Mehrgenerationenhaus baut alte Scheune um (200m2 auf 3,5 ha Grund).

4,80 Stern(e) 9 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Das ist das OG? ok... wie hoch ist denn der Drempel?
....
Um 1 bis 2 Gauben kommst Du wohl nicht herum, da... warte, wenn Du da Drempel hast im Süden... wo kann man da denn Fenster im OG einplanen???? Hab ich einen Gedankenfehler?
Wie hoch ist denn die suedliche Wand aussen?
Als Fenster meinte ich Dachfenster, die im OG eingebaut werden. Anbei ein Screenshot des Schnitts. Die Deckenhöhe im EG beträgt 285 cm, jedoch außen ca. 230 cm. An der südlichen Wand bzw. im EG ist somit eine kleine Schräge drin bis man dann auf die Deckenhöhe von 285 kommt.

Anmerkung: in dieser Zeichnung ist die Stütze (im OG) nicht eingezeichnet.

mehrgenerationenhaus-baut-alte-scheune-um-200m2-auf-35-ha-grund-470774-1.jpg
 
Wie hoch ist denn die Dachrinne ueber dem FFB vom EG?
Danke für die Frage, aber darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht bzw. könnte ich nur aus der Zeichnung oben ablesen und abschätzen. Wenn die Außenwand ca. 230-240 hoch ist, wir die Dachrinne aufgrund des überstehenden Dachs ein wenig tiefer hängen. Soll ich das genau auslesen?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Der Statiker meinte, dass diese Stützen am Pfeiler bleiben sollten. Aufgrund der Windlast vom Norden her kommend, sollten diese bleiben...
Der "Pfeiler" höchstpersönlich ist die allerstützendste Stütze überhaupt. Und ich meine sogar, der gesamte Dachstuhl solle bleiben. Aber wenn er neu gemacht werden soll - was ich wohlgemerkt nicht erfordert sehe - dann kann man ihn auch neu konzipieren (wenngleich das Regionaltypische des Hauses eigentlich essentiell in der Konstruktion angelegt ist). Kann es sein, daß Du Stadtkind bist und in Sachen landwirtschaftlicher Baukunst nie vom Treckerknattern in den Schlaf gesummt wurdest ?
Gerade das Gulfhaus ist eigentlich bau(ern)historisch gut dokumentiert.
Wie hoch ist denn die Dachrinne ueber dem FFB vom EG?
Sollte hier nicht eher die Traufe betrachtet werden, um die Kniestockhöhe einzuschätzen ?
 
Der "Pfeiler" höchstpersönlich ist die allerstützendste Stütze überhaupt. Und ich meine sogar, der gesamte Dachstuhl solle bleiben. Aber wenn er neu gemacht werden soll - was ich wohlgemerkt nicht erfordert sehe - dann kann man ihn auch neu konzipieren (wenngleich das Regionaltypische des Hauses eigentlich essentiell in der Konstruktion angelegt ist). Kann es sein, daß Du Stadtkind bist und in Sachen landwirtschaftlicher Baukunst nie vom Treckerknattern in den Schlaf gesummt wurdest ?
Gerade das Gulfhaus ist eigentlich bau(ern)historisch gut dokumentiert.

Sollte hier nicht eher die Traufe betrachtet werden, um die Kniestockhöhe einzuschätzen ?
Danke für den Imput und die Gedanken dazu. Zum Pfeiler kann ich wenig sagen, das Dach muss letztlich gänzlich neu gemacht werden und die Stütze des Pfeilers scheint bleiben zu müssen. Das kann ich leider auch nicht vertiefend darlegen & dass war ja auch im Moment auch nicht die Absicht meines Postings. Mir geht es ja letztlich um eine sinnvoll Aufteilung des EGs und alles weitere werde ich dann sehen - mit oder ohne Stütze.
Stadtkind bis vor wenigen Jahre ja - aber meine Familie lebt seit jeher auf dem Land - samt eigenem Trecker. :)

Kniestock ist im OG aktuell mit 80cm angegeben.
 
Zum Pfeiler kann ich wenig sagen, das Dach muss letztlich gänzlich neu gemacht werden und die Stütze des Pfeilers scheint bleiben zu müssen.
Welche Stütze des Pfeilers ? - der Pfeiler IST die Stütze !
Wenn Du ausgerechnet zu einem konstruktiv so zentralen vermeintlichen Detail nichts sagen kannst, ist das sehr ungünstig, denn es ist leider "kriegsentscheidend". Das ist ein Dimensionensprung von der (daher leicht, aber eventuell unnütz zu beantwortenden) vergleichsweise Peanuts-Frage, wo man eine Trennwand hindekoriert. Die "Rechnung ohne den Wirt" ist immer eine "Milchmädchenrechnung".
 
Oben