LWWP aktueller Verbrauch und Daten

4,90 Stern(e) 31 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
schön zu hören, aber ich lege den Finger wieder in die Wunde. Du hast eine mod. WP, irgendwas passt da nicht sonst kommt die nicht auf die Idee sich bei -9° Durchschnittstemperatur auszuschalten.
Du darfst aber nicht vergessen, dass die Heizung etwas überdimensioniert ist. Die kann nicht soweit runtermodulieren, da die Sonne gestern echt reingeballert hat.
 
wie ihr vielleicht wisst, habe ich bei mir einen Puffer eingebunden und die ERR aktiviert.
Am Freitag habe ich die Heizkurve der WP (zum Beladen des Puffers) um 5K erhöht und den Mischer wieder aktiviert.
Die Heizkurven von WP zu Mischer unterscheiden sich also um +5K.
Die WP läuft quasi durch und unterbricht nur wegen des Abtauvorgangs und der EVU Sperre.
Die Abschalt-RL-Temp wird nie erreicht, obwohl die ERR durch das sonnige Wetter in den Räumen munter auf und zu gemacht hat.

Die WP moduliert wunderbar und mein Stromverbrauch lag bei 40kWh am Samstag bei -9°C inkl. 2x WW.

Bin mal gespannt ob das bei milderen Temperaturen genauso gut funktioniert...
 
Gesamthausverbrauch gestern: 30,2 kWh

- Viel WW, Heizung wieder nur 1 Heiztakt
- 4h Backofen an
- Auto 30km hinzu geladen
- Spühlmaschine
- Waschmaschine

Ab morgen sind wir endlich über 0 Grad, sodass der Schnee schmilzt, die PV-Anlage Strom produziert und der Speicher vollgeladen wird.
Dann hat das Elend mit dem Vollbezug endlich ein Ende.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Um 13 Uhr war die Heizung tatsächlich mal aus, da war der Rücklauf bei 28,5 Grad. Fünf Stunden später (trotz Sonne) war dann der Rücklauf bei 25,5 und die Heizung ist wieder angegangen. Wird also morgen wohl etwas weniger als 45 kwh sein, schauen wir mal.

Ansonsten wirds jetzt nächste woche wieder 15 Grad wärmer, dann sollte es doch deutlich besser aussehen mit den Verbräuchen.
Hier haben wir zumindest einen kleinen aber feinen Unterschied und einen Teil der Lösung. Deine Heizung geht bei RLT 25,5 Grad wieder an. Bei mir gestern unter RLT 23,5 Grad. Da merkt man auch was die niedrigere Heizkurve wirklich bewirkt, sodass auch die solaren Gewinne noch mehr auf die Laufzeit einwirken als sie es ohnehin schon durch die Wärme tun. Hätten wir die gleiche Heizkurve, würde meine WP auch früher anspringen, weil die Sonnenenergie natürlich dauerhaft den Raum + Estrich so lange nicht aufheizen kann, dass die 25,5 Grad dauerhaft überschritten werden. Die 23,5 Grad können hingegen doch länger gehalten werden. So meine Theorie.

Ab 12 Grad (gemittelt über 24h) geht meine WP aus. Mal schauen ob das so schlau ist. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei uns gehen die Temperaturen so langsam wieder in den + Bereich. Habe mal bei meiner WP die Vorlauf von max. 35°C auf max 30°C gestellt. Mal schauen ob die Temepraturen im Haus trotzdem noch erreicht werden und wie sich der Stromverbrauch verhält.
 
Oben