Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
90
Gäste online
1.099
Besucher gesamt
1.189

Statistik des Forums

Themen
30.347
Beiträge
398.869
Mitglieder
47.717

Neubau EFH oder Kernsanierung Haus BJ 1978

4,60 Stern(e) 5 Votes
Schönen guten Tag,

mein Name ist Ralf und ich und meine Freundin stehen derzeit vor der Frage ob wir neu bauen sollen oder eine Kernsanierung für unser geerbtes Elternhaus meiner Freundin durchführen sollen.

Folgende Eckdaten:

Freistehendes EFH Baujahr 1978 errichtet in Massivbauweise.

Wohnfläche 200sqm zzgl. Keller

Grundstück 1200 qm mit Hanglage. Bodenrichtwert 150 EUR qm. (LANDKREIS FO OBERFRANKEN BAYERN. ENTFERNUNG Bamberg 25 km. NÜRNBERG 40 km.

Bauzustand Haus schlecht. SEIT 1985 keinerlei Sanierung durchgeführt.

Wir müssten das Haus demnach Kernsanieren um es underen Vorstellungen anzupassen. Angefangen von der Dachsanierung, Heizung, Elektronik, Fenster, Türen, Änderung Grundriss, Dämmung usw. also eine sprichtwörtliche Kernsanierung.

Jedoch keine strukturellen Schäden lt. Gutachter.

Lässt sich pauschal sagen ob in diesem Fall eine Kernsanierung lohnenswert wäre oder besser ein Neubau auf dem ggf. vorhandenen Grundstück?

SCHÄTZWERT LT. GUTACHTER 450 000 EURO. Die Bude ist echt alt und in renovierungsbedürftigen Zustand. War deshalb sehr über den Schätzwert überrascht. Heute scheint es selbst für Abrissreife Häuser einen Gutachterwert für 250 000 euro zu geben :).

Die überlegung zur Kernsanierung entstand da wir schon bei mehreren Bauingenieuren, Architekten und FH Anbietern vorstellig wurden und es scheint heute so zu sein dass ein Haus größer 200 qm mit Keller und Grundstück und allem drum und dran wohl leicht auf
650 000 Euro + kommt. Das ist irre.

Deshalb dachten wir das sich eine Kernsanierung doch lohnen könnte? Und wir hierbei günstiger wegkommen.

Als Budget hatten wir ca. 200 000 - 250 000 angesetzt? Hierbei sollte aber wirklich alles inkludiert sein.

Beste grüße

Ralf
 
Bei Kernsanierung ist doch die Frage ob euch das Haus wie es ist gefällt, wenn nicht ist es quatsch da ein Haufen geld rein zustecken.
Davon abgesehen sind 200-250t€ ziemlich unrealistisch, außer ihr wollt alles selbst machen.
Davon ausgehend, dass auch ein paar Außenanlagen zu machen sind, spätestens nachdem die Bautrupps alles zerlegt haben, würde ich grob sagen:
30t€ Entkernen
250t-300t€ Sanierung
50t€ Außenanlagen
30-50t€ Sonstiges (von KN bis Archi und Küche...)
Summe ca. 400t€
 
Also grundsätzlich gefällt uns das Haus vom Grundriss und auch das Grundstück ist sehr schön. Und mit einer Grundfläche von ca 200sqm zzgl Keller 100sqm auch recht groß.

Wir würden halt sehr gerne viel Platz haben und ungern in einer Schuhschachtel mit 120 - 150sqm wohnen.

Deshalb dachten wir an eine Kernsanierung des Gebäudes.

Wie gesagt qm kosten heutzutage ordentlich und bei über 200sqm + 100sqm Keller zzgl. Grundstück ist man bei einem Neubau leicht bei den angesprochenen 650 000 - 750 000 euro.

Haben zusammen ein Nettoeinkommen von ca. 5500 euro. Deshalb wäre natürlich auch ein Budget bis 350 000 - 400 000 darstellbar.

Die Frage ist nur lohnt sich so eine Kernsanierung überhaupt noch? Wäre ja dennoch ca. 300 000 EUR günstiger (verglichen mit einem Neubau gleicher Größe.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
stellt doch mal den Grundriss und Aussenansichten hier rein, und beschreibt eure Vorstellungen / Wünsche des fertigen Hauses . Die Machbarkeit und Kosten werden dann vom Forum schon bewertet und hilft bei einer Entscheidung
Gruß Nida
 
Habt ihr Zeitdruck ?
Ansonsten mal genau durchrechnen wieviel Ihr reinstecken müsst.

Bei den aktuellen Preisen für Grund und Haus in eurer Gegend könntet ihr mit Sanierung günstiger hinkommen .
 
Bauzustand Haus schlecht. SEIT 1985 keinerlei Sanierung durchgeführt.
Mich wundert, warum überhaupt 1985 - also erst sieben Jahre nach Bau schon ?
1978 hat man üblicherweise keinen Schrott gebaut. Häufig hatten da die Außenwände schon die Stärke 36,5 cm. Wie wird geheizt - Fußbodenheizung mit Ölbrenner ?; und die Fenster waren damals aus Tropenhölzern en vogue. "Sanieren" dürfte da meist sehr hoch gegriffen sein, allenfalls geschmacklich wegen Sanitärobjekten in moosgrün oder bahamabeige ;-)
Zwischen den Sparren hat man sich gerne mit einem bißchen Glaswolle begnügt, klimatisch und heizkostenmäßig heute etwas aufholbedürftig auf aktuellere Standards.
Zeig´ mal die Bude, in Zeichnung und Fotos am besten.
Vermute ich recht, daß im wesentlichen der Faktor "Haus älter als Bauherr" für die geringe Wertschätzung der unmodernen Immobilie verantwortlich ist ?
200 qm Wohnfläche hatte man damals in der Regel in Lohngruppen, die auch die Wahl hochwertiger Materialien erlaubten. Tendenziell bin ich da bis auf weiteres erstmal "pro schaunmermal".
 
Oben