Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
1
Gäste online
360
Besucher gesamt
361

Statistik des Forums

Themen
31.261
Beiträge
374.978
Mitglieder
46.351

Realistisch oder Träumerei? (Immobilienkauf ohne EK)

4,80 Stern(e) 5 Votes
Hmmm will und schafft es deine Frau mit der Vollzeitstelle bei 2 Kindern ? In meiner Familie waren sie froh als Lehrer Stunden zu reduzieren . Scheint ja auch Gymnasium oder so zu sein ? Viele Korrekturen . Von sondertilgungen würde ich mich gedanklich verabschieden . Zumal ihr auf Urlaub verzichten müsstest
 
Kann lange erzählen warum wir nicht soviel gespart haben, aber das wäre zu lange. Es gab immer Gründe. Frau erstes Studium abgebrochen, dann mit 30 "erst" fertig, also noch nicht soooo lange im Arbeitsleben. Dann Kinder, die halt kosten, Kombi musste her (sofort bezahlt) usw. klar auch einfach gut gelebt mit Urlaub usw.

Aktuell haben wir eine Miete von 1000€ warm.
Ist ja schon mal gut, dass Miete und geplante Rate nicht so weit auseinander liegen.

Kenne es selber, habe auch erst spät angefangen im richtigen Arbeitsleben. Habe dann halt das Ziel Eigentum ins Auge gefasst und entsprechend die Themen ausgehen, Urlaub und Auto dem untergeordnet. Das kann oder will nicht jeder, das verstehe ich auch.

Das Beispiel Kombi passt gut. habt ihr jetzt ein Auto von sagen wir 30.000 EUR bar gekauft ist das einerseits gut, weil wenn so eine seltene Ausgabe nicht ansteht, ihr monatlich gut was übrig hättet. Andererseits fasst man den Entschluss mit dem Eigenheim ja nicht von heute auf morgen und könnte stattdessen einen Gebrauchten für den Bruchteil der Summe wählen.

Ohne eure Ausgaben näher zu kennen denke ich auch, dass das praktisch recht problemlos funktioniert, spannend ist halt wie die Banken so eine Finanzierung sehen, besonders seit es die neuen Richtlinien zur Kreditvergabe gibt.
 
Unsicherheit bei mir liegt aber immer noch darin, was ist wenn bis dahin die Preise weiter gestiegen sind? Oder die Zinsen hochzucken?
Wieviel ist es dann wert, gewartet zu haben?
In der aktuellen Situation würde ich kaufen statt sparen, sofern die Banken das machen und das zu einem halbwegs humanem Zins. Sonst rennt das Thema immer vor einem her, man spart, gleichzeitig wird das bauen teurer, vermutlich schneller als man sparen kann.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
In der aktuellen Situation würde ich kaufen statt sparen, sofern die Banken das machen und das zu einem halbwegs humanem Zins. Sonst rennt das Thema immer vor einem her, man spart, gleichzeitig wird das bauen teurer, vermutlich schneller als man sparen kann.
Naja, gehupft wie gesprungen. Schon vor Jahren hat man es eilig gehabt, weil die Angst da war, dass die Zinsen steigen.

Aber ich würde grundsätzlich mal zu einer Finanzberatung raten, damit ihr mal Rechnungen vor Augen habt.
Die Zahlen lesen sich gut.

Wäre nett, wenn Du uns auf dem Laufenden hältst :)


Gruß, Yvonne
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
In der aktuellen Situation würde ich kaufen statt sparen, sofern die Banken das machen und das zu einem halbwegs humanem Zins. Sonst rennt das Thema immer vor einem her, man spart, gleichzeitig wird das bauen teurer, vermutlich schneller als man sparen kann.
Würde ich auch so machen. Oder alternativ einen Bausparer, um die Zinsen zu sichern. Vielleicht macht Wohnriester wegen der Kinderzulagen Sinn?
Aber ehrlich gesagt bin ich völlig unqualifiziert, da etwas zu raten. Ich kenne die Situation nur aus dem Leben ;-)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben