Okal Haus Erfahrungen Preise Feedback

5,00 Stern(e) 5 Votes
Hallo zusammen,

wir sind gerade in den engeren Verhandlungen mit Okal Haus.
Nun möchte ich natürlich einige Erfahrungen und Feedbacks bevor wir unsere Unterschrift tätigen ;-)
Das Haus was uns Angeboten wird ist ein frei geplantes Haus nichts von der Stange. Der freundliche Verkäufer ist sehr nett (wie alle sie wollen ja Verkaufen) nein quatsch er macht sich echt mühe.
Als Bonus legt er uns eine Einbauküche nach Maß mit alle E-Geräten oben darauf.
Nun würde mich mal intr. ob jemand Erfahrungen mit Okal hat wir bauen auf Bodenplatte, die ist im Preis mit drin es fehlen nur die Erdarbeiten die müssen wir selber org. oder von Okal Beauftragen lassen.
Das Haus soll ein EnEV 55 werden. Was mich vor ein kl. Rätsel stellt ist das sie es schaffen wollen ohne Perimeter Dämmung (ist das möglich???). Nach Aussage des Verkäufers schafft es Okal ohne Probleme und Vertraglich wird Garantiert das sie es auch schaffen.
Hat jemand Erfahrung in den Preisverhandlungen mit Okal der Verkäufer meinte da geht eigentlich nichts mehr ich persönliche glaube das nicht so wirklich ..................
Danke für euer Feedback

Schönen Sonntag noch :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Holzwurm,

wie ich in einem anderen Beitrag bereits geschrieben habe, bin ich aufgrund meiner Verkaufstätigkeit nicht unbedarft in Sachen Hausbau. Nach wie vor empfehle ich, vom Verkäufer alle entstehenden Kosten als Festpreis berechnen zu lassen - also auch die so genannten Hausanschluss- und Baunebenkosten. Wenn bei dem Angebot die Erdbewegung fehlt, ist es meiner Erfahrung nach auch so, das keine Dachentwässerung ( Regenrinnen betriebsbereit hergestellt ) sowie der Kanal und der Revisionsschacht fehlen. Auch ist es leider oft so, das die Bodenplatte dabei, aber die Fundamente, Frostschürze, Schnurgerüst usw... alles fehlt. Damit ist dann für euch als Bauherren keine vernünftige Finanzplanung möglich. Es ist schön, wenn man etwas geschenkt bekommt - ich kenne nur kein Unternehmen in Deutschland oder auch im Ausland, wo das der Fall wäre - wenn also ein Küchengutschein, ein Auto, oder was auch immer dabei ist, hat dieses in der Regel das Unternehmen oder der Verkäufer vorher mit einberechnet. Auch erscheint mir der Preis mit 165.000 Euro für ein 150 m2 Haus etwas "billig" Daher die Baubeschreibung von einem Fachmann prüfen lassen.

Viele Grüße und alles Gute beim Hausbau

Immoman
 
Hallo Holzwurm30,

in einem anderen Beitrag hatte ich Dir bereits zu einem Check der Baubeschreibung durch einen Fachmann geraten, was ist denn nun dabei herausgekommen? Oder suchst Du nur den billigsten Jakob mit dem tiefsten Preis für Deinen Hausbau? Im Angebot steht unten rechts leider fast nie die richtige Summe, aber das merkst Du erst nach der Unterschrift. Die Nachfinanzierung kann dann schon mal 20 - 80 k ausmachen, ist es das wert? Es gibt keine Boni, Du bezahlst über den Hauspreis 5000 € an den Hersteller, der gibt Dir nen Gutschein über 5000 € für die Küche, das Küchenstudio bekommt vom Hersteller 3-4000 €, den Rest zahlst Du preislich wieder darauf.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo Holzwurm 30,

zu Okal möchte ich dir folgendes dazu sagen.

Du erhältst sehr viele Zusagen und Versprechungen VOR deiner Unterschrift.
Sobald du Unterschrieben hast geht das Theater erst richtig los.

Bei der Bemusterung sind die Berater angewiesen zusätzliche Dinge die nicht im Standardprogramm Preis gelistete sind zu verkaufen. So mancher ist mit reichlich an Mehrkosten aus dem Bemusterungszentrum heimgegangen.

Du erhältst von Okal KEINE fertige Küche incl. der E-Geräte sondern einen Gutschein in Höhe von 3.000-4.000 Euro, den du dann bei der Bemusterung einlösen kannst. Lt. den Verkäufern von Okal werden im Bemusterungszentrum Kücheen für 3.500 Euro verkauft die angeblich einen Wert von 5.000 Euro haben.

Den Rest zahlst du -wie so vieles- darauf.

Da sind nicht nur die Erdarbeiten, sondern die Vermessungsarbeiten, Schnürgerüst, Baustellenstrom, Dixi-Klo, Wasser und alle amtlichen Gebühren gehen ebenfalls zu Lasten des Bauherren.

Wenn das Bauamt noch eine Freiflächenberchnung vom Architekten verlangt ist das eine Zusatzleistung und geht zu Lasten des Bauherren.

Sollte bei dem Bodengutachten -sofern der Verkäufer das kostenlos zugesagt haben- feststellen, das noch einen Abdichtung bzw Drainage nötig ist. Geht das zu Lasten des Bauherren.

Sollte bei der Bauleiter feststellen, das ein Kran mit anderer Ausladung nötig ist, geht das zu Lasten des Bauherren.

Sämtliche Anschlüsse bis zum Hauswirtschaftsraum wie Strom, Wasser, Abwasser, Telefon gehen zu Lasten des Bauherren.

Ebenso ist an eine Bauherrenhaftpflicht UND Bauleistungversicherung zu denken.

Die Baunebenkosten summieren sich schnell auf rund 25.000-35.000 Euro.

Die Bodenplatte ist vom finanziellen sicherlich günstiger als ein Keller.
Aber ein Fertighaus OHNE Keller hat später nicht einen Immobilienwert wie mit Keller.

Alles im allen können wir nur dringend anraten die Zusagen und Versprechungen vom Verkäufer ALLES schriftlich zu fixieren.

Wenn du Pech hast, erkennt Okal die schriftlichen Zusagen vom Verkäufer/Berater nicht an.

Damit sind die Zusagen unwirksam und der Kaufvertrag ist dennoch rechtwirksam.

Wir können nur sehr dringend empfehlen Zusatzvereinbarungen mit Okal zu vereinbaren, damit im Falle eines Falles der Kaufvertrag storniert wird

Schriftliche Zusatzvereinbarungen für:

1.) Wenn die Baugenehmigung nicht erteilt wird
2.) Die Finanzierung abgelehnt wird und
3.) Grundstück nicht gekauft werden kann

dann erklärt sich Okal bereit den Kaufvertrag zu stornieren, aber ERST wenn Okal sämtlich Absagen nochmals überprüft hat und nach eingehender Prüfung zu dem gleichen Entschluß gekommen ist.

Ansonsten kostet das dich schlappe 35 % Stornogebühr

gleich-sofort
 
Diese Frage ist schon älter, aber ich möchte gerne unsere Erfahrungen mitteilen.

OKAL hat unser Haus mit Bodenplatte gebaut. Allerdings ist hier nicht die Sockeldämmung mit drin. Die macht man selber oder lässt machen. Viel Arbeit ist es nicht, aber wenn man, wie wir, etwas unbedarft ist, ist man verunsichert, ob man alles richtig macht.

Alles in Allem kann ich nicht viel Negatives über OKAL sagen. Der Preis, für den wir abgeschlossen haben, ist im Großen und Ganzen gehalten worden. Allerdings haben wir noch aufgemustert und so ca. 10.000 € Mehrpreis bezahlt. Dies ist aber eigentlich bei fast allen Bauunternehmen so.

Bei der Bemusterung muss ich sagen, dass OKAL hier gute Qualität bereits im Standard drin hat. Die Sanitär-Objekte kamen z.B. von Villeroy & Boch. Bei den Fliesen haben wir aufgemustert, weil wir keine 40x40 Standard-Fliesen haben wollten. Eine große Auswahl ist aber auch da gewesen, wir hätten nicht unbedingt müssen.

Alleine bei der Elektrik haben wir aber schon 900,- € aufgemustert und leider fehlen hier und dort immer noch Steckdosen. Da haben wir wohl selber nicht richtig geplant. Im Standard sind aber doch schon recht ordentlich Steckdosen & Co drin.

Was mir nicht so gut gefallen hat, waren die Architekten-Leistungen. Unsere Architektin war leider etwas unmotiviert. Da wir 3 Kinderzimmer im OG + Schlafzimmer brauchten, wich unsere Vorstellung halt vom Standard ab. Mit einigen Vorschlägen unsererseits sind wir aber jetzt zufrieden.
Geplant wird nur das Haus. Da wir leichte Hanglage haben, haben wir jetzt das Problem wie wir Carport / Garage an unser Haus bekommen. Ebenso eine eventuelle Treppe ist Bauherrenleistung und die Realisierung haben wir in die Hände von einem Landschaftsarchitekten gegeben. Alles ein bisschen tricky.

Von der Bauzeit her waren wir - fast - zufrieden. Am Anfang lief alles wie geschnitten Brot, dann kam die Weihnachspause, die sich, aufgrund der bescheidenen Lage von Weihnachten und Neujahr, bis Mitte Januar hinzogen. Dadurch mussten wir in ein unfertiges Haus einziehen. Von OKAL war alles fertig, nur unsere Eigenleistung hinkte extrem hinterher. Also die Zeit bis zum Umzug nicht zu knapp planen. Lieber einen Monat länger in der Mietwohnung bleiben.

Durch die gute Auftragslage 2013 waren unsere Ansprechpartner oft schwer zu erreichen. Wenn's brennt möchte man schnell einen Ansprechpartner erreichen. Das war leider nicht immer so.

Im Fazit kann ich OKAL empfehlen.
 

Ähnliche Themen
16.05.2020Fertighaus bauen z.B. mit Firma "Südwesthaus" - ErfahrungenBeiträge: 23
26.10.2012Außenliegende Perimeterdämmung Bodenplatte, Schimmelrisiko KellerBeiträge: 13
02.05.2019Erfahrungen/kennt jemand M3-MassivhausBeiträge: 61
23.08.2010Erfahrungen mit Fertighausanbieter HaackeBeiträge: 14
13.09.2019Town & Country ErfahrungenBeiträge: 34
07.07.2011Finanzierung Grundstück jetzt, Haus in 6 Monaten?Beiträge: 18
28.01.2010Haus mit oder ohne Keller? - ErfahrungenBeiträge: 20
15.03.2018Wann ist ein Hang ein Hang? Keller vs. BodenplatteBeiträge: 19
28.06.2017Kosten Keller - Wird die Bodenplatte gegengerechnet?Beiträge: 17
14.10.2019Nässe im Keller an Bodenplatte und WändenBeiträge: 25

Oben