Reale Kosten eines Styroporpools im Selbstbau

4,80 Stern(e) 4 Votes
P

Poolerbauer

Was kostet ein Styroporpool Eigenbau wirklich (in Österreich)?
In diesem Beitrag möchte ich euch Info geben, welche Arbeiten und Kosten auf einen Selbstbauer eines Styroporpools zukommen. Das Poolset selbst macht ja nur einen kleinen Teil der Kosten aus. Gleich vorweg: Bei unserem Projekt sind EUR 41.100 an Kosten angefallen und fast 44 Manntage an Eigenregie. Wir haben nachfolgend die einzelnen Arbeiten aufgegliedert. Somit kann sich jeder ein Bild machen, welche Kosten und welcher Arbeitsaufwand bei welcher Ausstattung auf einen zukommen. Details siehe nachfolgend! Anmerken möchte ich noch, dass dies unsere individuellen Erfahrungen aufgrund der angeführten Ausführung des Pools sind. Sollte jemand andere Erfahrungen haben, dann kann er diese ja mitteilen. Diskutieren werde ich diese aber nicht.
Warum haben wir uns eigentlich für einen Styroporpool entschieden?
Wichtig für uns war, dass der Pool nach allen Seiten gedämmt ist, da wir diesen beheizen und gerne bis Anfang Oktober oder wenn möglich länger schwimmen würden. Da die meiste Wärme nach oben abgeht, war auch eine Überdachung vorgesehen. Aber dazu später.
Folgende Alternativen wären noch in Frage gekommen: Polyethylenpool, gemauerter (Schalstein)- oder betonierter Pool, GFK Pool.
Zuerst hätte uns der Polyethelenpool aufgrund der relativ einfachen Montage angesprochen. Aushub, Herstellen einer Bodenplatte ohne Seitenbewährung, Lieferung per Kran (schon alles vorinstalliert) und das Schließen der seitlichen Baugruben mit Magerbeton. Gleich vorweg: Das ist sicherlich die gesamt am wenigsten arbeitsintensive Variante. Aber: Die Haltbarkeit dieser Pools ist mit 20 Jahren angegeben. Diese vergehen schnell und was ist danach? Sollte das Becken ausgetauscht werden müssen, müsste der gesamte Magerbeton aufgestemmt werden und dann ist wieder große Baustelle – abgesehen von den zusätzlichen Kosten. Styropor ist – sofern es nicht UV Licht ausgesetzt wird – sicher jenseits der 40 Jahre haltbar. Da es unter der Bodenplatte von Passivhäusern eingesetzt wird, sollte es eigentlich jenseits der 100 Jahre halten. Erfahrungswerte fehlen da aber. Beim Nachbarhaus ist die 5cm Fassade mittlerweile 40 Jahre und in Topzustand.
Einen älteren GFK Pool besitzt ein Bekannter. Und dieser ist mittlerweile unansehnlich und muss jährlich an mehreren Stellen ausgebessert werden. Eine Dämmung ist ebenfalls nur schwer möglich. Ist aber sicher die kostengünstigste Variante.
Voll betonierter Pool kam für Selbstbauer nicht in Frage. Schallsteinpool aufgrund der hohen Gewichte für uns ebenfalls nicht. Auch fordert das Setzen der Schallsteine einige Erfahrung im Mauerbau, damit die Wände dann wirklich gerade und im Winkel sind.
Also haben wir uns aufgrund des geringen Gewichts und der Dämmung für den Styroporpool entschieden. In der Planung haben wir folgendes festgelegt:
.) Größe 8 x 4 m (reicht einigermaßen zum Schwimmen, abkühlen kann man sich unter der Gartendusche auch billiger)
.) Nach Möglichkeit eben mit dem Boden abschließend, also keine Randerhöhung
.) Dämmung auch am Boden
.) Möglichst hoher Wasserstand, also Slim Skimmer
.) Aushub und Herstellen der Bodenplatte wird vergeben, der Rest erfolgt in Eigenregie
.) Kein Technikschacht, da wir nicht auf allen vieren irgendwo runterkriechen wollen. Filterpumpe und Gegenstromanlage im kleinen niedrigen Pumpenschacht 80 cm unter dem Wasserspiegel, der Rest in einem eigenen Technikschrank beim Haus einige Meter entfernt)
.) Stufen, keine Leiter
.) Poolüberdachung
.) UVC Klärer und Salzanlage
.) Gegenstromanlage (eher ein Spaßbringer, ist bei dieser Poolgröße unserer Ansicht nach nicht wirklich nötig)

Der Aushub
Ausgehoben wurde eine Fläche von ca 9,3 x 5,3 Meter (auf der Seite der Rohrverlegung etwas breiter als auf der anderen Seite). Vorgesehene Tiefe war 200cm (20cm Rollierung, 22cm Bodenplatte, 155cm Poolhöhe (150cm Höhe + 5 cm Dämmung, ohne Randplatten). Ziel: Randplatten (Granit) sollten über die Umgebung ragen (mit Kleber ca. 4 cm). Da eine Zufahrt nicht direkt mit dem LKW möglich war, wurde zusätzlich ein Dumper eingesetzt. Insgesamt kamen 16 Ladungen Erde eines 3achs LKW zusammen. Kosten für den Aushub inklusive Einbringen der Rollierung (9m3 Rollschotter): EUR 6.247. Davon haben die Bagger- und Dumper Arbeiten nur 1.700 EUR ausgemacht, EUR 670 die Rollierung. Der große Teil fällt durch den Abtransport inkl Entsorgung der Erde an. Wer also die Erde selbst verwerten kann (z. B Grundstücksanhebung), kommt da wesentlich billiger davon. Zwischen Schotter und Erdboden wurde noch das Flies gelegt. Im Internet ist 150g Flies um EUR 80 zu haben.
Die Bodenplatte
Die Bodenplatte hat eine Stärke von 22cm, Maße 8,70 x 4,70 (zusätzliche Überragung der Poolgröße als Auflage für die Verrohrung). Die Bewährung erfolgte nach meinen Vorgaben. Baupläne im Internet gibt es da genug. Bei der Bewährung haben wir nicht gespart. Da ist eine Maximalvariante zum Einsatz gekommen. Baustahlmatten AQ 65, alle 25cm 2 Streben vertikal für die Wände, als Randbewährung umlaufend 2x 12mm Stahl. Wie eben eine Bodenplatte gemacht gehört. Die hochstehende Seitenbewährung muss exakt an die Mitte der Öffnungen der Styroporsteine angepasst werden. Kosten der Bodenplatte EUR 6.240. Betongüte C25/30 B3 GK 16 fein abgezogen. Hier lohnt es sich wie bei anderen Bauvorhaben möglichst viele Angebote einzuholen und die Spezifikation (Betongüte und genauer Bewährungsplan) festzulegen. Das teuerste Angebot lag hier bei gleicher Leistung bei knapp 12.000 EUR. Auch sollte ein Auge darauf gerichtet werden, ob die Bewährung dann auch nach Plan ausgeführt wird.
Den Bodenablauf habe ich selbst eingebaut, nachdem die Arbeiter die Bewährung fertiggestellt hatten. Diesen habe ich mit Beton fixiert und das Rohr durch die Randschallung durchgeführt. Da wir auch 5cm Bodenisolierung einbauen wollten, ist der Ablauf um ca 4cm erhöht. Gar nicht so einfach, diesen durch die beiden Stahlmatten durchzuführen. Hier sollten entsprechend Klebefittiche vorhanden sein, um den Rohrlauf anpassen zu können.
Bei den bisherigen Arbeiten ist in Eigenregie bis auf den Einbau des Ablaufs noch nicht viel passiert.
Das Poolset
Wir haben uns für ein Achensee Grundset mit PS40 Steinen entschieden. Vorteil dieses Sets ist, dass auch die Folie nicht 0,8, sondern 1mm stark ist. Das Set enthält die Steine, Flies, 1mm Folie und Profile für das Einhängen der Folie. Kosten inklusive Lieferung: EUR 3.596 inkl. Versand. Gekauft im Internet. Lieferdauer 8 Wochen. Ein Gesamtset inkl. Leiter und Verrohrung kam für uns nicht in Frage, da sowohl die Verrohrung und die Technik individuell ist und wir auch Slim Skimmer wollten, die in Standardsets nicht inbegriffen sind. Leiter konnten wir ebenfalls nicht gebrauchen. Ob es wirklich PS40 Steine sein müssen – um das zu beurteilen fehlt die Erfahrung. Wir haben mit diesen jedenfalls gute Erfahrungen gemacht.
Verrohrung und Bauteile
2 Astral Slim Skimmer gesamt EUR 300, 4 Astral Einlaufdüsen inkl. Durchführung EUR 118, 1 Astral Bodenablauf EUR 27, gesamte Verrohrung, Kleber, Reiniger, 50m Schlauch, unzählige Fittiche (Bögen T-Stücke, Verbindungsstücke) und zig Kugelhähne EUR 709. Da wir den Technikschrank von der Pumpe getrennt haben ist da etwas mehr angefallen. Skimmer und Bodenablauf können durch Kugelhähne einzeln abgesperrt bzw. gedrosselt werden. Auch in einem Poolset mit Verrohrung hätte da einiges gefehlt und wir wären auch auf EUR 300 zusätzlich gekommen. Gesamt für die Verrohrung und Düsen also EUR 1.127,-. Auch hier lohnt es sich, Preise zu vergleichen. So existiert in Deutschland ein Versandhändler für Wassertechnik, bei dem die Kugelhähne und PVC Fittiche um einiges weniger kosten als in den Poolshops.
Weiters haben wir 2 Astral Minischeinwerfer gekauft. Die 50 Watt Halogenlampen habe ich durch 5 Watt LED ausgetauscht. Viel günstiger, als LED Scheinwerfer als Gesamtpaket zu kaufen. Beide Scheinwerfer mit den ausgetauschten LED Leuchtmittel EUR 205. Ein 12V Netzgerät hatte ich noch von einem entsorgten Gerät übrig. Die beiden Scheinwerfer leuchten das Pool ausreichend aus.
Der Pumpenschacht
Für Filterpumpe und Pumpe der Gegenstromanlage. Größe 80 x 90 cm, Tiefe 80cm, Boden 20cm Beton, Wände 15cm Beton, selbst geschallt und betoniert, mit Ablauf, Pumpen stehen im Schacht etwas erhöht, falls Wasser ausläuft. Direkt an das Pool angrenzend. Abgedeckt mit einer Schachtabdeckung 80 x 80 cm. Die Schachtabdeckung ist mit Leichtbeton (Zement – Styroporgemisch) gefüllt, damit diese nicht zu schwer wird. Als oberste Schicht existiert ein Steinteppich. Unter den Pumpen ist eine Gummiunterlage zwecks Schaldämpfung (Waschmaschinenunterlage). Gesamt inkl. 2. Lüftungsöffnungen EUR 296. Die Kosten des Betons, der Schalung und der Bewährung sind da noch nicht enthalten. In die Schalung und Bewährung sowie das Betonieren selbst sind einige Stunden an Arbeit eingeflossen. Dazu kommt noch ein 3m Edelstahl Tiefenerder mit EUR 120 (für die Pumpe der Gegenstromanlage, die extra geerdet werden muss), der im Schachtboden mit einbetoniert ist. Gibt es günstig bei Ebay.
Die Technik
Filter ist ein Einbehälter Filter mit 75l Kessel. Gefüllt ist dieser aufgrund des Gewichts nicht mit Sand, sondern mit Wattebälchen. Kosten für beides: EUR 413. Als Salzanlage haben wir eine Low Salt Anlage (1,5 Gramm je Liter) gewählt. Kosten 1. 139 EUR. Die UVC Anlage war bereits vorhanden. Kosten hierfür ca. 150 EUR. Für die Badu Gegenstromanlage inkl. Einbausatz sind EUR 1.448 angefallen. Eine OKU Solarheizung mit 12 Modulen war bereits vom Vorpool vorhanden. Kosten mit den elektrischen 3 Wege Ventil ca. EUR 2.500. Wir haben mit dieser Heizung gute Erfahrungen. Hat bei 30.000l bis zu 7 Grad + pro Tag erreicht. Ist ein Primärsystem und wird von der Filteranlage betrieben. Sofern die Temperatur am Dach um x Grad höher als im Pool ist, wird der Filterstrom über das Dach geleitet und das Wasser kommt erwärmt zurück. Für einen Keter Schrank, in dem die Technik untergebracht ist, sind EUR 269 angefallen. Die Schläuche und Kabel zwischen Pumpenschacht und Technikschrank haben wir in Kanalrohren geführt (EUR 100). Die gesamte Technik also EUR 6.019. Natürlich lässt sich da einiges sparen (Heizung, Salzanlage, Gegenstromanlage). Da die Kinder aber oft 1 Stunde im Pool sind, wirkt sich ein chlorfreies und wohltemperiertes Becken hier positiv aus.
Die Stufen
Wir haben uns entschieden, die (GFK) Stufen extra zu beschaffen. Damit kann die Poolfolie kostengünstig und rasch ausgetauscht werden (ist eine Standardfolie 8 x 4 x 1,50). Stufenhalterung ist in die Wand miteinbetoniert. Reku Stufen (60cm Breite) werden dann einfach an die Wand angeschraubt. Kosten inkl. Mauerhalterung EUR 1.337. Gibt es auch mit 80cm Breite, nimmt aber dann mehr Platz für das Schwimmen weg. Eine Römerausbuchtung wäre auch nett gewesen. Leider fehlte uns dazu der Platz. Das Pool mit Umrandung und Schienenverlängerung für die Überdachung hat jetzt schon 11,4 m Länge. Auch wäre die Herstellung mit Römertreppe wesentlich aufwendiger.

Das Pool wird gebaut
Die Poolsteine des Achensee Poolsets sind passgenau und das Zusammenstecken geht grundsätzlich relativ schnell. Grundsätzlich. Denn normalerweise ist die Bodenplatte nicht ganz eben. Daher muss bei der ersten Reihe der Steine mit besonderer Sorgfalt gearbeitet werden. Die Steine habe ich teilweise mit Fassadenkleber unterfüttert, damit die erste Reihe auch wirklich in der Waage ist. Die Hauptarbeit ist aber nicht das Stecken der Steine, sondern die Herstellung der Bewährung. Die aus der Bodenplatte ragende Bewährung wurde vertikal bis zur Poolhöhe von 150cm verlängert. Außerdem wurde für jede der 5 Styroporsteinreihen rundherum eine 2fache horizontale Bewährung gelegt (2x 10mm Eisen). Für die Bewährung der Poolwand sind Kosten in der Höhe von EU 539 angefallen (630m Stahl). Die senkrechten Stäbe wurden mit der waagrechten Bewehrung verdrahtet. Pro Reihe sind das schon 3 Stunden an Arbeit. Die angelieferten 7m Stangen (630m) mussten natürlich auch geschnitten und gebogen werden. Auch 4 Stunden an Arbeit.
Am Beginn war angedacht, dass wir die Steine maschinell befüllen. Von der Baufirma, die die Bodenplatte gemacht hat, wurde uns davon abgeraten. Daher ist das dann händisch erfolgt. Zuerst die ersten 3 Reihen, danach die restlichen 2 inkl. 5cm Betonkranz. Insgesamt 6m3 Beton in 2 Etappen. Dauer mehr als 2 Tage mit bis zu 3 Personen. Bei maschineller Befüllung aller 5 Reihen gleichzeitig kann ich mir schwer vorstellen, dass der Beton überall hineinfließt. Die Steine sind ja um die Hälfte versetzt und haben dazwischen Stege. Dazu kommt noch die horizontale Bewehrung, die den Betonfluss zusätzlich behindert. Wir haben schon bei 3 Reihen dem Fluss teilweise mit Stäben nachhelfen müssen (ohne zu verdichten!!). Kosten für Zement und Betonschotter EUR 1.452 (sehr gutes Gemisch mit 1:3,5). In diesen Kosten ist der Beton für den Pumpenschacht, sowie ein 40cm breites und jeweils 11,5m langes und 22cm starkes Fundament für die Poolüberdachung bereits inkludiert. Mischmaschine wurde mir gratis vom Nachbarn zur Verfügung gestellt. Das händische Befüllen der unteren Steinreihen gehört sicher zu den anstrengendsten Arbeiten des Poolbaus. Der Beton muss in Kübel umgefüllt und nach unten gehievt werden. Die oberen Reihen können dann direkt aus der Scheibtruhe befüllt werden – da geht es dann auch schneller und einfacher. Für die unteren Reihen sind 3 Personen notwendig. Eine Person die mischt und zuliefert, zwei die befüllen. Zu den Betonkosten kommen noch Kosten für die Holzschalung des Kranzes und der dafür erforderlichen Zwingen (EUR 166). Insgesamt hat das Betonieren der Wände mit Bewährung also EUR 2.160 gekostet. Für den Fundamentstreifen links und rechts (jeweils 40cm Breite für die Poolüberdachung) sind dann noch zusätzlich Kosten für Stahl und Schallbretter in der Höhe von EUR 239 angefallen. Das Vorbereiten dieses seitlichen Fundaments hat 2 Tage in Anspruch genommen (Schalung einrichten, Eisen biegen und schneiden, Bewehrung verflechten). Das Betonieren selbst ca 8 Stunden (2 Personen).
Nach Setzen der ersten Reihe wurde auf einer Längsseite die Verrohrung zu den gegenüberliegenden Einlaufdüsen geklebt und gelegt. Da teilweise 2 Rohre nebeneinander gelegt werden mussten, wurde die Bodenplatte an dieser kurzen Stelle mit Schallsteinen als Unterlage verbreitert, damit die Rohre aufliegen. Die Rohre wurden dann mit Halterungen auf der Bodenplatte befestigt und mit Leichtbeton (Styropor-Zementgemisch) überzogen, damit diese etwas gedämmt und gegen einseitigen Druck (Steine) geschützt sind (Kosten EUR 81). Die Hinterfüllung (Rollschotter) würde ich nicht direkt auf die Rohre schütten.
Die Hinterfüllung
Rund um das Pool wurde eine Noppenbahn gelegt (EUR 106). Hinterfüllt wurde per Hand mit Rollschotter (13,5m3). Kosten EUR 540. Arbeit für 2 Personen 2 Tage.
Die Randsteine
Als Umrandung wurde eine Granitumrandung via Ebay bestellt (Kosten EUR 800). Für die Fundamente der Poolüberdachung wurden dazu passende Granitplatten (40x60) aus dem Baumarkt besorgt (EUR 460). EUR 75 für Rasenrandsteine, die nach dem Fundament die Abgrenzung zum Nachbargrundstück bilden, das etwas höher liegt. Dann noch Pflastersteine für die Pumpenschachtumrandung als Abgrenzung zum Rasen (EUR 4,79). Dazwischen habe ich noch 5 LED Pflastersteine eingebaut (EUR 77). Natursteinkleber bzw. Spezialflexkleber und Flexfuge EUR 234. Kosten für die Miete einer Steinschneidemaschine EUR 64. Kann auch mit der Flex gemacht werden. Die Schnitte sind dann aber nicht so exakt und es kommt auch zu Ausbrüchen im Stein. Und zu riesigen Staubwolken.
Ein Detail, das selten erwähnt wird, ist vor dem Kleben der Steine der Niveauausgleich zwischen Betonkranz und den Einhängeprofilen für die Poolfolie. Die Einhängeprofile werden mit Nageldübel am Betonkranz montiert. Teilweise habe ich diese mit Fassadenkleber leicht unterfüttert, da der Rohbeton nicht ganz eben ist. Auch lassen sich Niveauunterschiede noch ausgleichen. Das Montieren mit den Nageldübel geht dann relativ flott. Aber jetzt kommt es. Zwischen montiertem Profil und Betonkranz ist nun ein Niveauunterschied von gut 1cm. Dieser muss mit Nivelierungsmörtel ausgeglichen werden. Auch auf dem jeweils 40 cm breiten Streifen für die Poolüberdachung, damit die Steine auf einem Niveau sind. Da fällt viel Material an. Kosten für Cimsec Ausgleichsmörtel EUR 403. Arbeit für eine Person 2 Tage. Das könnte man sich teilweise ersparen, sofern zusätzliche Seitenfundamente schon um 1cm höher betoniert werden. Aber daran muss man erst mal denken!
Für das Schneiden und Kleben der Steine ist mindestens 1 Tag einzuplanen (zuerst auflegen, dann zuschneiden, prüfen und zuletzt kleben). Nicht zu unterschätzen ist die Zeit für das Verfugen der Steine, da hier sehr sauber gearbeitet und gleich gereinigt werden muss (weitere 8 Stunden). Wenn die Fugenmasse auf den rauen Steinen erst mal getrocknet ist dann gehen die Flecken nicht so schnell weg. Sollte nur der Poolrand verfugt werden (ohne noch zusätzliche Steine auf der Seite), dann geht das schneller, da einiges an Fugen entfällt.
Gesamte Kosten für die Steinumrandung inkl. der Auflage für die Poolüberdachung EUR 2.150.
Die Bodendämmung und das Spachteln
Als Bodendämmung haben wir nicht die angeboten Dämmplatten der Poolshops genommen, da diese viel zu teuer sind. Stattdessen XPS Stufenfalzplatten mit einer Belastung von >500 kPa. Diese sind druckfester und billiger. Kosten EUR 375. Wichtig: Die Stufenfalzplatten (glatt) müssen vor dem Kleben mit einer Drahtbürste aufgeraut werden, da der Fassadenkleber an der glatten Fläche nicht haftet und sich die Platten nach Trocknung lösen. Da sowohl die Ränder als auch der Boden gespachtelt wurde (Boden auch geklebt), fallen für den Kleber nochmals EUR 402 an. Das Spachteln der Wände würde ich unbedingt empfehlen, da sich nur dann eine wirklich glatte Fläche ergibt. Auch bei den PS40 Steinen (die sehr stabil und exakt sind und dem Beton fast nicht nachgeben), zeichnen sich die Übergänge ab. Weitere Kosten für eine 50cm Edelstahl Kammkelle für EUR 14. Für das Netzgitter sind EUR 44 angefallen. Arbeit für das Kleben und Dübeln der Bodendämmung mindestens 1 Tag. Das ist die intensivere Arbeit, da Unebenheiten der Bodenplatte mit Kleber ausgeglichen werden müssen. Zusätzlich habe ich noch gedübelt (Fassadendübel EUR 50). Geht relativ schnell (2 Stunden) und gibt zusätzliche Sicherheit gegen ein Heben der Platten, falls diese durch eine Undichtheit unterspült werden. Spachteln 2 Tage für eine Person. Bodendämmung und Spachtel also EUR 885.
Überdachung
Hier haben wir das Modell Dallas mit 4mm Klarglas inklusive Schienenverlängerung gewählt. Kosten EUR 8.990 inklusive Lieferung und Montage. Dafür geht sich eigentlich schon ein Kleinwagen aus. Dies gibt es auch als Bausatz komplett zerlegt um 7.099. Da müssen dann auch die Scheiben eingebaut und Gummidichtungen zugeschnitten werden. Bitte beachten, dass die einzelnen Elemente über 150kg wiegen. Gesamte Überdachung also über 600kg. Obwohl ich handwerklich begabt bin – nachdem ich das Video über den Zusammenbau der Einzelteile gesehen habe war klar, dass die Überdachung fertig geliefert werden sollte. Als Zwischenvariante besteht noch die Möglichkeit, sich die fertigen Elemente ab Bordsteinkante liefern zu lassen. Dann ist aber der Preisunterschied zwischen fertig montierter Abdeckung nicht mehr sehr hoch. Auch bedarf es bei Eigenregie aufgrund des Gewichts mindestens 4 Personen. Schienenverlängerung war uns sehr wichtig, damit die Überdachung ganz aufgeschoben werden kann und nicht über das Pool ragt. Daher sind die seitlichen Fundamente schon um 2,5 Meter länger als die Außenseiten des Pools. Die Montage durch die Firma hat dann auch nur 3 Stunden gedauert.
Was fällt sonst noch an Kosten an?

Für sonstige Elektrik (Hauptschalter, Sicherungen für Gegenstromanlage und Salzanlage, Erdschläuche und Kabel) sowie Rasensamen fielen noch EUR 187 an. Wasserfüllung noch ca EUR 70.
 

Anhänge

H

hanghaus2000

Gibt es auch Bilder vom Bau oder Plaene? Ich kann mich mit so viel Text nicht wirklich anfreunden.
 
J

JuliaMünchen

Wir lassen unseren Pool bauen, da wir einfach zu wenig handwerkliches Geschick mitbringen und leider auch niemanden im Bekanntenkreis haben, der sich zutrauen würde, uns da anzuleiten. Hätte erwartet, dass ihr euch sogar noch mehr Geld im Vergleich zum fertig gebauten Pool spart, trotzdem..bei der Größe mit Abdeckung und Gegenstromanlage am Ende immer noch ein toller Preis und Hut ab, so viel selber zu schaffen!
Falls du Bilder vom Ergebnis oder der Bauphase teilen magst, wäre das toll!
Für alle, die noch mehr Erfahrungen zum Thema Poolbau und Poolkauf suchen: Das Poolpowershop Forum sammelt alles zum Thema und auch dort kann man tolle Ergebnisse von Selberbauern bestaunen
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
rick2018

rick2018

Puh viel Text und leider (noch) keine Bilder.
Von der Filtertechnik halte ich nicht viel. Dann lieber Sand oder Glas und gut rückzuspülen.
UVC bringt beim Pool gar nichts da die Verweildauer zu kurz ist… Wird aber oft verkauft.
Das Oku-System ist super für die Übergangszeit und man den Platz hat.
Unser Pool ist auch vollständig gedämmt. Anders würde ich es heutzutage auch nicht mehr machen. Nutzen ihn fast jeden Tag.
 
P

Poolerbauer

Sorry, da ich im Netz anonym bleiben möchte werde ich keine Fotos reinstellen. Nach 9jähriger Poolerfahrung halte ich von UVC sehr viel. Dimensionierung muss passen und Lampe alle 2 Jahre tauschen. Soll aber jeder nach seinen eigenen Erfahrungen handeln.

Der Beitrag soll zeigen, dass der Poolbau doch einigermaßen aufwendig und nicht in 5 Tagen erledigbar ist. Außerdem soll er auch alle Kosten darstellen, die auf den Erbauer zukommen und im Netz oft beschönigt oder nicht angeben werden. Wen es wirklich interessiert, der wird es auch lesen. Schöne Fotos gibt es ja im Netz genug.
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben