Optimierung Grundriss EFH mit 180qm Satteldach ohne Keller

5,00 Stern(e) 3 Votes
Hallo zusammen,
wir stecken gerade mitten in der Planung unseres hier beschrieben EFHs. Wir wären euch sehr dankbar, wenn Ihr uns Anregungen und Kritik mitteilen könntet. Wir sind wirklich über jeden Tipp und Hinweis dankbar.


Bebauungsplan/Einschränkungen
Grösse des Grundstücks: 967 qm
Hang: von Norden nach Süden steigt es gleichmäßig 1 m an, von Ost nach West Gefälle von ca. 1 m (gleichmäßig)
GRZ: Keine
GFZ: Kein
Baufenster, Baulinie und -grenze: Nördlichste Außenwand darf max. 6 m von der Fluchtlinie der Nachbebauung im Osten abweichen.
Randbebauung: Ja, Grenzbebauung zum Nachbarn erlaubt
Anzahl Stellplatz: mind. 2
Geschossigkeit: Keine Einschränkungen
Dachform: Satteldach > 35°
Ausrichtung: Zufahrt von Straße 2 (Norden)
Maximale Höhen/Begrenzungen: Firsthöhe 11 m
weitere Vorgaben:
- straßenseitig keine bodentiefen Fenster im OG.

Anforderungen der Bauherren
Stilrichtung, Dachform, Gebäudetyp: Satteldach mit 42° Dachneigung (Nord/Süd Ausrichtung), Kniestock 1,25 m
Keller, Geschosse: Kein Keller, 1,5 Geschosse
Anzahl der Personen, Alter: 4 Personen (2 Erwachsene, 2 Kinder)
Raumbedarf im EG, OG:
- EG: Küche, Esszimmer, Wohnzimmer, Büro, Speisekammer, HWR, WC mit Dusche
- OG: 2 Kinderzimmer, Schlafzimmer mit Ankleide, Bad, (Büro aus EG könnte auch ins OG verschoben werden)
Büro: Familiennutzung oder Homeoffice?: Homeoffice
offene Küche, Kochinsel: Offener Wohn-Ess-Bereich; Keine Kochinsel
Anzahl Essplätze: 6
Kamin: Grundofen
Musik/Stereowand: Nein
Balkon, Dachterrasse: Terrasse im EG mit Süd-West-Ausrichtung, kein Balkon im OG
Garage, Carport: 1 Garage direkt am Haus; 2 weitere Garage steht bereits am Grundstücksrand (Nord-West-Grenze)


Hausentwurf
Von wem stammt die Planung:
-Do-it-Yourself
Was gefällt besonders? Warum?:
- EG: Aufteilung und Raumgrößen; Ausrichtungen der Räume.
- OG: Ausrichtung Schlafzimmer Richtung Norden
- Übereinander liegende Bäder (geringere Kosten?!)
Was gefällt nicht? Warum?:
- Raumausnutzung im Obergeschoss, Kinderzimmer sind evtl. zu groß?!
- Aufteilung Speisekammer / HWR -> Bedenken, dass Speisekammer durch HWR erwärmt wird
favorisierte Heiztechnik: LWWP + Grundofen / SWWP mit Ringgrabenkollektor + Grundofen

Wenn Ihr verzichten müsst, auf welche Details/Ausbauten:
-könnt Ihr verzichten:
3. Giebel im OG. Richtung Süden
-könnt Ihr nicht verzichten: Schlafzimmer im Nordosten, HWR und Speisekammer im Nordosten

Warum ist der Entwurf so geworden, wie er jetzt ist?
- Berücksichtigungen von Erfahrungen zweier Bauherren
- Ein Gemisch aus vielen Beispielen aus div. Magazinen...

Was ist die wichtigste/grundlegende Frage zum Grundriss in 130 Zeichen zusammengefasst?

- Wie könnten wir die Gestaltung im Obergeschoss optimieren bei gleichbleibender Raumanordnung im EG?
- Gibt es von euch weitere Ideen bzgl. Treppenart und Treppenposition?
 

Anhänge

Die Kinderzimmer sind nicht zu groß, sondern wunderbar großzügig.
Wenn Du Sorge vor einer zu warmen Speisekammer hast, mache eine isolierte Wand zum HWR.
Etwas mehr Großzügigkeit mit dem Tageslicht und den Fensterpositionen täten insbesondere dem ersten OG nicht schlecht.
Der Entwurf ist aus meiner Sicht ganz gut gelungen - wenn man meckern möchte: Das Haus ist weder "pfiffig", noch kostenoptimiert. So what, wenn das nicht im Vordergrund steht.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Vielen Dank für eure schnellen Antworten.
@hampshire Hast du eine Idee für uns, wie wir den Grundriss noch "pfiffiger" gestalten könnten? Du meinst mit dem Hinweis der Kosten vermutlich die Gaube und den zusätzlichen Giebel Richtung Süden, oder? Oder wie könnten wir den Hausbau kostenoptimierter gestalten?
Vielen Dank für eure Hilfestellungen!
 
Der "Pfiff" kommt dann, wenn ein Könner die Lebenswünsche der Bauherren in Architektur übersetzt. Der Kenner erkennt das dann. Wie auch in der Kunst - ein Nicht-Künstler kann Qualität erkennen wenn er sie sieht. Ich bin leider kein Könner im Fach Architektur, aber genug Kenner um Dir die Suche nach einem guten Architekten zu empfehlen. Diesen erkennst Du an dessen Fragen und Interesse am Projekt.
Zum Thema "kostenoptimiert" - umbauter Raum kostet Geld. Dein Entwurf geht mit diesem Raum sehr großzügig um ohne einen erkennbaren Nutzen daraus zu ziehen. Etwas mehr könnte man sagen, wenn maßstabsgerecht Möbel eingezeichnet wären. Zwar sind Innenmauern preiswerter als Außenmauern und somit ein eher quadratischer Grundriss in dieser Disziplin im Vorteil - mit einem eher rechteckigem Bau kann man dagegen die umbauten qm innen besser nutzungsoptimieren - es entstehen weniger reine Verkehrsflächen.
 
Oben