Luftwasserwärmepumpe in Garage aufstellen?

4,60 Stern(e) 5 Votes
S

stuggidavid

Hallo liebes Forum,

wir planen gerade den Bau unseres Hauses. Ich habe hier schon ein paar Mal diverse Beiträge/Diskussionen gelesen und möchte mich nun auch mit meiner Frage an Euch wenden. Ich danke schon jetzt für Eure Antworten.

Folgende Situation:
Unser Haus wird aus Mangel an Budget leider keinen Keller haben. Dafür aber eine im Bebauungsplan vorgeschriebene PV Anlage mit ca. 6-7 KWp. Wir werden wahrscheinlich bei KfW 70 oder KfW 55 landen. In unserem Haushalt leben zur Zeit 3 vielleicht irgendwann mal 4 Personen.... den Heizenergiebedarf haben wir noch nicht berechnen lassen. Ich habe verstanden, dass dies für seriöse Aussagen für oder wider ein Heizsystem notwendig ist.

Dennoch ein paar Fragen, die evtl. auch unabhängig des Heizenergiebedarfs beantwortet werden können.

Generell kann man doch schon sagen, dass die PV Anlage eher für die LWWP spricht, da wir diese dann teilweise/größtenteils mit dem eigens produzierten Strom betreiben können, oder?

Bei der LWWP haben wir etwas Sorgen bezüglich der Lautstärke. Wir können einfach nicht abschätzen, wie laut so eine LWWP ist. Meine Frau ist da sehr empfindsam und wäre sehr unglücklich, wenn diese entweder im an den Hauswirtschaftsraum angrenzenden Wohnzimmer oder im darüberliegenden Schlaf-/Kinderzimmer oder im Falle der Außenaufstellung auf unserer Terrasse hörbar wäre.

Daher würde ich mich über Erfahrungsberichte von LWWP Nutzern freuen, sowohl innen als auch außen aufgestellt.

Um zum eigentlichen Thema meines Beitrags zu kommen: wäre es möglich, eine LWWP zur Aussenaufstellung in der Garage aufzustellen? So könnte man dem Geräuschthema eventuell entgegenwirken.

Viele Grüße,
David
 
M

Milambar

Also das Ding ist zu hören.. und je nach Größe auch nicht wirklich wenig.


Habt Ihr freie Gartenfläche?
Was spräche denn dann gegen eine SWWP mit Flächenverlegung (nicht Bohrung) ?
Hat bei uns ca 6600 €uro inkl. aller Erdarbeiten gekostet..
...und.. die SWWP ist viel Effizienter als die LWWP !



Gruß
 
ypg

ypg

Ich dachte, diese Wärmepumpen verlieren Kondenswasser? Damit hättest Du dann ein Feuchtigkeitproblem in der Garage - auch nicht schön.
 
K

klblb

Guest
LWWP wälzen ein beachtlich große Menge Luft um, pro Stunde ein Vielfaches der Luftmenge, die in eine Garage passt. LWWP benötigen daher zwingend "freien Zugang" zur Umgebungsluft. Eine Aufstellung in der Garage, selbst wenn diese mit den garagenüblichen Lüftungsöffnungen belüftet wird, kann nicht funktionieren.

Du musst wohl einen passenden Aufstellort finden und dann Dir die Ausrichtung der LWWP überlegen. Eine großzügig dimensionierte Umhausung, die der LWWP an allen Seiten genügend Platz zum "atmen" lässt, kann das Problem mindern.
 
B

Bauexperte

Hallo David,

Generell kann man doch schon sagen, dass die PV Anlage eher für die LWWP spricht, da wir diese dann teilweise/größtenteils mit dem eigens produzierten Strom betreiben können, oder?
Du solltest Dich zum Thema - wie funzt eine LWWP? - einfach mal schlau machen; eine LWWP braucht kaum Strom. Wenn Du daran denkst, mit dem roten Kollegen Wettbewerber zu bauen, sieht die Situation anders aus. Er verbaut aber auch keine klassische LWWP, sondern im Prinzip eine kontrollierte Be-/Entlüftung mit WRG. Unterhalb des PH-Standard wirst Du daher viel Strom benötigen und der Einsatz von PV macht durchaus Sinn.

Bei der LWWP haben wir etwas Sorgen bezüglich der Lautstärke. Wir können einfach nicht abschätzen, wie laut so eine LWWP ist. Meine Frau ist da sehr empfindsam und wäre sehr unglücklich, wenn diese entweder im an den Hauswirtschaftsraum angrenzenden Wohnzimmer oder im darüberliegenden Schlaf-/Kinderzimmer oder im Falle der Außenaufstellung auf unserer Terrasse hörbar wäre.
Dieses Thema treibt mir regelmäßig den Schweiß ins Gesicht ...

Gutes Beispiel: Ich habe vor mittlerweile 3 Jahren ein Haus in der Nähe von Köln verkauft. Ebenfalls mit LWWP, das Außengerät steht sogar in kaum 4.00 m Entfernung von der Terrasse; vor der angebauten Mauerwerksgarage. Einen Tag nach der Aufstellung des Außengerätes erhielten unsere Bauherren einen Anruf vom Nachbarn, das Außengerät sei zu laut. Die Crux dabei - es war "lediglich" aufgestellt, der Anschluß der Anlage sollte erst eine Woche später realisiert werden ....

Es ist leider so, daß der Deutsche, wenn ein Bauteil ein Geräusch entwickeln "könnte", dieses auch "hört", ob es de facto vorhanden ist oder nicht. Diesem Irrsinn geschuldet, wird es aus meiner Sicht zukünftig nur noch Einhausungen geben, wie von "klblb" beschrieben.

Um zum eigentlichen Thema meines Beitrags zu kommen: wäre es möglich, eine LWWP zur Aussenaufstellung in der Garage aufzustellen?
Nein, die Gründe hat ebenfalls "klblb" sehr gut erklärt.

Liebe Grüsse, Bauexperte
 

€uro

Hallo,
... den Heizenergiebedarf haben wir noch nicht berechnen lassen. Ich habe verstanden, dass dies für seriöse Aussagen für oder wider ein Heizsystem notwendig ist....
Korrekt, das sollte stets der erste Schritt sein, sobald der Baukörper definiert ist.
...Generell kann man doch schon sagen, dass die PV Anlage eher für die LWWP spricht, da wir diese dann teilweise/größtenteils mit dem eigens produzierten Strom betreiben können, oder?..
PV spricht stets für eine WP. Zumal man mit WP mit PV quasi zum Nulltarif Kühlen kann.
... oder im Falle der Außenaufstellung auf unserer Terrasse hörbar wäre....
Unhörbar geht nicht, das sollte eigentlich klar sein. Grundsätzlich gibt es zwei Emissionsquellen: Luftschall (Strömungsgeräusch), Körperschall (übertragen durch Aufstellungsfehler von Innengeräten oder bei Splittgeräten vom Außenteil).
Je höher Leistungs- u. Energiebedarf für Hzg u. WW, je mehr Luft wird umgewälzt!
...Daher würde ich mich über Erfahrungsberichte von LWWP Nutzern freuen, sowohl innen als auch außen aufgestellt....
Die werden wenig nutzen, da jedes BV individuell!
..., eine LWWP zur Aussenaufstellung in der Garage aufzustellen? So könnte man dem Geräuschthema eventuell entgegenwirken...
Aufstellen könnte man sie, wäre aber völlig sinnfrei! Dann ein Gerät für Innenaufstellung, die aber leider nicht vollmodulierend sind! Allerdings dann außerhalb der thermischen Hülle. Ob dann der KfW Nachweis noch stimmt, wäre zu überprüfen.
Alternativ eine SWP mit schmalem oder Slinky Grabenkollektor. Hierfür wird allerdings Platz benötigt. Um diese Quellen zu dimensionieren, benötigt man ebenfalls der tatsächlichen Bedarf (Leistung, Energie) für Hzg u. WW.
Nicht unwesentlich, ob eine kwl m. WRG vorgesehen ist!

v.g.
 

Ähnliche Themen
10.02.2021Strom vom Haus in die Garage legenBeiträge: 11
03.06.2016Grabenkollektor SWWP oder LWWP?Beiträge: 49
30.05.2016KfW55: Gas oder LWWP mit/ohne PVBeiträge: 17
07.05.2020Zusammenarbeit von LWWP, PV-Anlage und SpeicherBeiträge: 38
23.02.2015LWWP mit Solarthermie und Kamin? Kosten/Nutzen/SinnBeiträge: 34
01.12.2020Wie Gebäude platzieren? Haus Terrasse Garage WerkstattBeiträge: 24
08.06.2020LLWP vs LWWP vs RGK - UnterschiedeBeiträge: 50
19.04.2019Meinungen zu unserem HauskonzeptBeiträge: 43
27.11.2017Grundriss Einfamilienhaus auf leichtem NordhangBeiträge: 12
18.10.2016Welche Wärmepumpe? Lüftungsanlage / LWWPBeiträge: 94

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben