Mitgiftjäger - Partner der Tante versucht die Oma abzuzocken

"Bauland / Verträge / Baurecht-Tipps / Amtliches" erstellt 13. 07. 2018.

Mitgiftjäger - Partner der Tante versucht die Oma abzuzocken 4.8 5 4votes
4.8/5, 4 Bewertungen

  1. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    4.638
    1.139
    Hi,
    wir haben ein schwarzes Schaf in der Familie. Er ist der Partner meiner Tante. Sie leben schon viele Jahre zusammen und über die Jahre haben wir schon viele schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht.

    Vor ein paar Jahren hatte er sich wieder so ein Ding geleistet. Als mein Opa verstorben war, erbte meine Oma natürlich allein das Haus. Darauf hin hat er sie überredet mit ihm zum Notar zu gehen und das Testament ändern zu lassen. Wir (meine Schwester und ich sind nach dem Tod meiner Mutter ja jetzt zu je 25% Erben) sollten mit 10K Euro abgespeist werden. Nur der pfiffigen Notarin haben wir es zu verdanken, dass dies nicht passiert ist. Sie hat den Vorgang als nicht rechtens abgelehnt.

    Nun ist meine Oma 97 Jahre alt. Sie ist geistig voll fit, läuft rum und wohnt friedlich in ihrem Haus. Neuerdings werden jetzt von der Partei Stimmen laut, dass Oma ja schon so gebrechlich sei und nicht mehr ganz helle im Kopf. Das ist natürlich gelogen, wir haben sie besucht, alles wie immer. Daher machen wir uns Sorgen, dass sie Omi entmündigen lassen wollen und ins Heim stecken, um so an ihr Haus zu kommen. Das wäre eine Katastrophe für Oma!

    Leider wohnen sie viel näher bei Oma und fahren jede Woche zu ihr. Wir sind 500km weit weg. Natürlich haben wir Oma gesagt, sie soll ja nicht ihr Haus verkaufen und ins Heim gehen. Das will sie auch ganz klar nicht, ihre Schwester (95 - kaum zu glauben) ist dort und es gefällt ihr nicht. Doch der Partner meiner Tante ist ein Schwein und meine Tante hält immer zu ihm. Dem trau ich alles zu. Was können wir tun?

    Außerdem ist die Frage, was passiert, wenn Oma wirklich stirbt? Wie können wir sicher gehen, das ein eventueller Verkauf des Hauses fair von statten geht?
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Musketier

    Musketier

    22. 06. 2012
    3.161
    554
    Erstmal sollte man wissen, wie das Testament lautet, bevor man darüber philosophiert

    Zum 2. heißt Altersheim nicht automatisch entmündigen.
    Ich kann mir aber schon vorstellen, dass jemand mit 97 zwar noch geistig fit ist und in der Lage ist, sich um sich selbst zu kümmern, aber es mit einmal wöchentlicher Unterstützung einfach nicht getan ist sich um Haus, Haushalt, Einkäufe und Arztbesuche zu kümmern. Außerdem dürfte die Tante doch bestimmt auch schon über 70 sein, so dass es ihr auch nicht mehr leicht fällt.

    Wenn Oma stirbt und ihr eine Erbengemeinschaft bilden solltet, dann können Sie ohne euch das Haus nicht einfach verkaufen. Da würde ich mir die wenigsten Sorgen machen. Was sicher schneller mal verschwindet, sind so die kleinen Wertgegenstände im Haus (teurer Schmuck, Meißner usw) von denen keiner was ahnt oder das Geld unter der Matratze.

    Im Übrigen sollte man den Aufwand für Pflege und Unterstützung nicht unterschätzen. Ich finde es vermessen, wenn jemand 500 km weg wohnt und sich nur alle halbe Jahre mal blicken läßt, dass der dann mal schnell die Hälfte oder in deinem Fall 25% abkassieren will. Geht also fair miteinander um udn erkennt auch die Leistung der Tante an.

    Nur mal so als Gegenbeispiel
    Meine Urgroßmutter hat immer ungerecht Geldgeschenke an ihre beiden Enkel verteilt. Einen triftigen Grund gabs dafür nicht. Deshalb wurden die Geschenke dann in einen großen Topf geworfen und gleichmäßig verteilt. (meist auf uns Urenkel gleich durchgereicht) So kanns auch gehen.
     
    HilfeHilfe gefällt das.
  4. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    4.525
    619
    Hut ab Musketier . Und seien wir doch mal ehrlich , der Verteilungskampf beginnt oder was hast du mit Omas Haus zu tun ? Zunächst erben deine Tante und deine Mutter und nicht die Enkel ( du ) . Bin auch nicht so firm mit Erbe , aber Schenkungen kann man glaub ich auch nicht mehr zurückdrehen ?
     
  5. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    4.638
    1.139
    Meine Tante pflegt meine Oma nicht! Wie kommst Du denn darauf? Sie fährt halt nur mal zum Quatschen und hin und sie lassen sich immer von Oma beköstigen.
     
  6. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    4.638
    1.139
    Mein Mutter ist tot - Ihr unsensiblen Dropse.
     
    Spunk gefällt das.
  7. Katdreas

    Katdreas

    22. 06. 2016
    44
    6
    Hallo,
    glaub hier ist eigentlich nicht das richtige Forum für diese Frage.
    Aber nur mal so viel: ohne Zustimmung kann man deine Oma nicht ins Heim geben. Die einzige "Gefahr" sehe ich darin das sie überredet wird. Und selbst dann gehört das Geld eines Hausverkaufes deiner Oma und geht nicht gleich an die Erben. Und da ein Heim sehr teuer ist kann es sein das deine Oma von dem Geld das Heim mitfinanzieren muss. Wäre also ggf. kein kluger Schachzug der "Erbschleicher"
    Evtl. kann eure Oma auch euch bestimmen das ihr über ihre Belange bestimmt falls sie mal selbst nicht mehr selbst dazu in der Lage ist. Aber dann müsst ihr dieser Verantwortung auch nachkommen

    Hatten deine Großeltern ein berliner Testament (Ehegattentestament)? Die normale erbfolge wäre: nach dem Tod eines Partner gehen 50% an den Partner und die anderen 50% werden unter den Kindern aufgeteilt (der Anteil der verstorbenen Kinder geht an deren kinder)
     
    Bieber0815 gefällt das.