Nebenkosten beim Kauf eines Grundstücks - Grundsteuer?

4,30 Stern(e) 4 Votes
H

Henrik0817123

mir bringen ja Beispiele nichts, wenn da keine qm Zahlen bei stehen. Geht es nun um den Wert wie das eigene Haus inkl. Grundstück an Miete einbringt?

Ich will nur ausschließen, dass man mehrere hundert Euro mtl. hat auf mein o.g. Beispiel bezogen? Das muss man doch irgendwie einfacher rechnen können, das kann doch nicht sooo kompliziert sein, wenn man noch kein Haus hat und sich damit noch nicht beschäftigt?

Wer kann mir helfen?
 
Uwe82

Uwe82

Ist wirklich total unterschiedlich und meist nicht nachvollziehbar, aber mehr als 1000€ im Jahr sollten es normalerweise nicht sein.
 
H

HilfeHilfe

mir bringen ja Beispiele nichts, wenn da keine qm Zahlen bei stehen. Geht es nun um den Wert wie das eigene Haus inkl. Grundstück an Miete einbringt?

Ich will nur ausschließen, dass man mehrere hundert Euro mtl. hat auf mein o.g. Beispiel bezogen? Das muss man doch irgendwie einfacher rechnen können, das kann doch nicht sooo kompliziert sein, wenn man noch kein Haus hat und sich damit noch nicht beschäftigt?

Wer kann mir helfen?
Ab Dienstag sehr gerne die Stadt/Gemeinde.

Habt ihr sonst alle sonstige Nebenkosten inkludiert ? Wasser/Abwasser/Niederschlagswasser, Schornsteinfeger, Gebäudehaftpflicht, Rückstellungen Haus etc pp
 
T21150

T21150

mir bringen ja Beispiele nichts, wenn da keine qm Zahlen bei stehen. Geht es nun um den Wert wie das eigene Haus inkl. Grundstück an Miete einbringt?
Die qm Zahl spielt weniger eine Rolle. Es hängt auch von der Lage, Kaufpreis und so weiter ab. Ein 2000 qm Grundstück in MP kann (und wird wohl auch) preiswerter in der Grundsteuer sein, als eines mit 500 in NRW.

Das Bewertungsverfahren für den Einheitswert ist nicht sonderlich transparent. Nehme doch mal Suchmaschinen und lese bitte selbst ein wenig nach.

Nochmal: Der Einheitswert ist ein auf DM runter gerechneter Wert nach irgendeiner Formel die ich nicht kenne, das bezieht sich darauf, was das alles so um 1960 gekostet hätte. Es geht auch darum, was das Haus in der Erstellung gekostet hat. Hier kann man dumme, klügere oder sachgerecht schlaue Angaben machen.......

LG
Thorsten
 
C

Caspar2020

Pauschal kann man 2,5€ pro qm Wohnfläche für die Betriebs/NK ansetzen. Also bei deinen 160qm WF heißt das 400€. Das beinhaltet auch dann die Grundsteuer. Aufgrund von NRW und der angepeilten 700-900qm Grundstück würde ich allerdings mit 2,75€ rechnen. Also 440€ monatlich.
 
N

nordanney

Das Thema Grundsteuer ist doch eigentlich zu vernachlässigen, da Du entweder eine große Wohnung/ein Haus mietest und die Grundsteuer über Deine Nebenkosten bezahlst oder ob Dir die Wohnung/das Haus gehören und Du die Grundsteuer direkt abführst.

Für 1.000€ p.a. musst Du i.d.R. schon ein Haus haben, was den Rahmen der meisten User hier sprengt.
 
Zuletzt aktualisiert 09.12.2021
Im Forum Bauplanung gibt es 4448 Themen mit insgesamt 86154 Beiträgen

Ähnliche Themen
15.05.2020Nebenkosten nach dem HausbauBeiträge: 52
11.02.2015Kostenplanung EFH inkl. Grundstück, Nebenkosten, ArchitektenBeiträge: 32
15.06.2015Grundstück und Nebenkosten - Bausumme realistisch?Beiträge: 16
09.07.2017Erst Wohnung, dann Haus Bauen?Beiträge: 17
29.11.2017Haus und Grundstück 284.000€ finanzierbar?Beiträge: 57
13.12.2017Wann wurde bei Euch der Einheitswert festgestellt?Beiträge: 19
05.09.2020Was können wir uns leisten / finanzieren? Haus / GrundstückBeiträge: 13
19.06.2020Bauen auf dem Grundstück der SchwiegerelternBeiträge: 48
21.04.2015Reihenhaus - Finanzieller Rahmen, Grundstück + BaufinanzierungBeiträge: 13
08.08.2018Einheitswert Beispielwerte - EFH 146 qm, 780 qm GrundBeiträge: 36

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben