Nach KfW55 monolithisch mit Keller bauen aber sinnvoll!

"Baukosten / Förderungen" erstellt 25. 08. 2017.

Nach KfW55 monolithisch mit Keller bauen aber sinnvoll! 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.849
    435
    Frage / Anliegen:

    Monolithisch mit Keller, vielleicht doch KfW55?

    Hallo Zusammen,

    mir tut die Frage eigentlich jetzt schon Leid. Da dies schon mehrfach aber indirekt durchgekaut wurde hier im Forum. Mir geht es nicht darum ob KfW55 sinnvoll ist oder nicht, dies habe ich mit der Idee einer KWL-Lüftungsanlage hinter mir gelassen. :)

    Eigentlich wollte ich aufgrund des Kellers nicht nach KfW 55 bauen, da wir jedoch mit einer KWL-Lüftungsanlage von vornherein bauen wollten, eine LWWP Pflicht ist und ich mit einer PV-Anlage (ohne Speicher) liebäugle da E-Auto vorhanden, hat unser Archi erwähnt, dass KfW 55 als zu erreichender Standard sinnvoll wäre (da noch dazu optimale Südausrichtung gegeben ist).
    Das wir einen kleinen Kamin planen sollte nicht unterschlagen werden.(ähnlich Plewa classic)

    Da wir noch mindestens 4 Monate haben bevor wir an einen Energieberater herantreten werden, würde ich gerne folgende Frage los werden wollen.

    Was glaubt Ihr, würde uns noch an Anforderungen fehlen um sinnvoll KfW 55 zu erreichen?
    Im Entwurfsplan wird noch mit einem 36er Stein geplant. Müssen wir auf einen 42er rauf? Oder reichen zusätzlich 3-fach verglaste Fenster? Muss der Keller beheizt sein? Ich meine es wird jetzt kein Wohnkeller jedoch sollte man sich dort schon aufhalten können.

    Hat hier schon jemand monolithisch mit Keller nach KfW 55 gebaut? Bestimmt oder?
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Baufie

    Baufie

    8. 06. 2012
    260
    26
    Ja, wir bauen gerade monolithisch mit Keller ein Kfw 55 Haus.

    36,5 cm Unipor Coriso, LWWP, 3-fach verglaste Fenster. Keller wurde mit einer 12,5 cm Perimeterdämmung versehen. Der Fußbodenaufbau im UG hat eben eine höhe Dämmanforderung wie im EG und OG.

    PV soll wohl auch auf´s Dach. Wir sind ganz dicht am 40er vorbegeschrammt.

    Wieso tretet Ihr erst in 4 Monaten an den Energieberater heran?
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. 08. 2017
  4. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.849
    435
    @Baufie: Genau auf solche Infos habe ich gehofft.

    Wo hättet Ihr noch einen draufsetzen müssen um KfW 40 zu erreichen?
    Habt Ihr einen KWL?
    Ist bei euch der Keller beheizt? Hab Ihr einen Nutz- oder Wohnkeller?

    Gruß
    Arthur
     
    • Produkte-Shop von Hausbau-Forum

      Möbel / Küchengeräte / Carports Bodenbeläge uvm. Jetzt direkt online bestellen! Einfach alles was es zum Bauen und Wohnen braucht

  5. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.849
    435
    Wir haben gerade mit dem Architekten die Entwurfsplanung abgeschlossen und da die Erschließung und Vermessung und somit die Baugenehmigung durch uns erste ca. in 4 Monaten (geplant) gestellt wird. Habe wir noch ein wenig Zeit.
     
  6. Baufie

    Baufie

    8. 06. 2012
    260
    26
    Dämmung der Kellerbodenplatte wäre notwendig gewesen. KWL, klar. Keller ist beheizt. Zumindest Hobby- und Technikraum sowie die Diele und die Waschküche. Die 2 Kellerräume nicht.

    Ich würde den Energieberater zeitnah einschalten. Auf jeden Fall vor der Werkpläne und auch hinsichtlich der Kosten.
     
    • Produkte-Shop von Hausbau-Forum

      Möbel / Küchengeräte / Carports Bodenbeläge uvm. Jetzt direkt online bestellen! Einfach alles was es zum Bauen und Wohnen braucht

  7. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.849
    435
    Ja ich weiß auch dies würde mir der Energieberater eher sagen können aber es beschäftigt sich doch sehr. Würden auch folgende Rahmenbedingungen für Kfw 55 reichen,(?)

    - LWWP
    - kwl Lüftung
    - 12,5 Perimeterdämmung
    - 36,5 cm Unipor Coriso
    - nur 2-Fach verglaste Fenster