Plaudern: Was habt ihr euch beim Haus gegönnt, worauf verzichtet?

4,30 Stern(e) 6 Votes
Mycraft

Mycraft

Moderator
@Bauexperte

Du hast deine Meinung und die respektiere ich auch, aber ich habe in unmittelbarer Umgebung mehrere Häuser, welche von unterschiedlichen renommierten und nicht billigen GÜ's erstellt wurden, wo einiges schief gelaufen ist z.B.standen die Baustellen Wochenlang still ohne erkennbare Gründe und am Telefon wurden die Käufer nur vertröstet...manchmal wurden Mängel nicht beseitigt und bei einem Fall kam die Sache vor Gericht und führte zum Auflösen des Vertrags und die Bauherren haben das Haus dann Letztendlich selber zu Ende gebaut...

Wie gesagt alles nicht von sogenannten "Billiganbietern" von denen du immer wieder redest...

Und ich denke nicht, dass im Rest der Republik die Firmen anders arbeiten als hier bei uns, zumal viele eben Bundesweit aktiv sind.

@willWohnen
Ich denke du meinst mich mit dem Motorschloss...es ist ein GU-Security mit A-Öffner...sprich man kann es elektrisch öffnen, ob nu per Handy, Tastenkombination oder anders...ist dem Hausherr überlassen...wobei man hier sehr genau überlegen muss

Ein Vorteil von dem Schloss ist, es verriegelt sich selbst sobald die Tür ins Schloss fällt und die Tür ist somit versicherungstechnisch abgeschlossen ohne den Schlüssel drehen zu müssen

@all

Ein paar Kleinigkeiten habe ich noch vergessen die wir eingebaut haben bzw. einbauen ließen:

- Klimaanlage in den Schlafräumen
- WK2 Fenster
- Eingangstür mit Stahleinlage
 
W

willWohnen

Sorry @Mycraft, da hatte ich wohl die Nicknames verwechselt. Danke für die Erläuterung. Muss zugeben, dass ich unsere Fenster-WK nicht kenne - die haben halt so Pilzköpfe, das hatte uns jemand empfohlen. Evtl. bringen die elektrischen Rollläden auch einen gewissen Einbruchschutz, obwohl immer die Hälfte der Leute widerspricht, wenn ich das sage.
Ich finds jedenfalls gut, dass ihr euch da Gedanken gemacht habt, um die Sicherheit. Oder wohnt ihr etwa ein einer besonders riskanten Gegend?
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Nö das nicht wirklich, ausser dass es eben die Hauptstadt ist und auf Rang 3 in der Bundesweiten Statistik ist...wir wollten eben etwas mehr an Sicherheit als allgemein üblich...wiederum aber auch keine Burg mit Graben und Zugbrücke...

Die Profis kommen eh rein, aber so hält man wenigstens die Gelegenheitsverbrecher ab

Rollläden ohne besondere Massnahmen bieten keinen Einbruchschutz das ist klar, aber auch die halten den Gelegenheitsdieb ab...denn um die erst mal zu überwinden benötigt man zusätzliche Zeit und verursacht zusätzlichen Krach...

Außerdem ist die Beschattung dadurch sehr effektiv...und man hat im Sommer die Hitze etwas besser im Griff...
 
f-pNo

f-pNo

Mir ist auch klar das es viele "gute" GU's da draußen gibt...mit unserem würden wir auch jederzeit wieder bauen...aber die Masse der Firmen arbeiten anders...so kommt es jedenfalls rüber, wenn ich die bauherrentagebucher etc. lese...aber ich schweife ab...
Naja - allgemein muss man aber auch dazu sagen, dass sich eher die zu einer Veröffentlichung (im Internet) entschließen, welche schlechte Erfahrungen gemacht haben. Positives wird als gegeben hingenommen.
Scheint allgemein eine - wie soll ich sagen - deutsche Mentalität zu sein. Negatives kritisieren, Positives aber nicht loben. Es ist aber auch eine eigenartige Mentalität, dass manch einer auch mit Lob nicht umgehen kann (z.B. "Das hast Du gut gemacht." --> "Naja - war ja auch nicht so schwierig.""Ja, aber ...[Lob wieder abwerten]")

Asche auf das eigene Haupt: Ich möchte meine sehr positiven Erfahrungen mit unseren GU hier darlegen, finde aber selber bisher nicht die Zeit dazu.
 
B

Bauexperte

Hallo,

zunächst freue ich mich für Dich, daß Du offensichtlich eine gute Wahl getroffen hast!

@Bauexperte
.... aber ich habe in unmittelbarer Umgebung mehrere Häuser, welche von unterschiedlichen renommierten und nicht billigen GÜ's erstellt wurden, wo einiges schief gelaufen ist z.B.standen die Baustellen Wochenlang still ohne erkennbare Gründe und am Telefon wurden die Käufer nur vertröstet...manchmal wurden Mängel nicht beseitigt und bei einem Fall kam die Sache vor Gericht und führte zum Auflösen des Vertrags und die Bauherren haben das Haus dann Letztendlich selber zu Ende gebaut...
Ich will das überhaupt nicht in Abrede stellen, daß solche Erzählungen, wie die Deine, zum Thema Hausbau dazugehören (können); ich lebe ja nicht auf dem Mond. Ich habe nur etwas gegen pauschalierte Vorurteile, welche - bei genauem Hinsehen - sich nicht selten anders entpuppen. Am Hausbau sind so viele Menschen beteiligt - vom 1. Beratungsgespräch bis Schlüsselübergabe - da sind Fehler vorprogrammiert, denn es sind Menschen und keine Roboter, welche sich diesem Abenteuer annehmen.

Woher sollen Du und ich bspw. wissen, weshalb der Bau wochenlang still stand, wenn nicht von der Abwägung beider Parteien Meinung? Ich habe es bspw. schon erlebt, daß Fenster falsch bestellt wurden, aber nicht, weil der BU diese falsch geordert hätte, sondern die Bauherren sich nach Freigabe entschieden haben, ihr EFH mit Kämpferelementen statt bodentiefer Fenster mit Franz. Balkonen zu verschönern. Nach draußen haben sie jedoch kommuniziert, daß den BU die Schuld ob der Verzögerung träfe. Auch - wenn mehrere BV eines BU in unmittelbarer Nähe realisiert werden sollen, daß sich ein Rädelsführer hervortut und den Rest durcheinander würfelt ... usw.

Hier ist bspw. eine Dokumentation veröffentlicht, wo auch alles Ungemach dem BU zugeschoben wird. Da ich den Fall persönlich kenne, weiß ich sehr genau, daß weder Bauherr noch BU sich mit Ruhm bekleckert haben, beide Schuld an der aktuellen Misere tragen. Aber - wiederum nach außen heißt es, der böse BU. Fehler einzugestehen ist immer noch schwieriger, als die Schuld einem anderen in die Schuhe zu schieben. Und überhaupt, wer will das schon kontrollieren .... beim Hausbau sind eh alle eher geneigt, einem Bauherren denn einem GU/GÜ/BT/Architekten oder gar Verkäufer zu glauben. Mischpoke das .... allesamt Räuber, wenn nicht gar Verbrecher sowieso ...

Ich weiß ebenfalls, daß es - wie es Montagsautos - auch BV gibt, welche von Anfang bis Ende unter keinem guten Stern stehen; das endet dann vor Gericht. Keine Frage. Nur - noch mal - diese Dinge repräsentieren mitnichten den Durchschnitt der in Deutschland eingereichten Bauvorhaben. Es laufen viel mehr Bauvorhaben ganz ruhig und wie geplant ab - mit Namen von Anbietern oder BU, welche hier vmtl. noch Niemand gehört hat - als es im öffentlichen Auge den Anschein ergibt. Du bist, btw., selbst ein gutes Beispiel, das es gut läuft und wirst hoffentlich, ähnlich wie der Doc, den guten Bauverlauf öffentlich posten.

Und auch wenn es Niemand hier gerne liest: in der überwiegenden Zahl der Fälle tragen Bauherren Schuld am zögerlichen Verlauf der BV oder Auftreten von "vermeintlicher" Mängel nach Übergabe. Sei es, weil sie sich schlauer als den Rest der Welt erachten und einen Billiganbieter verpflichten und dann auf dem Boden der Realität landen. Oder aber - zunehmend und von mir mit großer Sorge beobachtet - dem I-Net und seinen selbsternannten Propheten mehr vertrauen als den gängigen Erfordernissen beim Hausbau.

Was glaubst Du eigentlich, weshalb ich gebetsmühlenartig einen unabhängigen SV ins Spiel bringe? Weil ich Spaß daran habe, die User hier zu langweilen oder irgendwo die Hand aufhalte? Mitnichten! Ein unabhängiger SV hat heutzutage mehr den Job des Mediator´s, denn der Anwendung erlernter Materie inne. Gut ... von einem, von mir ins Herz geschlossenen Verein, sollte der SV natürlich nicht kommen. Und sollte es zu Problemen beim BV kommen, dann fungiert der SV als Puffer zwischen Bauherr und Anbieter und wird vieles im Vorfeld auf eine sachliche Ebene bringen, dort halten und in beiderseitiger Zufriedenheit lösen.

Wir sind uns ja sicher einig darin, daß Fehler passieren dürfen, nur wie damit umgegangen wird, den Ausschlag gibt

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
W

willWohnen

@Mycraft Ich seh das wie du, Gelegenheitseinbrecher abschrecken, ja, aber Profis - da kann ich nur hoffen, dass die lohnendere Ziele haben als unser Häuschen. Sie würden da sicherlich sehr viel mehr Geldwert als Schaden vernichten als sie uns tatsächlich davontragen könnten.

Dass die motorisierten Rollos sich nicht (weit) hochschieben lassen, war immerhin ein weiteres überzeugendes Argument meines Mannes, mit denen er mich letztlich zu der von ihm gewünschten Motorisierung überredet hat.
 

Ähnliche Themen
21.11.2018Schalter für Rolläden am Fenster oder an der Tür?Beiträge: 39
08.04.2017Einbruchschutz - WK2 auf WK3 Fenster aufrüsten - Meldeanlage?Beiträge: 65
08.07.2019Bungalow 135qm: Grundriss + FensterBeiträge: 104
03.11.2016Elektroplanung, was zu beachten? Vorgehen? Erklärungen und TippsBeiträge: 17
01.06.2019Vor- und Nachteile: Raffstore oder Rollläden?Beiträge: 56
11.03.2021Fertighaus bauen z.B. mit Firma "Südwesthaus" - ErfahrungenBeiträge: 25
14.12.2020Werner Wohnbau Erfahrungen - Wer kennt diesen Anbieter?Beiträge: 101
19.01.2013KfW 70 - welche Rollläden in der neuen Stadtvilla?Beiträge: 11
29.12.2019Welche Absturzsicherung für die Bodentiefen Fenster? Vorteile/NacBeiträge: 26
08.01.2021Erfahrungen mit Hagemann Haus gesuchtBeiträge: 94

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben