LWWP aktueller Verbrauch und Daten

4,90 Stern(e) 44 Votes
D

Deliverer

interessant und warum jetzt genau?
Ach komm schon. Klimawandel ein Begriff? CO2, Methan? Was soll der Quatsch? Wie kommst Du darauf, dass an einer Gasheizung auch nur IRGENDWAS Gutes fürs Klima sein soll?
Es geht bei deiner Meinung einzig und allein um Deinen Geldbeutel. Das ist für mich ok. Damit komme ich klar. Auch ich bin nicht frei von wirtschaftlichen Überlegungen. Alles kein Problem, solange man nicht behauptet, dass an Gas irgend etwas Gutes fürs Klima sei. Gas ist extrem schädlich fürs Klima. Vor allem dann, wenn es nicht verbrannt wurde. Das weiß man seit den 80ern.
 
Tolentino

Tolentino

Naja, eine gut eingestellte Gas BWT ist wahrscheinlich schon erstmal umweltfreundlicher als eine schlecht eingestellte WP die mit Kohlestrom betrieben wird. Aber so kann man sich halt wieder alles zusammenrechnen wie man es braucht.
 
D

Deliverer

Naja, eine gut eingestellte Gas BWT ist wahrscheinlich schon erstmal umweltfreundlicher als eine schlecht eingestellte WP die mit Kohlestrom betrieben wird. Aber so kann man sich halt wieder alles zusammenrechnen wie man es braucht.
Ja? Weißt Du? Hast Du ausgerechnet? Wie sieht das perspektivisch so aus?
 
D

Deliverer

Ich will hier doch keinem die bereits eingebaute und gut eingestellte Gastherme madig machen. Ich habe auch lange mit Öl geheizt. Ich habe sogar noch ein Auto, in das ab und an Benzin hinein muss. Ich will auch nicht, dass jemand friert!
Aber wenn man doch weiß, dass man besser heute als morgen mit der Verbrennung von Fossilem aufhören muss, dann noch an den NEUEINBAU einer Gasheizung zu denken, ist halt einfach doof. Sorry.

Die Österreicher haben wirklich ganz, ganz schlechte und dumme Politiker. Aber Gasheizungen* haben sie verboten. Das sollte doch so langsam auch unsere Regierung nachdenklich stimmen, ob man jetzt wirklich noch Pipelines aus Ländern wie Russland braucht.
 
B

Bookstar

Energiemix ein Begriff? alles auf Strom wird nicht funktionieren können. Man kauft sich doch auch noch Neuwagen als Benziner und Diesel.

Nüchtern betrachtet ist die Gasheizung im CO2 Ausstoß erstmal schlechter, je nachdem mit welchen Strom man die WP betreibt wohl auch anders herum.

Aber eine Gasheizung mit PV und Kollektoren ist sicherlich alles andere als Klimafeindlich. Und eine WP betreiben, aber zweimal im Jahr nach Übersee zu fliegen ist scheinheilige Klimapolitik. Wo fangen wir an, wo hören wir auf?
 
D

Deliverer

Wir hören mit Diesel, Benzin und Gasheizungen mal zu allererst auf, das ist nämlich relativ leicht und jetzt schon möglich. Alles auf Strom wird funktionieren müssen, es gibt keine Alternative.
Und ich fliege weder heilig noch scheinheilig nach Übersee. Diese Allgemeinplätzchen kommen am Schluss solcher Diskussionen aber ja immer...

Und dass der Strom für die Wärmepumpe aus regenerativen Quellen kommen muss, ist ja klar. Das kommt er jetzt schon zu 50%, ganz automatisch. Tendenz steigend. Wer mehr will kann: PV, notfalls Speicher und Ökostrom kaufen. Es gibt auch echten, einhundertprozentig regenerativ erzeugten Strom auf dem Markt. Wenn das mehr Leute tun würden, wären wir schon längst umgestellt.

Also: Wille zur Veränderung? Was für die Kinder und Enkel tun? Aktuell gibt es gute Anreize.
Oder doch lieber den Horizont schön beschränkt lassen? Kann sich jeder selbst überlegen. Aber am Ende nicht meckern, wenn Verbote und enorm gestiegene Kosten die Folge sind.
 
D

Deliverer

Sorry übrigens, mag vielleicht mal ein @admin die Nebendiskussion auslagern? Bookstar und ich haben uns da wohl ein bisschen hinreißen lassen... :)
 
Tolentino

Tolentino

Nö, ich schrieb ja wahrscheinlich. Und ich bin auch dafür, das fossile Energieträger ganz schnell ersetzt werden, wo möglich.
Aber es gibt Szenarien, die absolut realistisch sind und eine Wärmepumpe auch umwelttechnisch schlecht(er) aussehen lassen.
Ein kw/h Strom hat für 2018 noch über 460 g/kwh CO2 (Quelle: UBA) (Gas 202g/kwh). Das wird sicher abnehmen, wenn der Anteil der regenerativen Stromerzeugung steigt und der Anteil der Kohle sinkt, aber wir werden zur Stabilisierung des Stromnetzes auch 2038 noch weiter schnell anlaufende Gaskraftwerke benötigen und Kohle wird erst zu 2038 wirklich komplett verbannt sein. Also der CO2 Anteil im Strommix wird nicht in den nächsten 20 Jahren (oder gar 50) auf 0 sinken.

Im Schnitt kann also eine schlecht eingestellte WP (JAZ 2) ohne Ökostromtarif natürlich auch mehr CO2 erzeugen als eine GBWT.
Wenn man dann noch berücksichtigt, dass die schlecht eingestellte WP im Schnitt öfter kaputt geht...

Ist das erstrebsam - sicher nicht. Aber einfach zu sagen, nimm ne Wärmepumpe, die ist umweltfreundlicher, verschweigt eben die Hälfte der dafür notwendigen Voraussetzungen.
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1771 Themen mit insgesamt 26563 Beiträgen

Ähnliche Themen
08.05.2020Wärmepumpe + PV-Anlage mit oder ohne Speicher Beiträge: 11
19.02.2019Luft-Wärmepumpe in Kombination mit Solar, optionaler Gas-Anschlus - Seite 2Beiträge: 15
04.03.2022Wärmepumpe privat kaufen / verkaufen - Seite 14Beiträge: 117
28.03.2021Strom-Cloud Erfahrungen vs. Einspeisevergütung? - Seite 4Beiträge: 94
25.03.2022Umstieg von Gas auf Solar / PV mit / ohne Wärmepumpe - Seite 2Beiträge: 31
11.06.2021Wieviel kostet eine gute neue Wärmepumpe? Erfahrungen gesucht! - Seite 6Beiträge: 58
19.05.2021Erfahrungen Sole-Wärmepumpe - Seite 51Beiträge: 491
06.10.2021PV Anlage/ Wärmepumpe, habt ihr 2 Zähler? Beiträge: 55
20.10.2016Wasserführender Kaminofen FBH, Wärmepumpe Fotovoltaik Neubau? Beiträge: 28
12.01.2021Bodenheizung Luft- Wasser- Wärmepumpe. Haus zu warm wenn Sonne scheint - Seite 55Beiträge: 690

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
*Werbung
Oben