Nolte-Küche auf 13qm - Preis realistisch/akzeptabel

4,90 Stern(e) 15 Votes
dass nicht verglichen wird!! Wir hätten DIE SELBE Küche unterschreiben können für 21.500€ (Preis war nicht mehr verhandelbar - Küchenstudio hat uns davon geschickt) oder eben jetzt für knappe 17.000€.
Dann zeig doch mal deinen Küchenplan und liste deine Geräte auf. Dann bekommt der TE ja mal ein Verhältnis zu deinem Satz, dass sein Angebot viel zu teuer wäre.

Ggü. dem Küchenplan des TEs muss das ja dann eine sehr viel größere Küche oder exclusiver sein. Denn der TE hat auch ein Angebot über 17900.
 
@exto1791, naja im anderen Forum ging es dir auch in erster Linie um den Preis, und du hast uns mehrmals gefragt, dass wir "deinen Schnäppchen Preis" erraten. War auch das erste Mal im Forum. Niemand hat dich aber gefragt, weil es Unsinn ist. Die gleiche Küche kostet in MUC mehr als in Hintertupfingen. Also was solls, da jetzt den Experten zu spielen, hast doch auch noch keine 3 Küchen oder mehr gekauft (Alter 30J?). Die, die im anderen Forum seit Jahren Küchen planen, hätten deine Küche nicht so geplant, aber es ging offensichtlich nur darum, was sie kostet. Die, die wirklich ihren Küchenraum und Budget maximieren wollen, meist ältere Käufer:innen mit längerer Küchenerfahrung gehen anders vor, sie beschäftigen sich sehr lange mit dem Thema, zumal eine Küche (Holz) nicht wie eine Couch ausgewechselt werden kann. Geräte spielen dabei eine untergeordnete Rolle, die gehen viel schneller kaputt. Geräte spielen eine Rolle bei engagierten Köchen, die gibt's in dem anderen Forum auch und die legen sehr viel mehr Geld für eine Küche hin. Wobei in solchen fällen eben auch die hochpreisigen Geräte genutzt werden und nicht nur Makulatur sind.

Ein sehr großer Aspekt des Küchenkaufs ist die Montage, mindestens so wichtig wie alles andere. Ein Neuling kann das aber nicht einschätzen, ihm fehlt die Erfahrung, wie wer montiert oder montieren läßt. Vieles geht und kann bei der Montage schiefgehen, egal, was man bezahlt (mit Ausnahme dem Luxusküchenbereich). Und wenn mir jemand einen besseren Preis anbietet, hilft mir das nichts, wenn mir der Verkäufer unsympatisch ist. Mir fehlt dazu die deutsche Pfenningfuxereimentalität.

Auch wenn Studio A XYZ verlangt, wird in fast keinem Fall das 100% identishe Produkt bei einem Anbieter angeboten.

Auch verstehe ich nicht, warum du dem User unbedingt einreden willst und Druck machst, dass er zuviel bezahlt hat? Er fühlt sich jetzt erstmal miserabel, möglicherweise grundlos. Auch wenn er €1000 einspart, ist das auf die Lebenszeit der Küche gerechnet peanuts. Die meisten legen für allen anderen Schnickschnack (alle Jahre ein neues iphone) die Kohle hin, ohne mit der wimper zu zucken, obwohl sie nur sich selbst und das Essen fotografieren, was vor ihnen steht.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
@exto1791, naja im anderen Forum ging es dir auch in erster Linie um den Preis, und du hast uns mehrmals gefragt, dass wir "deinen Schnäppchen Preis" erraten. War auch das erste Mal im Forum. Niemand hat dich aber gefragt, weil es Unsinn ist. Die gleiche Küche kostet in MUC mehr als in Hintertupfingen. Also was solls, da jetzt den Experten zu spielen, hast doch auch noch keine 3 Küchen oder mehr gekauft (Alter 30J?). Die, die im anderen Forum seit Jahren Küchen planen, hätten deine Küche nicht so geplant, aber es ging offensichtlich nur darum, was sie kostet. Die, die wirklich ihren Küchenraum und Budget maximieren wollen, meist ältere Käufer:innen mit längerer Küchenerfahrung gehen anders vor, sie beschäftigen sich sehr lange mit dem Thema, zumal eine Küche (Holz) nicht wie eine Couch ausgewechselt werden kann. Geräte spielen dabei eine untergeordnete Rolle, die gehen viel schneller kaputt. Geräte spielen eine Rolle bei engagierten Köchen, die gibt's in dem anderen Forum auch und die legen sehr viel mehr Geld für eine Küche hin. Wobei in solchen fällen eben auch die hochpreisigen Geräte genutzt werden und nicht nur Makulatur sind.

Ein sehr großer Aspekt des Küchenkaufs ist die Montage, mindestens so wichtig wie alles andere. Ein Neuling kann das aber nicht einschätzen, ihm fehlt die Erfahrung, wie wer montiert oder montieren läßt. Vieles geht und kann bei der Montage schiefgehen, egal, was man bezahlt (mit Ausnahme dem Luxusküchenbereich). Und wenn mir jemand einen besseren Preis anbietet, hilft mir das nichts, wenn mir der Verkäufer unsympatisch ist. Mir fehlt dazu die deutsche Pfenningfuxereimentalität.

Auch wenn Studio A XYZ verlangt, wird in fast keinem Fall das 100% identishe Produkt bei einem Anbieter angeboten.

Auch verstehe ich nicht, warum du dem User unbedingt einreden willst und Druck machst, dass er zuviel bezahlt hat? Er fühlt sich jetzt erstmal miserabel, möglicherweise grundlos. Auch wenn er €1000 einspart, ist das auf die Lebenszeit der Küche gerechnet peanuts. Die meisten legen für allen anderen Schnickschnack (alle Jahre ein neues iphone) die Kohle hin, ohne mit der wimper zu zucken, obwohl sie nur sich selbst und das Essen fotografieren, was vor ihnen steht.
Verstehe den Sinn nicht?

Der TE stellt eine total einfache Frage und will einfach nur ein paar Eindrücke zum Preis im Verhältnis zu seiner Küche - die ich ihm geliefert habe, nach MEINEM Empfinden? Was er daraus macht ist letztlich seine Sache. Ich bin der Meinung, dass der Preis deutlich zu hoch ist. Ich weiß weder ob der TE schon sein 5. Angebot hat (vermutlich nicht) oder ob dies sein 1. Angebot vom Möbelhaus ist (war bei uns wie gesagt knappe 5.000€ teurer).

Und diese Naivität zu denken, dass nur weil die Küche teurer ist auch die Montage besser ist? Das ist völliger Quatsch.
Denkst du wirklich, dass teurer= besser ist?

Natürlich kann man sagen: "Ich bin zufrieden, Preis liegt in meinem Budget - lass bestellen". Darf jeder jederzeit machen - ich persönlich habe damit kein Problem. Sicherlich gibt es aber auch andere gute Küchenstudios, die vielleicht ein besseres Preis/Leistungsverhältnis haben? Wie gesagt, ich habe es am eigenen Leib gespürt und kenne die Küchentricks. Ich gebe nur mein Wissen weiter und rate dem TE unbedingt zu vergleichen, da ich auf den ersten Blick den Preis für diese Küche viel zu hoch finde.

Vielleicht bin ich auch zu sehr Schwabe? Meiner Meinung nach konnte ich mir durch diese "Mentalität" bisher einige tausend Euros sparen, die wohl manch anderem "egal" waren, wie du es ja schon richtig gesagt hast. Es gibt zick Möglichkeiten sich an das Küchenthema heranzuwagen - das ist meine!
Wenn der TE fragt, ob dies alles so "angemessen" ist, ist meine Antwort: nein.

Und ich finde sehr wohl, dass man den Preis "relativ" gut schätzen kann, bzw. einschätzen kann ob es sich hierbei um einen guten/mittleren/schlechten Preis handelt.

Aber wie gesagt, muss letztlich der TE wissen, ob ihm die ein oder andere Aussage hier von verschiedenen Personen hilft oder eben nicht. Es ist letztlich ein Forum, hier entstehen Diskussionen, hier werden Erfahrungen geteilt und dann kann der TE filtern, was ihm zusagt oder was eben nicht.

Ich habe nie gesagt, dass ich mich mit dem Aufbau einer Küche auskenne oder gar schon 20 Küchen gekauft habe - letztlich sit dies auch gar nicht notwendig. Besser noch: Ich befinde mich in der selben Situtation wie der TE und kann somit ganz genau meine Erfahrungen in diesem Bereich teilen.
 
Ich kenne niemanden, der in unserem Umfeld eine Küche unter 20k Euro hat. :D
Na dann......ist es doch endlich mal billiger, sich vom gemeinen Mob abzusetzen.
Das ähnliche Gefühl habe ich, wenn ich mit Autos vor Häusern ansehe und sehe, welchen Preisstandard man inzwischen bereits als "normal" betrachtet. Dennoch fühle ich nicht unnormal in meinem alten, dankbaren Passat und ärgere mich nicht, sollte da mal Jmd. einen Kratzer dazu machen.
Das was Du da zurecht benennst ist oftmals wohl ein gefühlter Druck, der empfunden wird, weil man das nicht so mach oder hat. Löst man sich einmal davon kann sich das sehr befreiend anfühlen und dennoch bleibend viele Möglichkeiten, sich eine funktionierende und schöne Küche zu gestalten.
Wenn man das Geld übrig hat bzw. exakt daran seine Freude hat ist es doch ok, wenn ich aber wegen einer Designküche oder einem teuren Auto auf andere, schöne Dinge meines Lebens verzichten müsste würde sich das für mich seltsam anfühlen.
Ich meine klar, wenn das Kochfeld schon 3.400 Euro kosten muss, dann bekomme ich halt nicht mehr viel Schrank
Yepp, exakt so isses.
Dem Schrankkorpus sieht der Besuch eben nicht den edlen Markennamen oder die Qualität aus der Ferne an, dem ultracoolen Trendgerät schon eher, wobei sich das mit der nächsten Gerätegeneration gleich wieder ändert.
Geräte spielen dabei eine untergeordnete Rolle, die gehen viel schneller kaputt
So sehe ich das auch und die überaus üppigen Funktionen hat heutzutage bereits nahezu jedes halbwegs ordentliche Gerät. Wir hatten früher ein Kochfeld für 2500.- und heute für 800.-, irgendwie schmeckt der Schweinebraten aber nicht anders und Kochen macht genauso viel Spass oder nicht.
 
@exto1791 ... du tönst hier recht stark rum mit "geht alles billiger", bist aber den Nachweis schon schuldig.
Dann zeig doch mal deinen Küchenplan und liste deine Geräte auf. Dann bekommt der TE ja mal ein Verhältnis zu deinem Satz, dass sein Angebot viel zu teuer wäre.

Ggü. dem Küchenplan des TEs muss das ja dann eine sehr viel größere Küche oder exclusiver sein. Denn der TE hat auch ein Angebot über 17900.
 
Oben