realistische Baukosten bei DHH (unterschiedlicher Baubeginn)

4,80 Stern(e) 4 Votes
H

hoatran

Hallo ihr,

seit 10 Jahren sind meine Frau und ich wegen Studium aus Vietnam nach Deutschland gekommen. Seitdem haben wir immer geträumt, ein Traumhaus in Deutschland zu haben.

Vor Kurzem haben wir ein Grundstück etwa 320 qm (GRZ 0,35 = etwa 112 qm) nach Bebauungsplan bei unserem Gemeinde reserviert. Aufm Grundstück darf man nur ein Doppelhaushälfte bauen. Den Nachbar der anderen DHH haben wir heute persönlich getroffen. Grundsätzlich haben wir bei einigen Punkten geeinigt, bspw. Satteldach, mit Keller und ein normaler DHH-Design und KFW55-Standard.

Jedoch möchte meine Familie gerne unsere DHH schon ab 2021 bauen lassen. Aber der Nachbar wird erst ab 2022 seine DHH bauen.

1) Meine erste Frage ist, ob es beim Bauen DHH bspw. Dachbauen bei unterschiedlichen Baubeginn problematisch ist.

Bevor wir das Grundstück tatsächlich entscheiden, möchten wir gerne nach eurer Erfahrungen über realistische Baukosten einer DHH nachfragen.

Der Grundstückpreis liegt bei 230 EUR/qm (insgesamt 73.600 EUR) und nach der Bauamt des Gemeinde lassen sich das mögliche Erschließungsgebühr bei 65 EUR/qm (insgesamt 20.800 EUR) anfallen.

Wir haben auch vor, dass die Wohnfläche (EG, OG) etwa bei 160 qm liegen sollen.

Im Keller sollen nur Technikraum, Waschraum und Stauraum sein. Wir werden zunächst auch nur Car-Port bauen.

Nach der ersten Grob-Finanzierungplanung gehen wir von 460 TEUR (Eigenfinanzierung: 60 TEUR und Fremdfinanzierung 400 TEUR).

2) Könnt ihr bitte mir nach eurer Erfahrungen mögliche Baukosten für das Vorhaben nennen? Könnt unsere Finanzplanung die Baukosten abdecken?

Wir wohnen in Oberbayern, Landkreis Eichstätt.

Vielen Dank,

MfG
 
O

Osnabruecker

Guten Morgen,

Doppelhaushälfte in separaten Jahren bauen nimmt euch viele Vorteile.
Z.b. ein gemeinsamer Rohbau ist günstiger (nur einmal Kran etc.).

Es kommen extra Kosten auf euch zu weil der zweite den Keller erst später baut.

Ihr werdet baubedingt ein stressiges Jahr 2021 haben... und werdet 2022 nur genervt sein vom Nachbarn.

Zur Gesamtsituation:
Über 100.000 Euro fürs Grundstück inkl. Nebenkosten
60.000 € für den Keller
160m2 × 2.200 € = 352.000 €

Das sind in Summe schon über 500.000 €. Und das ohne Küche, Baunebenkosten und Außenanlagen....

Leider wird das wohl nichts.
Nicht in der Größe.
Nicht in Bayern.
 
H

hoatran

Guten Morgen Osnabruecke,

Es kommen extra Kosten auf euch zu weil der zweite den Keller erst später baut.
Sollen wir an der Stelle den Gründungsmauer bereits vorbereiten?. Denn der Nachbar wird seine DHH mit Keller später bauen.

Ihr werdet baubedingt ein stressiges Jahr 2021 haben... und werdet 2022 nur genervt sein vom Nachbarn.
Das ist leider wahr

Zur Gesamtsituation:
Über 100.000 Euro fürs Grundstück inkl. Nebenkosten
Auch selbst wenn der Grundstück nur 74.000 EUR und die Erschließungskosten bei 23.000 EUR kosten, müssen wir wie in deiner Rechnung an der Stelle nicht viel gespart und sogar zusätzlich rechnen?

Wir haben dazu vor, die Architektursarbeit bei einem Bekannten zu beauftragen. Bei Grundrisserstellung und Hauszeichnung wird nicht mehr als 1.500 € kosten.

Was denkst du wenn wir das KfW 55-Energiearme Anlagen und Baumaßnahmen verzichten? lässt sich aus deiner Sicht dadurch noch einiges sparen?
 
Y

Ybias78

Guten Morgen Osnabruecke,



Sollen wir an der Stelle den Gründungsmauer bereits vorbereiten?. Denn der Nachbar wird seine DHH mit Keller später bauen.



Das ist leider wahr



Auch selbst wenn der Grundstück nur 74.000 EUR und die Erschließungskosten bei 23.000 EUR kosten, müssen wir wie in deiner Rechnung an der Stelle nicht viel gespart und sogar zusätzlich rechnen?

Wir haben dazu vor, die Architektursarbeit bei einem Bekannten zu beauftragen. Bei Grundrisserstellung und Hauszeichnung wird nicht mehr als 1.500 € kosten.

Was denkst du wenn wir das KfW 55-Energiearme Anlagen und Baumaßnahmen verzichten? lässt sich aus deiner Sicht dadurch noch einiges sparen?
Viel lässt sich nicht sparen. 2.200 € / qm ist schon fast nur Standard ohne grosse Sprünge.

Die Frage wäre noch was ihr an Einnahmen habt? Evtl. könnt ihr Euer Budget erhöhen?
 
H

hoatran

Vielen Dank für die schnelle Feedbacks.

Wir können leider nicht mehr unsere Eigenkapital erhöhen, und nur über die Erhöhung des Fremdkapitals nachfragen.

Wir haben zunächst mit dem günstigen Gründstückspreis viel hofft.

Ich habe noch eine Fragen, welche technische Herausforderungen und Probleme es gibt, wenn der Nachbar später das Bauen seiner DHH anfängt?

Welche Baumaßnahmen sollen wir ausführen, um unsere DHH vor seinem späteren Baubeginn zu sichern (Gründungsmauer und Co.)

Führt der unterschiedlichen Baubeginn der beiden Parteien zur erheblichen Baukosten?
 
O

Osnabruecker

Ihr habt aber noch die Grunderwerbssteuer beim Grundstück nicht berücksichtigt, oder?
+ Notar etc.

Es gibt hier ein Thema das oben angeheftet ist zum Thema Nebenkosten. Umbedingt lesen und mit Bleistift mitrechnen.
 

Ähnliche Themen
15.11.2013DHH bauen mit unterschiedlichen Bauträgern?Beiträge: 10
11.12.2020Berater kalkuliert Preis f. 112m² KFW55 DHH m Keller auf fast 600.000€Beiträge: 32
24.01.2021Baufirma - Baubeginn, Kommunikation. Tipps, Erfahrungen?Beiträge: 18
11.10.2020Grundstück und Haus Finanzieren? Grundschuld aufnehmen? Baukosten?Beiträge: 151
09.11.2010Angebot für eine Doppelhaushälfte mit Grundstück ok?Beiträge: 15
07.01.2020Bauvorhaben, Baukosten abschätzen?Beiträge: 24
22.03.2019Hessen - Fertigbauanbieter Erfahrungen gesuchtBeiträge: 17
19.08.2017Baukosten in BW für EFH mit 200m2 Keller und DoppelgarageBeiträge: 38
13.07.2018Isolierung einer freistehenden Doppelhaushälfte - Erfahrungen?Beiträge: 15
08.08.2017Grundstück bar kaufen? Wie Finanzierung aufbauen?Beiträge: 44

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben