Meinungen zu unserem Hauskonzept

"Planung / Ideenfindung / Allgemeine Fragen" erstellt 17. 04. 2019 um 14:36 Uhr.

  1. MuHaha202

    MuHaha202

    Mittwoch
    5
    2
    Hallo Leute,
    wir werden in den nächsten 2-3 Jahren mit unserem Hausbau beginnen.
    Gebaut werden soll 20km westlich von Innsbruck in Tirol. Das Grundstück ist in leichter Hanglage. Geplant sind 2 Erwachsene und 2 Kinder.

    Ich entschuldige mich jetzt schon. Dies ist der erste Schritt zum Hausbau. Klar haben wir uns bereits erkundigt und haben schon einige Ideen, dennoch sind wir nicht vom Fach. Die Überlegungen sind hier erst in der Anfangsphase und haben bestimmt noch Verbesserungspotential, und genau deshalb bin ich hier: Ich möchte möglichst früh schon positive als auch negative Kritik bekommen, um so ein möglichst optimales Haus für uns zu bauen.

    Kurz zur Erklärung vom Bild im Anhang. Nach den ersten Infos zum Raumplan und den gesetzlichen Vorschriften ist der unten eingefügte Entwurf eine erste Skizze der ersten Ideen. Skizziert mit den dürftigen mitteln die ich selbst habe. Straßenseite ist Norden und der Garten liegt im Süden. Aufgrund der Hanglage fahren wir mit dem Auto im KG in die Garage, aber in gleicher Höhe wie die Straße.

    Gebaut werden soll großteils mit Stahl-Fertigsegmenten. Die Ost-, Süd- und Westwand im KG sollen der Hanglage entsprechende Stützmauern werden. Nordseitig sollte bereits das Stahlbaugerüst sein. Isoliert sollte das ganze Haus recht gut werden, wie genau und in welcher "Klasse" wissen wir noch nicht.
    Eine dezentrale Wohnraumlüftung sollte im Keller, im Wohn/Essbereich, im WC, in den Bädern und in den Schlafzimmern installiert werden. Der Grund für ein dezentrales Lüftungssystem ist der Wunsch die Temperatur in den einzelnen Räumen getrennt zu regeln. Auch mit unterschiedlichen Tagesabläufen usw.
    Geheizt wird in den Bädern mit elektrischer Fußbodenheizung direkt unter den Fließen, so dass der Estrich nicht direkt mitgeheizt werden muss. Alle anderen Räume mit Infrarotheizungen.
    Zum Fußboden: Alle Räume mit "warmen" Belägen. Also Parkett, Linoleum oder Kork. Die Bäder natürlich gefliest, deshalb dort auch die Fußbodenheizung.
    Geplant ist auch eine Beschattung für Wohn/Essbereich und Schlafzimmern.
    Das ganze Gebäude mit Hausautomatisierung (Heizung, Beschattung, Licht, Sicherheitsanlage usw.). Bevor hier jemand aufschreit. Das versuche ich so weit als möglich selbst zu machen. Hab in meiner Ausbildung Erfahrungen mit Hausautomatisierung gemacht und bin auch zertifizierter KNX-Installateur. Im Haus möchte ich jedoch auf Z-Wave als Standard setzen. Der Plan ist dabei die Räume in denen man sich nur geringfügig aufhält auch nur wenig zu heizen. Also beispielsweise der Allzweck/Hobbyraum. Bad nur morgens bzw. Abends. Nur wenn jemand zuhause ist etc. Und dadurch Energie zu sparen.
    Da mit einem geplanten E-Auto und der Heizung durchaus ein hoher Stromverbrauch zustande kommen wird, ist eine 15kWp Photovoltaikanlage geplant. Dem Energievrbrauch kommt ein Beleuchtungskonzept mit 100% LED zugute. Der Strompreis liegt derzeit bei etwa 14Cent/kW, also vermutlich im günstigeren Bereich. Bei hohem Energiebedarf kommt noch hinzu, dass es alternative Anbieter gibt, bei dehnen zwar die Grundgebühr höher ist, der Preis pro kW allerdings nochmals sinkt. Hier wird bei bedarf einfach gewechselt.

    Bitte seit gnädig mit mir. Die Überlegungen zieh ich mir ja nicht aus der Nase die hab ich so irgendwo mal aufgeschnappt und es hat für mich Schlüssig und gut gewirkt. In unserer Gegend sind die beschriebenen Dinge sehr unüblich und daher wenig Erfahrungswerte bei uns. Deshalb auch der Schritt in das Forum :)

    Hoffe Ihr helft mir beim entwickeln unserer Ideen.


    upload_2019-4-17_14-29-23.png

     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Tassimat

    Tassimat

    5. 02. 2019
    158
    52
    Du verlierst dich in Kleinigkeiten wie LED und SmartHome. Kanst du dir so ein Haus wie dort skizziert in Hanglage leisten? Sieht alles sehr aufwendig und groß aus.

    Mir fehlen elementare Kenndaten wie Wohnfläche und Budget für das Haus (abzgl. Grundstück).
     
  4. Deliverer

    Deliverer

    25. 05. 2016
    504
    145
    Kannst Du mal bzgl. der Infrarotheizunge ein wenig ausholen?
    Wie kommt es dazu? Warum wollt ihr kein anderes System? Gibts da Erfahrungen, die über "Handtuchheizkörper" hinausgehen? Wo/wie werden die Platten installiert? Welche Leistungen braucht man da? Wie hoch ist die Effizienz? Wie "angenehm" ist das? Wie hoch sind die Installations- und Anschaffungskosten?

    Bzgl. Grundriss: Gibt es (vielleicht wegen der Heizung) keinen HWR? Wo wird Wäsche gewaschen?
     
  5. Mycraft

    Mycraft Moderator

    24. 10. 2013
    3.000
    571
    Hmm Stahlbau und z-Wave ich würde mir das überlegen. Ab einer gewissen Größe des Hauses und der Anzahl der Teilnehmer leidet die Zuverlässigkeit enorm.
     
  6. matte1987

    matte1987

    18. 09. 2015
    779
    490
    Das Passt alles nicht so wirklich zusammen und schließt sich teilweise gegenseitig aus.
    - Wie werden die Räume ohne Fließen beheizt? Auch FBH?
    - Die Regelung der einzelnen Räume ist in einem Neubau von Haus aus eher Problematisch. Da ändert auch die dezentrale Lüftung nichts, da Luft sowieso ein schlechter Wärmeträger ist. Wenn du punktuell Heizen/Kühlen können willst, würde ich deshalb eher auf Split/Klimageräte in den jweiligen Räumen gehen (Hab ich selbst daheim).
    Das Funktioniert trotz zentraler KWL gut.
    - Da FBH recht träge ist und eine klare dauerhafte Temperaturabgrenzung innerhalb der Hülle nur schwer möglich ist, erachte ich es auch als Quatsch, einzelne Räume gar nicht zu beheizen, da man diese dann über die anderen Räume mitheizt.

    Den Entwurf vom Haus find ich allerdings ziemlich cool. Frag mich nur, was das Kosten darf ;)
    Würde da pauschal schonmal 600k aufwärts in den Raum schmeißen. Plus Außenanlagen + Einrichtung usw...

    Wieso du KNX als KNX Installateur weg lässt und lieber auf was anderes gehst, erschließt sich mir absolut nicht. Für ein anständiges Smarthome gibt es nüchtern betrachtet nur den Preis als Nachteil für KNX. Der Nachteil fällt bei dir ja dann weg, wenn du eh selbst ran kannst.

    Möchtest du also mit einer Wärmepumpe heizen? Dann vergiss mal schnell die Zusammenarbeit von WP und PV-Anlage.
    Denn wenn die WP läuft (Winter) Bringt die PV Anlage nur wenig ein und anders rum produziert die PV im Sommer, wenn die WP steht.
    PV mit Klimaanlage oder Poolheizung schaut da gleich anders aus.
     
    Matthew03 gefällt das.
  7. Deliverer

    Deliverer

    25. 05. 2016
    504
    145
    Ich bringe euch mal zusammen: ;-)

     
    matte1987 gefällt das.