr ek anzusparen.

Wir hoffen, dass wir damit ein etwas größeres Grundstück bekommen, eigentlich war unser Limit fürs Grundstück 200k plus Nebenkosten, so können wir eventuell bis 350k gehen. Am haus überlegen wir immernoch, ob wir dann ne Einliegerwohnung mit rein nehmen. Muss man dann alles sicher durchkalkulieren
 

Ähnliche Themen
18.03.2017DHH auf Grundstück mit steigendem GrundBeiträge: 10
21.03.2015Grundstück und MaklerBeiträge: 16
16.09.2019Neubau als DHH (an Bestand) auf Mini-Grundstück mit GefälleBeiträge: 16
07.02.2019Kleineres Grundstück - Ist daraus etwas machbar?Beiträge: 19
09.11.2013Rat für eine DHHBeiträge: 19
11.10.2015Erbpacht-Grundstück die einzigste Lösung?Beiträge: 12
21.11.2011Kosten für eine DHHBeiträge: 18
18.02.2014Schätzung Gesamtkosten DHHBeiträge: 10
19.10.2019Vorgehen und Planung Grundstück + EFH im MTKBeiträge: 22
15.03.2017Fragen zu möglichem Grundstück!Beiträge: 38

Oben