Statistik des Forums

Themen
29.357
Beiträge
332.684
Mitglieder
45.084
Neuestes Mitglied
Figginho

Ohne Eigenkapital geht es nicht!

4,00 Stern(e) 6 Votes
Hallo, kleiner Hinweis für zukünftige Bauherren, wie es uns erging

Ursprünglich wollten wir für 250.000 ein Haus bauen plus 100.000 Grundstück einschl. NK = 350.000 all in Gesamtvolumen ohne Küche mit 45.000 auf der hohen Kante. Da 20.000 für Küche und Zweitwagen drauf gehen, sind das dann effektiv 25.000 Eigenkapital.

Nach Gesprächen mit diversen Hausbaufirmen und Finanzdienstleistern und ob der niedrigen Bauzinsen positiv gestimmt war das Wunsch-Grundstück zu variablem Zins schnell gekauft und ein Architekt beauftragt.

Nun wird unser Haus in der für uns gerade eben noch akzeptablen Größe, Bauweise und Ausstattung ca. 100.000 mehr kosten... Wunsch und Wirklichkeit! ;)

Zwischenzeitlich hat sich das Eigenkapital unerwartet durch glückliche Umstände auf 50.000 vermehrt und meinen Eltern konnte ich noch weitere 20.000 als Leihgabe aus den Rippen leiern. Nur so bekamen wir die Zusage der Bank mit den für uns günstigsten Konditionen, aber auch hier 20.000 weniger Kredit als wir wollten. Trotz sicherem und vergleichsweise hohem Einkommen. D.h. die Garage und ggf. andere Dinge müssen dann erst mal warten.

Die Monatsrate wird ca. 1.700 betragen, also kein Pappenstiel.

Da wir vor den endgültigen Finanzierung nun schon das Grundstück gekauft (mit variablem Zins) und den Architekten beauftragt hatten können wir uns nun höchst glücklich schätzen, dass es nicht in die Hose ging und wir nun auf einer teuren Wiese sitzen. ;)

Der Bauantrag ist durch und bald gehts los.
 
Da wir vor den endgültigen Finanzierung nun schon das Grundstück gekauft (mit variablem Zins) und den Architekten beauftragt hatten können wir uns nun höchst glücklich schätzen, dass es nicht in die Hose ging und wir nun auf einer teuren Wiese sitzen. ;)
Ich hoffe, potentielle Bauherren interpretieren Deine Aussage dergestalt, daß überhaupt nichts gekauft werden sollte, bevor nicht Hauspreis und Finanzierung unter Dach + Fach sind!

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
Natürlich geht es auch ohne Eigenkapital. Es ist einfach nur teurer.
Wir haben uns deshalb vor dem Grundstückskauf schon rechnen lassen ob es sich lohnt Eigenkapital anzusparen, aber bei der aktuellen Zinssituation mit steigender Tendenz lohnt es sich überhaupt nicht.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Natürlich geht es auch ohne Eigenkapital. Es ist einfach nur teurer.
Wir haben uns deshalb vor dem Grundstückskauf schon rechnen lassen ob es sich lohnt Eigenkapital anzusparen, aber bei der aktuellen Zinssituation mit steigender Tendenz lohnt es sich überhaupt nicht.
jemand der ohne EK, noch nicht mal für Nebenkosten um die Ecke kommt und Volumen von 250-400k finanziert haben will sollte sich hinterfragen warum er kein EK hat und ob er die Finanzierung Leisten kann.

Immobilie = Immobilität
Miete = Mobilität

Wir sind nicht in den USA wo man schnell sein Häusl veräußert wenns nicht klappt.

Auch Argumente wie ich habe Bombenjob mit Gehaltssteigungen oder bin Beamter da braucht man kein EK ist ja sicher sollte man hinterfragen. Beides sind Annahmen in IST-Zustand und Zukunft
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Naja, wenn man ein Studium hinter sich hat ist es nicht gerade normal einen riesen Berg Eigenkapital zu haben. Das hat jetzt nichts mit Bombenjob zu tun. Etwas Eigenkapital halte ich schon für sinnvoll, aber mit einer zu erwartenden Zinssteigerung relativiert sich das. Zumindest für die Kosten vor der eigentlichen Baufinanzierung sollte man schon etwas auf der Seite haben.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Genau das sehe ich als DAS Problem, warum mit Sicherheit in 10-15 Jahren, sobald die aktuellen Finanzierungen (mit einen Super niedrig Zins) auslaufen und die Neuverzinsung ansteht mit evtl. statt 2-3% zb. 5-6%, es sich ein Großteil der Bauherren dann nicht mehr leisten kann (Da spielt dann das fehlenden Eigenkapital) sicher auch eine Rolle weil alles Spitz auf Knopf gerechnet wird.

Wenn man im Forum oft liest, dass Bauherren mit einem Einkommen von ca. 4000- 4500€ (aktuell noch ohne Kinder, aber Wunsch nach 2 oder mehr da) im Monat dann 1500 Euro abzahlen wollen fällt mir zumindest die Kinnlake runter.

Aber in die Kugel kann wohl keiner von uns sehen.. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben