Mehrfamilienhaus ohne Beteiligung Ehepartner - Eigentumsfrage

4,90 Stern(e) 7 Votes
Hallo zusammen,

mein Vater(65) hat sein "Vermögen" schon jetzt an uns Kinder aufgeteilt.
Ein vorzeitiger ausstieg aus dem laufenden Darlehen möchte ich nicht.
Meine Überlegungen/Pläne sind mit dem vorhandenen Geld (ca. 250 k) ein Zwei - oder Mehrfamilienhaus(4 Wohnungen) zu bauen.
Das Grundstück dazu habe ich bereits Reserviert . 710qm (qm=110€, 0,4 Grundfläche/ 0,8 Geschossfläche) müsste also passen. B-Plan sagt aktuell 3 WE pro Grundstück- Bauvoranfrage für 4 WE wurde am Freitag gestellt.
Da wir zwar ländlich wohnen aber auch bei uns Wohnung Mangelware ist, war die Gemeinde nicht sonderlich abgeneigt. Nunja wir werden sehen was dabei rauskommt.

Nun zum eigentlichen Thema.

Meine Frau möchte damit nichts zu tun haben da es nicht "Ihr" Geld ist.
Wenn ich alleine im Grundbuch stehe und die Finanzierung nur auf mich läuft (grünes Licht von der Bank ist vorhanden) ist es ja dennoch ein Zugewinn während der Ehe? oder wie wird so etwas geregelt?
Mein Wunsch wäre, dass dieses Projekt auf uns beide läuft. Tut es dies automatisch?

kennt sich da jemand etwas aus?

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wenn ich alleine im Grundbuch stehe und die Finanzierung nur auf mich läuft (grünes Licht von der Bank ist vorhanden) ist es ja dennoch ein Zugewinn während der Ehe? oder wie wird so etwas geregelt?
Nur der Wertzuwachs ab Fertigstellung ist Zugewinn, der im Fall der Fälle aufgeteilt wird. Das, was Du reinsteckst zu Beginn, ist und bleibt Deins. Sollte das Haus sogar an Wert verlieren, ist es ein negativer Vermögenszuwachs, der ebenfalls im Zugewinnausgleich berücksichtigt wird.
Mein Wunsch wäre, dass dieses Projekt auf uns beide läuft. Tut es dies automatisch?
Nein. Dein Haus, Dein Kredit.
 
Mir ist unklar, was Du mit "auf uns beide läuft"genau meinst.

Zum Thema Zugewinn: Gibt es keinen Ehevertrag, greift die Zugewinngemeinschaft. Auch in der Zugewinngemeinschaft bleiben die Vermögen der Ehepartner getrennt. Es gibt ein Anfangsvermögen und zum Tag einer Scheidung ein Endvermögen. Ein Erbe wird dem Anfangsvermögen zugerechnet und ist kein erwirtschafteter Zugewinn. Ein Erwirtschafteter Zugewinn können lediglich später die Einnahmen aus der Immobilie oder deren Wertsteigerung sein.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Meine Frau möchte damit nichts zu tun haben da es nicht "Ihr" Geld ist.
Kriege ich nicht zusammen mit:

Mein Wunsch wäre, dass dieses Projekt auf uns beide läuft. Tut es dies automatisch?
2. Du kaufst während der Ehe ein Grundstück. Die Tatsache dass du alleine im Grundbuch stehst, bedeutet nicht, dass deiner Frau bei Scheidung nicht die Hälfte daran zugesprochen wird. Dann hat sie ein halbes Grundstück auf dem ein Haus steht das ihr nicht gehört, das gibt ein einziges Chaos.

3. Wo kommt das restliche Geld für das Mehrfamilienhaus her? Auch aus dem gemeinsamen Vermögen, das nicht von deinem Vater kommt. Also gehört deiner Ehefrau zumindest auch der Teil vom Haus.

Wenn ihr das sauber abbilden wollt, macht bitte einen Ehevertrag.
 
Oben