Mehrgenerationenhaus baut alte Scheune um (200m2 auf 3,5 ha Grund).

4,80 Stern(e) 9 Votes
Moin.

Die kreative Pause hat gut getan und es gab auf Möglichkeiten sich u.a. mit dem Bauleiter (und auch Statiker) zu besprechen. Und mit der Familie ebenso. Grundsätzlich sind wir alle davon überzeugt, dass der Entwurf absolut in die Richtigung geht, die wir uns wünschen. Das Konzept steht und viele Dinge wie Mauerdicke oder hier und da noch etwas die Mauer zu verschieben - das klappt alles & wir die kommenden Wochen genau für die einzelnen Gewerke ausgearbeitet. Baubeginn soll ja nun im Mai sein - es wir also alsbald rund gehen in der Scheune! :eek::)

Die Punkte, die mir noch einfielen habe ich aufgelistet. Diese muten auf den ersten Blick viel an, sind aber m.E. inhaltlich gar nicht so groß - eher viel Text. Meist frage ich nur "nach einer Meinung" - da darf sich jeder gerne beteiligen. Klar, wenn du, liebe @ypg, noch hier und was bewegen oder gar gestalten magst, dann freuen wir uns. Da kann ich anbei als "Extra" noch was posten - aber alles kann & nix muss - niemandem soll möchte ich zur Last fallen! :)

Ich habe das mal in zwei Posts aufgeteilt, was mich/uns derzeit bewegt. Beginnen mit dem EG:

mehrgenerationenhaus-baut-alte-scheune-um-200m2-auf-35-ha-grund-473717-1.png

(1) Eingang: aktuell steht man direkt vor der Scheune im Freien. Wäre es denkbar, denn Eingang zumindest ein wenig reinzuversetzen? Es wäre auch denkbar, eine Überdachung vor der Scheune zu bauen, aber in erste Linie würde mir ein Versetzen gefallen, um nicht weiter in den Look der Scheune einzugreifen (Notiz: schon das Durchsetzen einer Gaube wird noch Überzeugungsarbeit kosten in der Familie). Klar, Eingang Allraum und Eingang Gäste-WC muss nach reingezogen werden. Aber der Hauseingang wird wohl keine Doppeltür und auch zum Allraum hin müsste das nicht unbedingt sen.

Würde das Versetzen gehen?

(2) Bad: Badewanne, WC etc. sind ja eher noch Platzhalter & ich erwarte ja auch kein fertiges Design vom Bad. :) Aber wie breit ist denn die Dusche (begehbar oder nicht) und bekommt man die Toilette eher weg vom Waschbecken? Eventuell die Badewanne drehen - dann müsste das Bad auf Kosten des SZ oder der Diele ein wenig breiter. Wir brauchen kein zimmerhohe Schamwand - aber ein wenig mehr verdeckt gefällt es der Dame im Haus. ;-)

Ist das Bad ein wenig anders auf die Schnelle denkbar?

(3) Speis: das ist eher ein technisches Ding - aber ich möchte eben informieren. Zum Bauen der Decke müssen wir u.a. einen Balken zwischen den beiden Pfeilern legen. Der kommt der Treppe in den Weg. Daher bauen wir einen zweiten Pfeiler davor: alles kein Problem. Auch planoben muss die Wand breiter (mind 20-24,5 cm), da hier ebenso Balken aufliegen. Ich hab alles mal in gelb markiert. Die Speis wird dann eventuell breiter, denke ich.

(4) Kamin: das ist gerade noch der Knackpunkt. Und zwar dessen Lage. Wobei wir in der Lage und der Abluft auch variabel sind, da das waagrechte Rohr auch 2-2,5m max lang sein darf (in Relation zu dem wohl 10-12m hohen Kamin. Das engt uns in der Lage des Kamins nicht ganz so ein. Der Kamin kann ja auch lang sein und z.B. Sitzgelegenheit direkt nebendran bieten (oder Holz zum Ablegen etc.). Aktuell funktionert die Abluft auch im Zusammenhang mit den Zimmern oben (siehe ander Zeichnung, da habe ich das mal reingesetzt). Einzig die Position finde ich nicht so geschickt, direkt an der Küche. Das fühlt sich seltsam an beim Kochen an der Insel einen warmen Kamin im Rücken zu spüren - oder den nahe den Kühlschrank einen Kamin zu setzen. Wie der Kamin an sich aussehen soll - ob Eck-Kamin, länglich, egal erstmal...

Da frage ich mehr nach dem "Raumgefühl" und wir sind uns da unklar. Einerseits gefällt uns die Struktur des Allraums bestens. Die Bereiche sind klar abgegrenzt. Andererseits wäre es auch schön, den Kamin nicht nur im Chillout-Bereich zu sehen - was in gewisser Weise wieder "verbindend" wirkt.

Fallen uns da alternative Positionen ein - eventuell ein Mittelding?
 
Im OG halten sich die Fragen in Grenzen - zumindest bisher. ;)

mehrgenerationenhaus-baut-alte-scheune-um-200m2-auf-35-ha-grund-472916-6.png

(5) Kamin: da geht es letztlich um den Verlauf des Kamins im Gebäude. Da habe ich die aktuell Position der Abluft eingezeichnet und eine alternative Position eingefügt, fals der Kamin nach planoben umzieht. Aber eines habe ich just vom Kaminbauer erfahren:

Wir können auch den Kamin außerhalb des Gebäudes (planoben über der Mauer, gelb eingezeichnet) verlaufen lassen. Somit hat sich das Thema "Abluft" gänzlich erledigt, falls wird den Kamin weiter nach oben setzen: die Abluft ziehen wir oberhalb des Grundrisses gen Dach. Das wäre ja eine Lösung. :D

(6) Bad: ich würde das Bad und das Kinderzimmer tauschen. Dann haben wir ein großes Kinderzimmer und die Größes des Bads reicht ja schon und eine Badewanne bekommen wir auch unter, denke ich.

(7) Dachgaube: es ist leider so, dass wir uns gegen eine Gaube entschieden haben. Meine Familie mag den Look der Scheune nicht verändern und auch statisch würde das uns vor weitere Aufgaben stellen - aber ausschlaggebend ist, dass der Scheunencharakter genauso bleiben soll. Ok, damit muss ich leben & wir werden dennoch glücklich werden! :(

Vielleicht kann man ja die beiden Kinderzimmer neben der Treppe noch einige Zentimer nach hinten verschieben, um ein wenig Raum zu gewinnen?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich kann das versuchen, umzusetzen, was ich hoffentlich verstehen kann ;)
7) Dachgaube: es ist leider so, dass wir uns gegen eine Gaube entschieden haben. Meine Familie mag den Look der Scheune nicht verändern und auch statisch würde das uns vor weitere Aufgaben stellen - aber ausschlaggebend ist, dass der Scheunencharakter genauso bleiben soll. Ok, damit muss ich leben & wir werden dennoch glücklich werden! :(
Ich glaube, dann wird das nichts mit der ganzen Umsetzung: das Dachgeschoss braucht einen zweiten Rettungsweg. Ein Dachfenster ist keines. Es geht darum, dass ein Mensch.., Eure Kinder.., sich bei Brand nach draußen retten können, wenn die Treppe nicht mehr erreichbar ist. Deshalb braucht es schon eine Gaube.
 
Ich glaube, dann wird das nichts mit der ganzen Umsetzung: das Dachgeschoss braucht einen zweiten Rettungsweg.
Danke für das Mitdenken. Absolut richtig! Es wird noch einen Rettungsweg vom OG durch die "Nordwand" des Gebäudes (in die Scheune) geben. Das haben wir mit dem Bauamt schon geklärt - die wird dann im Laufe des Baus gesetzt. Das ist also bedacht. Danke.

Und wenn dem nicht so sein darf, müssen wir halt zumindest eine Gaube machen. Ich hake da nochmal nach & mir soll's im Prinzip recht sein, wenn die Gaube kommt. ;)
 
Oben