Massivholzdielen schwimmend auf Estrich verlegen - Erfahrungen ?

4,80 Stern(e) 4 Votes
Klar das ist kein Thema, Im Bereich Mehrschichtparkett (2 oder 3 lagig) gibt es eine Riesen Auswahl im 10-15mm Bereich, bleibt noch genug Platz für trittschalldämmung
Ich war in dem Bereich sehr angetan von dem Bauwerk Produkten, das wäre es bei mir wohl geworden wenn ich keine Massivholzdielen genommen hätte!

auch beim Parkett würde ich nochmal drüber nachdenken ob ihr es nicht verklebt! DasTrittgefühl ist ein ganz anderes!
 
auch beim Parkett würde ich nochmal drüber nachdenken ob ihr es nicht verklebt! DasTrittgefühl ist ein ganz anderes!
ja, ich habe im Moment in der heutigen Wohnung verklebtes Lagenparket (x mm Echtholz Oberschicht lackiert und irgendwas in Lagen als Kern. Das weiss ich gerade nicht wie die Planke aufgebaut ist). Es ist zwar ein Holzgefühl, aber halt hart und nicht federnd.
Ich dachte, durch die Beiträge von @pagoni2020 dass schwimmend verlegtes Parket halt doch ein bisschen federt. Und das fände ich sehr schön wenn ich das hinkriegen könnte. Mit FBH im Estrich und 17mm Aufbauhöhe.
 
Ich dachte, durch die Beiträge von @pagoni2020 dass schwimmend verlegtes Parket halt doch ein bisschen federt. Und das fände ich sehr schön wenn ich das hinkriegen könnte.
@Scout beschreibt es hier am Anfang ja, wie er es selbst empfindet und nennt eine mögliche Informations-/Bezugsquelle.
Ich selbst hatte nicht direkt von "federn" geschrieben soweit ich weiß aber es ist tatsächlich so, dass wir diesen 28mm geschraubten Boden sehr gerne mochten, vlt. gerade deswegen, weil wir uns gegen versch. Meinungen von Bauherren und teilw. Handwerkern "durchgesetzt" hatten und auch, weil er nicht so hart anfühlte. Ich bin mal mit Socken ausgerutscht und kam querliegend zwei Stufen tiefer auf dem Boden auf; passiert ist Nichts. Ich denke, das war Glück aber auf einem Fliesenboden oder geklebten Boden hätte es sich ein bisschen anders angefühlt, so zumindest meine Meinung.

Seinerzeit hatte unser Natursteinhändler in seinem Showroom solche Holzdielen verschraubt liegen und darauf Kies geschüttet, damit seine Kunden beim Drüberlaufen dem rohen Boden erstmal eine gewisse "Patina" geben. Ein weiteres Beispiel dafür, dass man Vieles machen kann, wenn man es so eben mag, und er mochte das ganz besonders, Klasse !
Unser geschraubter Boden knarrte nicht und kleinere Fugen oder Kratzer wurden von uns nur in den ersten Wochen wahrgenommen, andere Böden im Haus wurden zweimal ausgetauscht in 30 Jahren, der Holzboden blieb und bekam lediglich nach 20 Jahren seine deckende Farbe, direkt aufgestrichen mit einem super Ergebnis, für die nächsten 10 Jahre.
@Bertram100 wenn Dir das dermaßen gefällt wirst Du auch Jemanden finden (siehe Info Scout), der das anbietet auch wenn das im Allgemeinen wohl nicht der gängigen Bauart entspricht; ich habe weitere Anbieter dazu online gefunden. Möglicherweise gibt man Dir dafür auch keine Garantie aber gerade hier im Forum gibt es ja genügend Beispiele, welchen Wert so manche Garantien manchmal besitzen.
Die Versionen von @Steffi33 (so hatten wir es damals) und @HarvSpec erscheinen mir als die Geeignetesten aber da Du ja schon Estrich drin hast und wenn Du es so gerne möchtest gibt es Möglichkeiten und Anbieter (siehe @Scout ), wie Du das dennoch umsetzen kannst (z.B. mit Klammern oder dieser speziellen Klebefolie).
Ob Du dafür hier dann allgemeine Zustimmung erhältst ist wieder etwas Anderes..... Ich glaube tatsächlich, dass es, je nach Situation bei Dir vor Ort, dennoch eine umsetzbare Lösung ist und wenn es Dir gefällt wirst Du auch mit dem ein oder anderen Umstand leben können, so vlt. auch mit einer Schiene, um 4mm zu überbrücken bei 21mm Holzdiele.
Aktuell haben wir hier schickes 3-Schicht-Eichenparkett sachwimmend auf Estrich liegen und Alles ist bestens; dennoch überlegen wir auch hinsichtlich Massivdielen im Neubau; das Ganze aber nur aus einem Grundgefühl heraus bzw. Lust dazu und nicht, weil etwas besser oder schlechter wäre. Daher will und kann ich auch Niemdanden davon überzeugen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Anbei ein paar Konstruktionsbilder: Verschraubte Massivholzdielen (Eiche) mit FBH ohne Estrich

Anhang anzeigen 51502Anhang anzeigen 51504

Hallo Zusammen,
@Scout @pagoni2020 @HarvSpec sprechen mir aus der Seele mit der Vorliebe zu leicht federndem Tritt, dem Geruch von Holz, gern auch dem akustischen Feedback dass man auf Holz läuft und vor allem auch kein Kleber auf der gesamten Wohnfläche.

Wir planen in einem EFH Neubau großflächig Massivholzboden, aufgrund der Kombination mit PV-Anlage und Luft-Wärmepumpe idealerweise kombiniert mit einer Flächenheizung - idealerweise Fußbodenheizung bzw. Fußbodentemperierung.

Auf der Suche nach trockenem Bodenaufbau sind wir auf verschiedene Systeme mit Lavasplitplatten oder Holzfaserplatten mit Aluminiumleitern - wie in dem Beitrag von @HarvSpec gezeigt - gestossen und würden diese Systeme erwägen.

Ein paar Fragen/Erfahrungsberichte würden mich sehr interessieren:
1. Muss man mit dem System eine signifikant höhere Vorlauftemperatur als bei üblichem Aufbau fahren? Ist das Konzept Fußbodentemperierung statt Heizung mit diesem Aufbau (mal ganz abgesehen von der notwendigen Heizlast des Gebäudes) machbar?
2. Kommt es zu Geräuschen beim Gehen durch Kontakt der Dielen mit den Aluminiumleitern?
3. Ist der Tritt wie erhofft elastisch?
4. Kannst Du eine grobe Einschätzung des Preises geben? ca. XX% teurer als normaler Bodenaufbau?

Viele Grüße und vielen Dank!
 
1. Ich hatte das nicht mit FBH und wir planen es auch im neuen Haus ohne FBH, jedoch glaube ich, dass man bei einem Dielenaufbau keine andere VLT wählen muss. Bei Estrich muss dieser auch komplett erwärmt werden, dazu oftmals Trittschall und dann nich die ca. 15mm Parkett. Von daher sehe ich keine Probleme oder anderen Vorgaben. Aber @HarvSpec hat vlt. schon aktuelle Erfahrungen damit.
2. Kann ich mir nicht vorstellen......
3. Naja, wirklich elastisch wohl nicht. Ich mache es gerne an einem Besipiel fest als ich mal ausgerutscht und 2 Stufen tiefer auf dem Holzboden gelandet bin. Natürlich war auch Glück dabei, dass ich mir nix gebrochen habe aber Gleiches auf einem festverklebten Parkettboden hätte sich danach sicher anders angefühlt. Wir haben Bekannte mit einem festverklebten Parkettboden und für mich fühlt sich das an wie ein Steinboden.
Ich hatte es früher soi und will es nun wieder. Hinzzu kommt das (warum auch immer) gute Gefühl, den Boden im Notfall hochnehmen zu können, anders als bei einem Estrich.
4. Je nachdem, wie Deine Bodenplatte gedämmt ist und wieviel Dämmung Du unterbauen möchtest/musst dürfte der Aufbau nicht wesentlich teurer sein, wenn Du von Rohboden bis Fußbodenbelag rechnest. Was willst Du dann als Diele verlegen?
 
auch beim Parkett würde ich nochmal drüber nachdenken ob ihr es nicht verklebt! DasTrittgefühl ist ein ganz anderes!
Wir haben bei der Sanierung auch Parkett schwimmend verlegt - ich liebe das federnde Gefühl, es ist ein deutlicher Unterschied zum verklebten Parkett in der alten Wohnung. Der Vergleich mit dem Waldboden gefällt mir, man läuft deutlich elastischer.

Ein wichtiger Punkt, der uns dabei erklärt wurde: Achtung, wenn ihr plant, das Parkett später abzuschleifen! Unabhängig von der Dicke der Nutzschicht ist das wohl schwer bis unmöglich, da die üblichen schweren Schleifmaschinen den Boden in Schwingung versetzen, gleichzeitig leicht drücken und so Teile der Nutzschicht abbrechen/-splittern können. Da wir Parkett mit Altdielenoptik (gehobelt, leicht wellig etc.) haben, kommt ein Abschleifen für uns optisch ohnehin nicht in Frage. Finde es aber wichtig zu wissen.
 
Oben