LWWP aktueller Verbrauch und Daten

4,90 Stern(e) 37 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
@face: bitte mit Bundesland vom Hausstandort angeben, da der Verbrauch von Norden bis Süden durch die unterschiedlichen AT locker um 50% abweichen wird (West/Ost spielt sicherlich auch eine Rolle).
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hört man, falls da jemand was dazu sagen kann würde mich das auch interessieren.

Januar laut internem Zähler 2606kWh Wärmemenge für Heizen und Warmwasser.
Strom laut internem Zähler 542kWh (nur einen Haushaltszähler kein sep. für WP, evtl. Rüste ich noch nach).
Gesamter Strom fürs Haus im Januar 920kWh.

EFH im Nov. eingezogen. 140qm Wfl. + 78qm Keller in therm. Hülle. Davon ca. die Hälfte beheizt auf ca 18 Grad. ENEV Haus mit Dämmwerten knapp um KFW55.
Keine Ahnung mit was ich mich da vergleichen soll und wie ich das bewerten soll.
Zumindest keine Totalkatastrophe denk ich...
Ist doch ein schönes Beispiel. Größe und Standard sind sehr ähnlich. Ich beheize meinen 32qm von 71qm Keller nur nicht. Hab’s schon letzte Woche geschrieben. Wäre der RL Fühler schon Ende Dezember kalibriert gewesen, hätten gestern ca. 750kWh Gesamtstrom auf dem Tacho gestanden. Ist bei uns der 2. Winter.

Wärmemenge seit dem 13.01. 1027kwh
 
Wie weit bist du den mit dem thermischen Abgleich ?
Noch mitten drin. Wäre auch so meine Herangehensweise. Aktuell passt das schon so ziemlich trotz teilw. abgedrehter Räume. Die die jetzt kühler sind, brauchen nicht wärmer. Da ist jetzt aber Durchfluss 0. Vermutlich werden die jetzt aber durch die angrenzenden Räume, die dann eben teilw. 18 haben mitgeheizt. Die Frage ist, jetzt halt lass ichs so oder dreh ich die kühleren Räume minimal auf und kann dann die anderen dafür wieder etwas runter drehen.
 
Oben