Niedrige Böschung abstützen - Welches Material für "Mauer"

"Gartenbau / Gartengestaltung / Werkzeug / Maschine" erstellt 13. 04. 2019.

  1. Jochen2015

    Jochen2015

    7. 04. 2015
    15
    1
    Hallo,

    wir möchten eine niedrige Böschung zum Nachbargrundstück abstützen, damit wir unser Grundstück in dem Bereich etwas weiter auffüllen können. (siehe Bild)
    Da die Böschung im höchsten Bereich ca. 1,2m hoch ist und an der Grenze schräg verläuft ist der Gedanke, dass wir eine ca. 80cm hohe "Mauer" errichten.
    Ich habe etwas recherchiert und hab folgende mögliche Materialien gefunden:
    - L-Steine (80cm hoch)
    - Mauerscheiben (80cm hoch)
    - Schalungssteine
    - Pflanzsteine (rechteckig)
    Da ich diese Abstützung eigentlich nur einmal im Leben machen möchte, bin ich mir unsicher, was hier aus der Sicht "Preis/Leistung" wirklich Sinn macht. Evtl. sollte später ein Sichtschutz auf der Mauer montiert werden.

    Über Rückmeldungen würde ich mich freuen.

    Viele Grüße
    Jochen
     

    Anhänge:

  2. Die Seite wird geladen...


  3. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    5.081
    739
    L Steine werden schon zu schwer sein mit Muskelkraft zu bewegen . Wir haben bis zu einer Höhe von 2 Meter hohlsteine gekommen , Stahlstäbe rein , Zement beigemischt rein und fertig war es
     
  4. Otus11

    Otus11

    15. 06. 2015
    463
    234
    Natursteinmauer, z. B. aus kleinen Findlingen.
    Zeitlos schön.
     
    Elina gefällt das.
  5. Jochen2015

    Jochen2015

    7. 04. 2015
    15
    1
    @HilfeHilfe: du redest wahrscheinlich von Schalungssteinen?

    @Otus11: Völlig richtig: Natursteinmauer ist toll. In dem Fall tue ich mir damit allerdings schwer. Irgendwann baut einer und schüttet evtl die Mauer von der anderen Seite zu oder baut eine Garage davor. Wir sind allerdings das "obere" Grundstück und wenn es mir korrekt gesagt wurde, muss der Obere den Unteren schützen (?) Deshalb eine Mauer bauen, solange ich noch gut rankomme ;-)
     
  6. Elina

    Elina

    22. 05. 2014
    744
    160
    Niemand muß irgendwen schützen. Der der abgräbt, muß die dadurch entstehende Böschung sichern. Der der aufschüttet, muß seinerseits die dadurch entstehende Böschung sichern. Wenn weder noch, gibt es keine Pflicht zur Sicherung (zb bei natürlichem Gelände). Wir haben zb zum Fußweg hin eine Böschung mit 2,5 m Höhe, die steil und ohne Sicherung abfällt. Muß nicht gesichert werden, da natürliches Gelände auf unserem Grundstück. Die Stadt hat abgegraben - deren Problem wenn oben vom Hang die Brocken auf die parkenden Autos fallen. Wir haben einen 1,2m Mattenzaun davor, das wars.

    Zur Mauer: man kann auch schönere Steine nehmen, die zur Hangsicherung geeignet sind (gibts auch hohl zum Verfüllen. Ich würds davon abhängig machen, ob ich jeden Tag draufgucken muß.
     
  7. Nordlys

    Nordlys

    14. 01. 2017
    5.599
    2.821
    Am günstigsten sind Pflanzringe. 2,- Euro pro Stück. Ohne Pflanze. Karsten
    226E41CB-BBE5-4F8A-99DB-0986AE89BE46.jpeg

    788C9F94-798E-4B8D-933E-7D86A1EAAD27.jpeg

     
    HilfeHilfe gefällt das.