Problem Höhenriss und Fußbodenaufbau

Dieses Thema im Forum "Estrich / Bodenbeläge und Parkett" wurde erstellt von Kathrin89, 9. 05. 2018.

Problem Höhenriss und Fußbodenaufbau 4.8 5 4votes
4.8/5, 4 Bewertungen

  1. Kathrin89

    Kathrin89

    9. 05. 2018
    2
    0

    Werden beim Fußbodenaufbau die 5cm Styropor und die 3cm FBH-Matte durch den Estrich auf d


    Hallo,
    wir lassen gerade den Fußbodenaufbau machen. Geplant sind insgesamt 16cm. Diese sind wie folgt aufgeteilt.
    5cm Styropor
    3cm Matte für FBH (zum Tackern)
    6cm Estrich
    2cm Fußbodenbelag (Fliesen)
    Die 5cm und 3cm Platten sind bereits verlegt. Als nächstes müssten die Schläuche gelegt werden. Als wir heute beim Haus waren und vom Höhenriss zur Oberkante der FBH-Matte gemessen haben, erhalten wir Werte zwischen 106cm und 107cm. Das bedeutet für mich, dass uns 1 bis 2 cm fehlen. Wir glauben nicht, dass der Höhenriss nicht richtig angebracht wurde. Dieser wurde nämlich schon beim Mauern und nach dem Verputzen der Wände noch einmal angebracht. Die Markierungen waren so gut wie identisch. Die richtigen Plattenstärken sind auch richtig verwendet (5 und 3cm). Wie wissen nicht, ob wir uns unnötig Sorgen machen oder ob da wirklich was falsch ist. Uns fällt ja auch auf, dass man beim Gehen auf der Matte etwas einsinkt Sprich sie lässt sich leicht zusammenpressen
    Kann es also sein, dass die Matten durch das Gewicht vom Estrich noch zusammengedrückt werden?
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    12.157
    1.945
    Wenn die FBH-Rohre im Estrich verschwinden, komme ich auf durch Addition auf Deine genannten 16cm. Wo siehst Du das Problem? Ist Euer Querschnitt FBH-Rohre plus 6cm Estrichhöhe oder inklusive?
     
  4. Kathrin89

    Kathrin89

    9. 05. 2018
    2
    0
    Laut Höhenriss scheinen ja nur noch 6 bis 7cm übrig zu sein, obwohl wir noch 8cm für Estrich und Fliesen brauchen. Die 6cm setzen sich aus dem Durchmesser der Heizungrohre und den 4.5cm Mindestüberdeckung der Rohre zusammen. Das Problem sehe ich darin, dass wir z. B. die Haustüre nicht mehr öffnen könnten. Deshalb wollte ich wissen, ob die bereits verlegten Platten durch das Gewicht des Estrichs noch etwas zusammengedrückt werden oder ob wir jetzt schon ein Problem haben. Als der Höhenriss angebracht wurde, haben wir einige Stellen überprüft. Der Strich befand sich 16 cm über Rohbetondecke und jetzt fehlen auf einmal 1 bis 2cm, obwohl die geplanten Stärken der Matten verbaut wurden.
     
  5. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    12.157
    1.945
    Ich verstehe jetzt.
    Hmmm, das weiß ich auch nicht, ich habe damals so etwas nicht nachgemessen. Da würde ich mal den Bauleiter oder Estrichleger fragen .
     
  6. KlaRa

    KlaRa Moderator

    2. 03. 2016
    273
    76
    Leider schreibst Du nur immer allgemein von "Platten".
    Bei Wärmedämmplatten wird sich nichts komprimieren, da das Plattengefüge steif und fest ist.
    Bei Trittschalldämmplatten ist das übliche Maß der Zusammendrückbarkeit höchstens ca. 2-3mm pro Lage (aus praktischer Sicht).
    Gruß: KlaRa
     
Thema bewerten:
/5,